Video
Crazy Cheese – Der verrückte Käse erobert Graz (+Video)

"Absolut Delicious": Roland Ludomirskas Motto ist bei Crazy Cheese täglich am Programm.
6Bilder
  • "Absolut Delicious": Roland Ludomirskas Motto ist bei Crazy Cheese täglich am Programm.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Stefan Haller

Crazy Cheese ist in aller Munde. Gründer Roland Ludomirska im Gespräch über Genuss, Philosophie und Neid.

Er ist – wie das Wort "Crazy" im Namen schon sagt – verrückt, er ist dekadent, er ist Luxus, und er schmeckt hervorragend. Die Rede ist von "Crazy Cheese", der neuesten Kreation von Käse-Guru Roland Ludomirska, der mit seinem Käse, wie er selbst sagt, Freude unter die Menschen bringen will. Die WOCHE hat sich mit dem Käsehändler über seine Philosophie, Hass und seine Lebensweise unterhalten.

WOCHE: Warum Käse? Was ist das Besondere an diesem Produkt?
Roland Ludomirska:
Käse ist für mich mehr als nur ein Lebensmittel. Käse ist ein Genussmittel und gemeinsam mit Champagner meine größte Leidenschaft. Mein Käse soll nicht satt, sondern glücklich machen.
Wie ist es zu Crazy Cheese gekommen?
Ich habe 20 Jahre lang auf Messen österreichischen Käse verkauft, wollte dann aber weg vom traditionellen Käse hin zum Lifestyle-Produkt, das auch ein bisschen verrückt sein darf. Ich wollte dann zum Beispiel meinen orangefarben Karotten-Käse in Vorarlberg produzieren lassen, was dort aber niemand wollte. Deswegen lasse ich jetzt meinen Crazy Cheese aus den Niederlanden importieren, wo er nach meinen Vorstellungen und Wünschen hergestellt wird.
Und jetzt startet das Unternehmen durch ...
Im März, eine Woche vor dem Lockdown, habe ich dann den ersten Crazy-Cheese-Store eröffnet, wir haben trotz Corona einen Raketenstart hingelegt, auch online richtig etwas auf die Beine gestellt und stehen mittlerweile bei sieben Standorten inklusive des Hauptquartiers in Hart bei Graz und des Cheese-Points in der Shopping City Seiersberg.

Im Kühlhaus in Hart bei Graz lagern hunderte Kilo Crazy Cheese.
  • Im Kühlhaus in Hart bei Graz lagern hunderte Kilo Crazy Cheese.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Stefan Haller

Wie ist es zur Namensgebung der Marke und der 25 Käsesorten gekommen?
Der Name ist einfach Programm, ich bin ja selbst auch ein bisschen crazy, genauso ist eben auch mein Käse – verrückt und das Gegenteil von Nullachtfünfzehn-Käse aus dem Supermarkt. Die Namen der Sorten ergeben sich aus ihrer Zusammensetzung. Der "Geile Bock" ist beispielsweise ein Ziegenkäse, der "Schwarze Diamant" hat eine schwarze Rinde und nach dem Aufschnitt sieht man seine Salzkristalle, die fast wie Diamanten funkeln.
Sie verkaufen nicht nur Käse, sie drehen auch Videos, in denen Sie Champagner trinken oder sich mit 500-Euro-Geldschein-Servietten den Mund abwischen. Gehört dieser Lebensstil einfach zu Crazy Cheese dazu?
Meine Grundbotschaft ist einfach: Ich will Menschen glücklich machen! Warum nicht einmal das Leben genießen, ein gutes Stück Käse essen und dazu ein gutes Gläschen genießen? Natürlich verdiene ich mit dem Käse mein Geld, aber wichtiger ist es mir, diesen Lifestyle, den Genuss und die Freude, die damit einhergehen, zu verbreiten. Natürlich sind nicht alle Rückmeldungen positiv. Während mir die einen schreiben, wie sehr sie meinen Käse und meine Videos mögen und ich für das Highlight ihrer Woche sorge, schimpfen die Hater genauso laut.
Sie sprechen die sogenannten Hater im Internet an. Was kontern Sie Menschen, die Ihren Käse als zu teuer und ihre Videos als zu dekadent beschimpfen?
Ganz einfach: Jeder darf, aber keiner muss meinen Käse kaufen. Während mich positive Nachrichten von Menschen berühren, lässt mich der Hass kalt. Ich vergleiche meinen Käse gerne mit dem Eiffelturm. Wir würden ohne Frage auch ohne ihn überleben, aber die Welt ist definitiv schöner mit ihm.

"Crazy " ist nicht nur der Käse, auch Chutneys, Gin oder Bourbon stehen im Sortiment
  • "Crazy " ist nicht nur der Käse, auch Chutneys, Gin oder Bourbon stehen im Sortiment
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Stefan Haller

Ihre Videos in den Sozialen Medien als Marketing-Tool funktionieren – ihre Popularität in Österreich und vor allem Deutschland wächst ...
(lacht) Ich habe kein Marketing, ich genieße das Leben. Auf meinen Videos sieht man einfach, was ich mache: Käse essen und Champagner trinken. Und wenn ich damit ein paar Menschen inspiriere, sich einmal einen schönen Abend zu machen, ein Stück Crazy Cheese zu essen und es sich gutgehen zu lassen, dann bin ich glücklich.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen