Zeitzeugen

Beiträge zum Thema Zeitzeugen

Bürgermeister Florian Klotz und sein Stellvertreter Thomas Krismer (v.re.) luden zur Premiere des Jubiläumsfilms "800 Jahre Ladis".
8

Jubiläumsfilm Ladis
800 Jahre spannende Geschichte für immer festgehalten

LADIS (sica). Anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung von Ladis vor 800 Jahren wurde ein Jubiläumsfilm "von LaderInnen für LaderInnen" erstellt, welcher vergangene Woche erstmals im Saal Laudegg gezeigt wurde. Die Premiere für alle LaderInnen wird wetterbedingt am 15. Oktober  nachgeholt. Geschichte für immer dokumentiertLadis thront auf altem Kulturboden - bereits in der Römerzeit war die heutige Sonnenplateau-Gemeinde eine Raststation an der Via Claudia. Die erste urkundliche Erwähnung...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Anton Hametner und Viktoria Scheinmayr berichten Schauriges und Schönes von den Haller Wirtshäusern
2

Zeitzeugen erinnern sich an die Bad Haller Gasthäuser
Zwei Gasthaus-Profis erzählen: Viktoria Scheinmayr und Anton Hametner

Ein Leben lang eng verbunden mit der Gastronomie sind die heute noch rüstigen, aber pensionierten Wirtsleute Dorli Scheinmayr, geborene Mitter und Toni Hametner. Beide hatten Vorfahren, die Bürgermeister von Bad Hall waren und einiges initiierten. „Moriz Mitter ließ 1913 die Wasserleitung und Kanalisation bauen und Ferdinand Hametner kaufte Quellengebiete dazu“, so erklären beide mit gewissem Stolz. Die gewaltige Investition von 191.000 Kronen erweckte in verschiedenen Zeitungen ein gewaltiges...

  • Steyr & Steyr Land
  • Katharina Ulbrich
Markus Holzweber mit einem Foto, das vermutlich die Familie Völk zeigt.
2

Forschungsprojekt
Was geschah mit Josef Völk?

Viel ist über die Geschichte des Nationalsozialismus – über Täter und Opfer – bekannt. Es gibt aber immer noch Lücken in der Forschung. Eine solche Lücke stellt der am 7. August 1908 in Langschlägerwald (Gemeinde Langschlag) geborene Josef Völk dar. Von ihm sind bislang nicht viel mehr als seine Lebens- und Sterbedaten bekannt. LANGSCHLAG. Aus diesem Grund initiiert Markus Holzweber ein Forschungsprojekt, das vom Zukunftsfonds der Republik Österreich gefördert wird. "Als ich einmal im...

  • Zwettl
  • Daniel Schmidt
Harry Merl erzählte den Jugendlichen über Erlebnisse und Erfahrungen aus seinem bewegten Leben vor und während des Zweiten Weltkrieges.

St. Martin
Harry Merl berichtete über Erlebnisse während des Krieges

Einen besonderen Gast durften die vierten Klassen der Mittelschule St. Martin empfangen: Harry Merl, der 86-jährige Großvater des an der MS tätigen Englisch- und Geschichte-Lehrers Pascal Merl, erzählte den Jugendlichen über Erlebnisse und Erfahrungen aus seinem bewegten Leben vor und während des Zweiten Weltkrieges. ST. MARTIN. Der 1934 in Wien geborene Psychiater stammt aus einer jüdischen Familie und ist Sohn eines Goldschmiedes und einer Buchhalterin. Seine Kindheit begann sehr harmonisch,...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Einsatzleiter Paul Platzer mit dem Wassertank-Fahrzeug
des Wirtschaftshofes Villach.
8

Friaul 1976
Als die Erde bebte und Villach zum Ersthelfer wurde

Am 6. Mai jährt sich zum 45. Mal das große Erdbeben von Friaul. Zwei Zeitzeugen aus Villach erinnern sich. VILLACH/ITALIEN. Es war am 6. Mai 1976 um 20:59 Uhr, als Friaul-Julisch Venetien von Erdstößen erschüttert wurde, die auf der Mercali-Skala die Stärke 8 bis 9 erreichten. Rund 1000 Todesopfer und 3000 Verletzte waren die schreckliche Folge, dazu kamen Zehntausende Obdachlose. Heute ist von den äußeren Schäden in der betroffenen Region, etwa im Ort Buja, schon lange nichts mehr zu sehen –...

  • Kärnten
  • Villach
  • Birgit Gehrke
Die beiden Autoren 2015 bei den Resten des Gleissperrbaumes im Bereich der ehemaligen Bremsberg-Bergstation.
3

Buchvorstellung Waldbahn Frauenwald
Die Lanckoroński’sche Waldbahn Frauenwald

Bislang ist noch kein Buch erschienen, das sich ausschließlich mit nur einer Waldbahn in Österreich beschäftigt. Hans Matscheko und Heimo Stadlbauer änderten dies nun mit ihrem interessanten Werk „Die Lanckoroński’sche Waldbahn Frauenwald zwischen Steinhaus a S. und Rettenegg (1899-1958)“. Die Waldbahn Frauenwald Die Waldbahn Frauenwald brachte Arbeit ins Abseits der Semmeringbahn gelegene obere Feistritztal und bildete ca. 55 Jahre lang eine wichtige Lebensgrundlage für die dort lebende...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Woche Mürztal
2

Steinmetzkunst
Stille Zeitzeugen rund um die Wälder von Ottenschlag

"Steinreich" ist die mit Granitquadern durchzogene Gegend um Ottenschlag. Der bräunliche Granitstein wie er in Ottenschlag vorkommt, ist nicht so hart als der übliche blaue Mühlviertler Granit. OTTENSCHLAG. In den Wäldern rund um Ottenschlag findet man noch Zeitzeugen von alter Steinmetzkunst. Mit einfachen Werkzeugen, harter Arbeit und viel Gespür für die Natur wurden Bottiche, Tröge, Stufen und Bildsäulen aus den Granitquadern gemeißelt. Das Steinbloßdorf Ottenschlag, der Kirchturm von...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
An der Mittelschule Frohnleiten haben sich die Schüler mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt.
3

Frohnleiten
Zeitgeschichteprojekt: Schüler gegen das Vergessen

An der Mittelschule Frohnleiten haben sich die Schüler mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Über 19 Millionen Menschen gelten als Opfer nationalsozialistischer Massenverbrechen durch das deutsche Regime und seine Verbündeten. Der Nationalsozialismus und der Holocaust nehmen im Schulunterricht daher einen zentralen Stellenwert ein. Doch wie funktioniert die historische Auseinandersetzung im Schulunterricht mit einer Zeit, in der Menschen systematisch verfolgt, enteignet und ermordet...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Josef Miny, damals und heute.
1 12

Zeitzeuge
Panzerfahrer Josef Miny erzählt vom Krieg

Josef Miny erlebte die letzten Kriegsjahre als junger Soldat an der Ostfront und war drei Jahre in russischer Gefangenschaft. Der StadtRundschau hat der 96-Jährige von seinen Erlebnissen erzählt. LINZ. Früher hat Josef Miny nie über den Krieg geredet. Seit einiger Zeit aber träumt er immer öfter davon. Manchmal fällt er beim Reden sogar ins Russische, das er während seiner dreijährigen Kriegsgefangenschaft gelernt hat. Der heute 96-jährige Alberndorfer kann sich trotz seines Alters an viele...

  • Linz
  • Christian Diabl
Zeitzeuginnen und Zeitzeugen für Martinsbühel, Scharnitz, Josefinum/Volders, Bubenburg/Fügen, St. Josef/Mils, Thurnfeld/Hall und Elisabethinum/Axams gesucht.
1

Kirchliche Heime in Tirol
Zeitzeugen zu Missbrauch in Heimen gesucht

Ein Forschungsprojekt unter Beteiligung der Uni Innsbruck und des Wissenschaftsbüros soll die Heimstrukturen und Arbeitsbedingungen in den kirchlichen Heimen nach 1945 angesichts der zahlreichen Missbrauchsfälle genauer beleuchten. Dafür werden Zeitzeugen gesucht. TIROL. Im Heim Martinsbühel in Zirl erlitten die dort untergebrachten Mädchen über Jahrzehnte Gewalt und Missbrauch. Geführt wurde das Heim von den Benediktinerinnen. Im Jahr 2008 kam es zur Schließung der Einrichtung. Begleitet von...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Schüler der MS Frohnleiten auf Spurensuche in der 6.700 Einwohner zählenden Stadt.

Frohnleitens Schüler erforschten Zeitgeschichte

Die vierten Klassen der Mittelschule Frohnleiten befassten sich zwei Wochen lang intensiv mit Zeitgeschichte. Ziel war es, den Schülern Einblick in die NS-Zeit zu geben, wobei auch der Gegenwartsbezug zu aktuellem Rassismus hergestellt wurde. Ein Dutzend Pädagogen erarbeiteten mit den Klassen Themen, die einen Bogen von „Hass im Netz“ über „Banditenkinder“ bis zu „Amerikanischer Propaganda“ spannten. Frohnleiten zur Zeit des Nationalsozialismus wurde ebenso beleuchtet wie das KZ Auschwitz und...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Das Heim Martinsbühel mit „Sonderschule (Hilfsschule) für schwachbegabte Mädchen“ wurde im Jahr 2006 geschlossen.

Heimkinder in Tirol
Betroffene und Zeitzeugen gesucht!

TIROL/AUSSERFERN. Ein Forschungsprojekt am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck untersucht die Missbrauchsvorkommnisse in kirchlichen Heimen in Tirol ab 1945. Nun wird nach ehemaligen Heimkindern, Verwandten und Mitarbeitenden gesucht. Zustände in den Heimen klären Begleitet von der Dreierkommission Martinsbühel startete mit 1. Juni 2020 ein zweijähriges Forschungsprojekt zu den kirchlichen Heimen in Tirol nach 1945. In diesem Zusammenhang suchen Friedrich Stepanek (Universität...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Ganahl Klaus beim Interview mit Lisi Zangerl
Video 4

Zeitzeugen-Projekt Ischgl
„..damit erlebte Geschichte nicht in Vergessenheit gerät“

ISCHGL. Dass das Leben früher im Paznaun ein bescheidenes und oftmals auch sehr hartes war, wird im Rahmen des kürzlich in Ischgl gestarteten Zeitzeugen-Projekts sichtbar. Im Auftrag der Gemeinde Ischgl interviewten die selbstständige Redakteurin Elisabeth Zangerl und ein Kamerateam der Firma Westproductions im Rahmen eines geförderten RegioL-Projektes an die 20 Zeitzeugen. Geschichte festhaltenZur Sprache kamen überaus spannende Erlebnisberichte, lustige Anekdoten, schicksalshafte und...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Um dieses Projekt zu verwirklichen, bittet der Matschgererverein um die Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer alte Geschichten rund um den Traditionsverein weiß, sowie alte Fotos von Faschingsumzügen hat, kann sich bei Obmann Thomas Ried melden.
2

Alte Geschichten und Fotos gesucht
Milser Matschgerer suchen Zeitzeugen

Der Milser Matschgererverein möchte künftig ein kleines Taschenbuch mit Geschichten und Fotos von seinen Anfängen veröffentlichen. Dazu bittet er um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer den Traditionsverein, der seit 1930 besteht, dabei behilflich sein kann, möge sich mit Obmann Thomas Ried in Verbindung setzen. MILS. Das heurige Coronajahr war für die Milser Matschgerer ein hartes, denn die beliebten Umzüge in der Faschingszeit waren nicht möglich. Die Zeit wurde jedoch genutzt, um das...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Im Rahmen des Projekts „Klimafitter Spielplatz“ plant die Gemeinde Fließ, einen Spielplatz mit Materialien aus der Umgebung auf einfache Art und Weise selbst aufzubauen.

Fördermittel
Von Kappler Zeitzeugeninterviews bis zum klimafitten Fließer Spielplatz

KAPPL, FLIEß, LANDECK. Tirolweit  werden 13 Projekte rund 665.000 Euro unterstützt. Die Mittel stammen dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020 (ELER) bzw. dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Regionale Projekte gefördert Mit dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020 (ELER) bzw. dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden 13 regionale und nachhaltige Projekte in Tirol finanziell unterstützt. Diese reichen...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Das Frauenbad (heute Arnulf Rainer-Museum) feiert bald 200-jähriges Jubiläum.

Zeitzeugen und Zeitzeuginnen gesucht:
Frauenbad: Wer kannte es noch?

BADEN. Für das Jubiläum „200 Jahre Frauenbad“ sucht das Arnulf-Rainer-Museum noch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen: Gäste, Garderobenfrauen und sonstiges Personal, die etwas zum Badebetrieb, zur Badekultur, zur Inneneinrichtung oder zur Badeordnung im Frauenbad im 20. Jahrhundert zu berichten haben. Geschichten oder auch Fotos aus den Kriegszeiten und der Zwischenkriegszeit sowie nach 1945 bis zur Einstellung des Badebetriebs 1973 sind herzlich willkommen, ebenso wie Berichte von Eltern oder...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Alois und Maria Burger feierten ihre Goldene Hochzeit.
4

Seniorenschlössl Donaustadt
107-jährige überlebte Corona

Maria Burger feierte am 17. Februar 2021 ihren 107. Geburtstag im Seniorenschlössl Donaustadt. Sie ist damit die älteste Bewohnerin der „Wie daham..."-Häuser. Anfang Jänner hat sie sich mit Covid-19 infiziert und gut überstanden. DONAUSTADT. Maria Burger hat mit ihren 107 Jahren viele Geschichten zu erzählen. Vor sechs Jahren zog sie in das "Wie daham...“ Seniorenschlössl in die Donaustadt (Ziegelhofstraße 86) und hält täglich Bewohner sowie Mitarbeiter bei Laune. Etwa 1.250 Damen und Herren...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Im Rahmen des Projekts „Kufstein schreibt Stadtgeschichte“ setzte man eine virtuelle Zeitreise durch Kufstein um.

Kufstein schreibt Stadtgeschichte
Eine virtuelle Zeitreise durch die Festungsstadt

Mittels der Erinnerungen von Zeitzeugen wurde die jüngere Vergangenheit Kufsteins auf neue Weise zugänglich und es gab sogar etwas zu gewinnen. KUFSTEIN (red). Von 3. Juli bis Ende 2020 gab es online die Möglichkeit, viele zeitgeschichtliche Ereignisse in und um Kufstein zu erleben. Dazu wurden die Erinnerungen von Zeitzeugen audiovisuell aufbereitet und ikonische Orte, wie die Festung, der alte Kaiserlift oder das erste Kaufhaus begangen. Das Projekt fand im Rahmen von „Kufstein schreibt...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Mesnerin Marianne Resch und Hoagascht-Moderatorin Conny Bürgler (links) vor der Wallfahrtskirche St. Leonhard in Tamsweg.
8

TV-Tipp
"Hoagascht: Mei Weihnocht – Der Schmied und die Mesnerin"

Conny Bürgler begegnet in der Hoagascht-Sendung am 20. Dezember 2020 zwei außergewöhnlichen Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts. Sie trifft die Mesnerin Marianne Resch und den Schmied Alfred Zanner. LUNGAU. Beide sind im Jahr 1932 geboren, unter vielen Entbehrungen aufgewachsen und aktiv in ihren Gemeinden verwurzelt. Marianne Resch und Alfred Zanner verblüffen nach wie vor noch mit einem großen Sendungsbewusstsein. Sie geben Conny Bürgler einen tiefen Einblick in das Weihnachtsfest und wie sie...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Verena Siebenhofer
Eine Gruppe der Rettung Erlaa bei einem Treffen am Wiener Messegelände
6

Zeitzeugen gesucht
Wer erinnert sich an die Rettungsstation „RETTUNG ERLAA“?

In den 50er Jahren befand sich in Liesing / Erlaa im Bereich Altmannsdorfer Straße / Erlaaer Straße“ eine Rettungsstation des Roten Kreuzes, die „RETTUNG ERLAA“. Heute sucht der ehemalige Sanitäter und bz-Leser Rainer Geist nach Erinnerungen an diese Station. LIESING. "Ich bin im Jahre 1958 dem Roten Kreuz in Wien als Sanitäter im Rettungsdienst beigetreten und gehöre diesem auch heute noch an. Gemeinsam mit Kollegen bin ich gerade dabei, Fakten aus der Zeit der Gründung des neuen...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Der rote Wurzelstock im Wappen und auch der Name Grän weisen auf Windwürfe im Ort hin

Mehrzweckgebäude Grän
Überraschungsfund bei den Aushubarbeiten

GRÄN (rei). Das Wappen der Gemeinde Grän zeigt eine springende Gämse über einem roten Baumstrunk. Der Name Grän leitet sich von Geröne" ab, das Wort bedeutet Windwurf. Dass es in der Vergangenheit somit wohl so manchen mächtigen Windwurf in der Gemeinde gegeben haben dürfte, ist den Gränern bewusst. Und dennoch staunte man bei den Aushubarbeiten für das neue Mehrzweckgebäude nicht schlecht, als plötzlich mehrere Baumstämme herauskamen, die in West/Ostrichtung im feuchten Untergrund konserviert...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
4

Filmdoku über den Glasmacherort Schneegattern
Zeitzeugen berichten von ihrem Arbeitsleben

Über die Geschichte der Schneegatterer Glaskunst gibt es bald einen Film. LENGAU. Am 30. Juni 2009 gingen die Schmelzöfen der Riedel-Glashütte in Schneegattern (Gemeinde Lengau) aus und die Glasproduktion wurde eingestellt. Eine Ära von über 220 Jahren Glasfertigung fand damit sein Ende. 2018 hat sich der Verein „GlasKultur Schneegattern“ formiert. Dessen Ziel ist es, die Kunst der Schneegatterer Glasbläser zu dokumentieren und für die Nachwelt zu erhalten. In einem geplanten Glasmuseum sollen...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Bürgermeister Karl Elsigan, EiS-Teamchef Wolfgang Leidenfrost, Moderator Thomas Samhaber, Zeitzeugin Katja Wolle, Referent Dr. Stefan Wolle, Organisatorin Brigitte Temper-Samhaber, Zeitzeugin Yvonne Birghan-van Kruyssen und Zeitzeuge Clemens Haas.
1 88

VOLL DER OSTEN
EUROPA in SCHWARZENAU gedachte am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands

SCHWARZENAU (kuli). Just am 3. Oktober, seit exakt 30 Jahren der „Tag der Deutschen Einheit“, fand in der Kaminstube Zlabinger ein Vortrags- und Diskussionsabend unter dem Titel „Leben in Ost und West“ statt. Thomas Samhaber führte durch das Programm und ließ zunächst Bürgermeister Karl Elsigan und Ernst Wurz von der kooperativen Waldviertel-Akademie Begrüßungsworte an das Covid-bedingt auf 50 Personen begrenzte Publikum – nur ein Sessel blieb frei – richten. Beide betonten die Wichtigkeit von...

  • Zwettl
  • Ulrich B. Küntzel
Foto von links:  Museumskustodin Katharina Ulbrich, Zeitzeugen Erich Sperrer und Viktoria Scheinmayr schwelgen in Erinnerungen an die Amerikaner
3

Erinnerungen von Bad Hallern an die amerikanische Besatzungszeit
"Die drei Musketiere und die Amis"

Der Zeitzeuge Erich Sperrer erzählte anlässlich der Sonderausstellung „Befreit – aber besetzt“ im Stadtmuseum Bad Hall von seinen Erinnerungen an die amerikanischen Soldaten. Damals wohnte Erich Sperrer in der Römerstraße und war einer der „Three Musketeers“ (3 Musketiere), die mit einigen amerikanischen Soldaten als Kinder engen Kontakt hatten. Franz Krottenthaler, Herbert Pfanner und Erich Sperrer bekamen sehr bald von Bob Dyson und dessen Kameraden den Spitznamen „Musketiere“. Vermutlich,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Katharina Ulbrich

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.