Gespräch mit den Grrrls
Frauen*power für die Grazer Musikbühnen

Die Grrrls unterstützen die queer-feministische Musikszene: Zum Beispiel mit DJ-Workshops.
2Bilder
  • Die Grrrls unterstützen die queer-feministische Musikszene: Zum Beispiel mit DJ-Workshops.
  • Foto: Lea-Blagojević
  • hochgeladen von Ludmilla Reisinger

Der Verein "Grrrls" unterstützt queer-feministische Musik. Über Ungleichheiten und Hörempfehlungen.

Im Line-up, also dem Programm, für das diesjährige Frequency, einem dreitägigen Musikfestival, das vor Corona noch tausende Besucher nach St. Pölten zog, sind bislang 21 Hauptshows verzeichnet. Eine davon wird von einer Frau bestritten. Anne-Marie heißt die Künstlerin aus Großbritannien, die es in die männerdominierte Liste geschafft hat.

Ein derartiges Ungleichgewicht ist in der Musikbranche keine Seltenheit – doch so soll es nicht bleiben. Das finden zumindest die Gründerinnen des Grazer Vereins "Grrrls", der es sich zur Aufgabe gemacht hat, denjenigen Raum zu geben, die im Musikbusiness unterrepräsentiert sind. Lilly Jagl ist Vorstandsmitglied bei den "Grrrls" und hat mit der Woche über feministische Radiosendungen und vielversprechende Sounds fürs neue Jahr gesprochen.

Ein Ungleichgewicht

"Vom Booking bis hin zu den Stars sind es oft nur Männer", beschreibt Jagl das Ungleichgewicht im Musikbusiness. "Das versuchen wir überzukompensieren. Bei unseren Events sind mindestens 80 Prozent der Künstler:innen Frauen*", erklärt Jagl. Mit dem Gendersternchen bezieht sie dabei auch alle ein, die sich als Frauen fühlen. Ob sich diese queer-feministische Musik dann anders anhört? "Anders als was wäre da schon einmal die Frage", kontert Jagl. Aber nein, der Sound sei sehr ähnlich. Feministische Botschaften spiegeln sich wenn, dann in den Texten wider.

"The Zew" hat bis jetzt erst einen Song herausgebracht, aber der hat es in sich, wie Lilly Jagl denkt. Auf dieses Debutalbum dürfen wir also mit Spannung warten. 

Jubiläum im Radio Helsinki

Zu hören sind diese Sounds zum Beispiel auf Radio Helsinki, wo die "Grrrls" einmal pro Woche Highlights aus der Musiker:innenszene Österreichs präsentieren. Am Freitag, 21. Jänner feiert die Sendung "grrrls night in" schon ihr einjähriges Jubiläum. "Da gibt es dann einen Ausblick und Rückblick mit einigen Interviews", verrät Jagl schon einmal.

Grrrls Night In:Vite
Musikempfehlungen aus dem House of Grrrls

  • alle zwei Wochen läuft am Freitag zwischen 21 und 22 Uhr eine moderierte Musiksendung (teils mit Interviews)
  • am Sonntag zwischen 18 und 19 Uhr gibt es eine unmoderierte Musikempfehlung mit kurzem Intro. Am 16. Jänner erwartet die Hörer etwa ein exklusives Radio DJ-Set von DJ Adriana Celentana und Rosachrom der Grrrls DJ Crew.

TIPP: Im Archiv der freien Radios gibt es alle bisherigen Folgen als Podcast zum Nachhören.

"Die gängige Ausrede, es gäbe nicht genug Künstler:innen, zieht nicht mehr", meint Lilly Jagl.
  • "Die gängige Ausrede, es gäbe nicht genug Künstler:innen, zieht nicht mehr", meint Lilly Jagl.
  • Foto: Onimo Studios
  • hochgeladen von Ludmilla Reisinger

Aber bei den "Grrrls" wird auch groß geträumt: Dieses Jahr soll es nach den langen Eventpausen ein Musikfestival geben. Im Juni 2022 lädt der Kulturverein in den Skulpturenpark in Premstätten ein – beim großen queer-feministischen Musikfestival sollen nur sogenannte FLINTA*-Personen aufspielen. "Das bedeutet, dass wir unbedingt auch inter-, nicht-binäre, trans- und a-gender Personen mit einbeziehen wollen", so Jagl, "Damit wollen wir zeigen, dass die gängige Ausrede, es gäbe nicht genügend Künstler:innen, einfach nicht mehr zieht."

Zinn ist eine dreiköpfige Band, die auf melancholische Popsongs und Lyrics im Dialekt setzt. Schwerste Empfehlung von Szenekennerin Lilly Jagl. 

Lillys Empfehlungen

Wer konkret in Premstätten spielen soll, wird noch nicht verraten, aber zumindest ein paar persönliche Favorit:innen kann Jagl schon nennen: So zum Beispiel "Bosna", ein Duo aus Wien mit Grazer Frauenpower am Schlagzeug, das mit spannenden Rhythmuswechseln arbeitet. Oder "Zinn", eine dreiköpfige Frauenband aus Wien, die im Dialekt melancholische Popsongs performt. Oder auch den Solo-Act "The Zew", von dem es erst einen Song gibt "und der ist großartig".

Weil man da vor lauter Newcomer:innen kaum den Überblick behalten kann, werden die Grrrls bald wieder ein Mixtape herausgeben, auf dem sich österreichische Acts versammeln. Erscheinen wird es im Februar 2022.

Mehr Information: 

Der Kulturverein "Grrrls" veranstaltet Events und sendet einmal pro Woche im Radio Helsinki. Mehr dazu gibt's hier. 

Das könnte dich auch interessieren:

Motorradkurs und irrer Rasenroboter
Die Grrrls unterstützen die queer-feministische Musikszene: Zum Beispiel mit DJ-Workshops.
"Die gängige Ausrede, es gäbe nicht genug Künstler:innen, zieht nicht mehr", meint Lilly Jagl.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen