09.11.2016, 00:00 Uhr

Beurlaubung statt Karenz für Klubobfrau der ÖVP

m Zuge der Tagung der ÖVP-Klubobleute vergangene Woche in Riegersburg wurde Barbara Eibinger-Miedl in die Babypause verabschiedet. (Foto: KK)
Es ist ein Novum im steirischen Landtag. ÖVP-Klubobfrau Barbara Eibinger-Miedl, die demnächst ihr erstes Kind erwartet, übergab die Führung des VP-Klubs an ihren Stellvertreter Karl Lackner. Novum deshalb, weil die Abgeordnete aus Seiersberg-Pirka beurlaubt wird. Eine solche Beurlaubung ist längstens für drei Monate möglich und entbindet Abgeordnete von ihrer Anwesenheitspflicht bei Ausschuss- und Landtagssitzungen. Ihr Mandat bleibt erhalten, kein anderer VP-Abgeordneter rückt nach. Nach Ablauf der Beurlaubung wird die Klubobfrau in den Landtag zurückkehren, ihr Ehemann geht dafür in Väterkarenz. Eine Karenzierung für Abgeordnete wurde übrigens erst im Juli durch eine Novelle der Geschäftsordnung des Landtages beschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.