27.09.2014, 13:30 Uhr

Ein Hin und Her für UFC Fehring

Ein Auf unf Ab: Vier Siege stehen vier Niederlagen gegenüber. Auf Hubert Kulmer wartet noch viel Arbeit.

Sieg und Pleite wechseln sich bei Kulmer ab. Zuletzt unterlag man Bad Gleichenberg 0:1.

Eigentlich standen die Vorzeichen auf Sieg. Auch unter den heimischen Fans war Optimismus auszumachen. Doch die Gäste aus Bad Gleichenberg entführten alle drei Punkte aus dem städtischen Sportzentrum – zum ersten Mal seit Fehrings Abstieg aus der Landesliga vor mehr als drei Jahren. Matchwinner war Uros Veselic mit dem entscheidenden Treffer in der 66. Minute.
Nach dem ersten Saisonumfaller von Bad Gleichenberg im Nachtrag gegen Weiz II machte sich die Truppe von Hubert Kulmer berechtigt Hoffnung auf einen Derbyheimsieg gegen den vermeintlich müden Titelfavoriten. Die englische Woche für Bad Gleichenberg, der Aufwärts-trend bei Fehring, zehn Punkte aus den letzten vier direkten Begegnungen – der Gastgeber liebäugelte mit dem fünften Sieg im Herbst und mit Tabellenplatz drei. Gekommen ist es ganz anders. Spielmacher Nejc Omladic, der Ex-Fehringer im Dress von Bad Gleichenberg, und Co. jubelten am Ende über den nicht unverdienten Dreier.


Mittelfeld statt Spitzenplatz

Enttäuscht war die Fehringer Elf nach dem Match, getäuscht hat sich der zwölfte Mann schon vor Spielbeginn – sowohl Experte als auch Nachwuchsfan. Drei Punkte hatte Christian Wendler aus St. Martin an der Raab, UFC-Urgestein und zurzeit Trainer in Pertlstein, für seine Kollegen aus Landesligazeiten vorausgesagt. Auch der 11-jährige Nico Fiedler aus Fehring, der sonst nur selten auf der Fußballtribüne Platz nimmt, sollte mit der 3:2-Prognose den Heimischen größere Chancen einräumen.
Kapitän Matthias Heuberger und Team haben den Sprung ins Spitzenfeld verpasst. Stattdessen reiht man sich schön brav im Tabellenmittelfeld ein – zu wenig für Fehringer Verhältnisse und Ansprüche.

Individuelle Klasse entschied

Ein hochklassiges Spiel sahen die 400 Fans nicht. Die Angriffe wurden von beiden Teams nur selten fertiggespielt, die wenigen Chancen blieben ungenützt – außer ein Mal. Goalgetter Uros Veselic machte es mit Saisontor Nummer 7 im Stile eines echten Verwerters besser als davor Kristian Kraus oder Daniel Ljubec auf der anderen Seite. Es sollte beim 0:1 bleiben. Denn: Die Fehringer Fans warteten vergeblich auf Schlussoffensive und frische Kräfte.

Fehring - Bad Gleichenberg 0:1 (0:0)

Fehring: Markus Haberl, Matthias Heuberger (K), Mathias Huber, David Satler, Kristian Kraus, Daniel Ljubec, Werner Kriegl, Stefan Wackerle (74. Stephan Froschauer), Manuel Weinrauch, Chris-
tian Landl, Stefan Wenter; Trainer: Hubert Kulmer. Bad Gleichenberg: Hannes Rudman, Florian Hölbling, Jürgen Trummer, Martin Hölbling, Martin Weber, Marko Pavic (69. Arbias Gashi), Uros Veselic, Nejc Omladic (K), Stefan Ponstingl, Aljosa Fekonja, Patrick Berger (85. Bernhard Schachner); Trainer: Peter Hochleitner. Tor: Uros Veselic (66.); Schiedsrichter: Gerhard Kressl bzw. Andreas Kegel und Günter Grinschgl; Sportzentrum Fehring, 400 Zuschauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.