16.11.2016, 00:00 Uhr

Graz-Umgebung Süd hat jetzt ein Hospizteam

Hospiz-Teamleiterin GU-Süd Monika Dunkl (2.v.l.) mit ihren Stellvertreterinnen und Koordinatorin.
Jetzt hat auch Graz-Umgebung Süd ein Hospizteam. Möglich gemacht haben das Frauen aus dem Bezirk, die sich ehrenamtlich der Begleitung Sterbender und Trauernder verschrieben haben. Vorausgegangen ist der Gründung eine umfangreiche Ausbildung zur Hospizbegleitung, in der Vorwoche überreichten Ute Dolnicar und Sabine Janouschek von Hospiz Steiermark sowie Bgm. Karl Brodschneider in Wundschuh die Zertifikate.

Hospiz Steiermark begleitet jährlich 38.000 Menschen in ihrer Trauer oder auf dem letzten Lebensweg. 1,3 Millionen ehrenamtlicher Stunden wurden dafür aufgebracht. Teamleiterin in GU-Süd ist nun die Kalsdorferin Monika Dunkl mit ihren Stellvertreterinnen Petra Maier-Scheiner/Werndorf und Iris Peroutka/Gössendorf, Koordinatorin ist Anneliese Kickmaier/Wundschuh. „Ich hab das wirklich gern gemacht“, sagt Bgm. Brodschneider, der für Ausbildung und Zertifikatsfeier die Räumlichkeiten in Wundschuh zur Verfügung stellte. Den Festakt umrahmte das Premstätter Ensemble Puella, durch das Programm führte ORF-Moderator Günther Bauer. Applaus für das neue Hospizteam kam u.a. von den Bürgermeistern Willi Rohrer/Werndorf, Werner Baumann/Seiersberg-Pirka, Stefan Helmreich/Lieboch, GK Waltraud Walch/Dobl-Zwaring, GR Karl Kauc/Kalsdorf, LAbg. Barbara Riener,
Diakon Wolfgang Garber/Pfarre Premstätten-Wundschuh, Maria Leopold von den Barmherzigen Schwestern Dobl-Zwaring, Kalsdorfs Psychotherapeutin Gabriele Biedermann, den Heimleitern Natalie Neumann/Senecura Premstätten und Kerstin Haindl/Pflegeheim Kalsdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.