15.03.2017, 00:00 Uhr

Der Plan A für unsere Region

Koordiniert gemeinsam mit der Trofaiacher Gemeinderätin Nicole Pasti den Öffnungsprozess der SPÖ: der Seiersberger LAbg. Oliver Wieser

Gemeinsam mit der Trofaiacherin Nicole Pasti koordiniert LAbg. Oliver Wieser den Kanzler-Plan.

Am 11. Jänner hat Bundeskanzler Christian Kern seinen Plan für Österreich in der Messehalle Wels präsentiert. Damit einhergehend ist auch ein Öffnungsprozess der SPÖ in Gang gesetzt worden. Die steirische SPÖ ist in Sachen Öffnung ein Vorreiter, hat man doch vor der Landtagswahl 2015 ein Kandidaten-Hearing auch für Nicht-Mitglieder ins Leben gerufen. Einer, der damals dadurch profitiert hat, ist der heutige Landtagsabgeordnete Oliver Wieser aus Seiersberg-Pirka. Der 43-Jährige ist seit Jahresanfang gemeinsam mit der Gemeinderätin Nicole Pasti aus Trofaiach mit der Koordination des Öffnungsprozesses beauftragt. "Wir haben ein Konzept erarbeitet, um eine Struktur reinzubringen", berichtet Wieser. Herausgekommen ist ein zehnseitiges Papier, in dem festgehalten ist, wie der Öffnungsprozess gelebt werden soll.

Bereits 7.500 Unterstützer

Mittlerweile haben sich 7.500 Unterstützer aus ganz Österreich auf der Webpage registriert. 39.000 Mal wurde der Plan A runtergeladen. "Jetzt geht es darum, zu filtern und zu koordinieren. Jeder, der sich meldet, muss eine Information bekommen", so Wieser. Die Outputs daraus sollen eine konkrete Umsetzung erfahren. "Wir werden wieder zur Mitmach-Bewegung. Wenn es um Bildung geht, können etwa Hochschul-Rektoren dabei sein. Man muss kein Parteimitglied sein", sagt Wieser. "Ich bin echt stolz und glücklich, hier dabei zu sein." Eines scheint klar zu sein: Unter Bundeskanzler-Vorgänger Werner Faymann hätte dieser Prozess nicht funktioniert. "Viele machen das wirklich wegen der Person Christian Kern", erklärt Wieser den eingeleiteten Umschwung. Das Team einer Initiative soll rund 10 bis 15 Personen umfassen, die sich dann regelmäßig im Grazer "Open Space" (siehe rechts) austauschen können. "Mitwirken können alle. Natürlich müssen sie unsere Werte vertreten. Würde sich ein Trump bewerben, müssten wir Nein sagen", meint Wieser.
In den steirischen Regionen werden nun zwei Koordinatoren für den Öffnungsprozess vor Ort eingeführt. Mit Veranstaltungen und einer Zukunftswerkstatt sollen besonders interessante Themen auf den Tisch gebracht und als Best Practice für andere Regionen oder Bundesländer herangezogen werden. "Der Aufschwung ist spürbar", so Wieser abschließend.

Open Space der SPÖ in Graz-Eggenberg
Für den Öffnungsprozess der SPÖ wurden in der Landesparteizentrale in Graz-Eggenberg Räumlichkeiten in eine Denk- und Diskussionszentrale umfunktioniert. Unter dem Namen "Innovation trifft Bewegung" lädt der Open-Space-Bereich zum Mitgestalten ein. "Damit wollen wir die Öffnung noch mehr unterstreichen und signalisieren, dass alle mitmachen können", erklärt der Seiersberger Landtagsabgeordnete Oliver Wieser. Er wurde gemeinsam mit Nicole Pasti von LH-Stellvertreter Michael Schickhofer als Koordinator des Öffnungsprozesses eingesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.