04.12.2017, 15:05 Uhr

Wo der Christbaum prächtig gedeiht

Gottfried Fließer arbeitet das ganze Jahr über, um dann innnerhalb von 14 Tagen sein Geschäft mit den Christbäumen zu machen.

Im Fostgarten von Gottfried Fließer kauft man nicht nur einfach einen Christbaum ein, sondern kann in eine ungekünstelte Weihnachtswelt eintauchen.

ST. STEFAN OB STAINZ. Es ist als ob man in eine andere Welt eintauchen würde, wenn man im Forstgarten von Gottfried Fließer in Pichling in St. Stefan ob Stainz einfährt: Alles ist bereits hergerichtet für den bevorstehenden Christbaumverkauf. Dabei steht das sinnliche Erlebnis im Vordergrund: Bei Punsch, Kletzenbrot und Keksen kann man sich bei den idyllischen Häuschen und einer lebenden Krippe mit vielen Tieren wie im Märchen fühlen. Und das ist auch eines der Stichworte: Einen Märchenwelt gibt es hier nämlich wirklich, die man mit einer Bahn von Station zu Station erleben kann.
"Wir wollen unseren Gästen mehr als nur einen Christbaumkauf bieten. Viele sagen nach einem Besuch bei uns, sie hätten hier sogar erstmals wirklich ein Gefühl für Weihnachten verspürt."


Waschechte Steirer

Dabei führt Gottfried Fließer den Familienbetrieb jetzt in zweiter Generation, mit Forstgarten seit 50 Jahren und der Zucht von Christbäumen seit 40 Jahren. Es handelt sich dabei natürlich nur um steirische Christbäume, gekennzeichnet mit der rot-weiß-roten Banderole.

Was den steirischen Christbaum auszeichnet: "Unsere Bäume sind immer frisch geschnitten und werden nicht von irgendwo aus dem Auskland hergekarrt, sondern die Transportwege sind tunlichst kurz. Das schont die Umwelt und die Wertschöpfung bleibt in der Region", zählt Fließer die Vorteile auf.


Hege und Pflege bis zum großen Abend

Angebaut sind etwa 15 Hektar. "Bis ein Christbaum die meist gewünschte Raumhöhe erreicht, dauert es zehn bis zwölf Jahre", so Fließer. Dabei muss der Baum von Unkraut frei gehalten werden, damit es keine Verpilzungen und Krankheiten gibt.

Fließer: "Man produziert also zehn Jahre und hat dann zwei Wochen Zeit, den Baum zu verkaufen - das gibt es sonst nirgends in der Form."
Die gröbste Arbeit ist für Gottfried Fließer und sein Team gerade rechtzeitige vor dem Schnee getan: Die künftigen Christbäume sind ausgesucht, geschlägert, geputzt und gespitzt, das Christkind kann also bald kommen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.