Nach Expertentagung: Grazer Deklaration für den Klimaschutz

Heute wird nicht einfach nur gebaut, die Nachhaltigkeit spielt eine viel größere Rolle. Darüber wird nun in Graz diskutiert.
  • Heute wird nicht einfach nur gebaut, die Nachhaltigkeit spielt eine viel größere Rolle. Darüber wird nun in Graz diskutiert.
  • Foto: TU Graz
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Eine internationale Konferenz zum Thema "Nachhaltiges Bauen" mit vielen Experten startet heute in Graz.

Nur wenige Tage, nachdem Bürgermeister Siegfried Nagl und sein "Vize" Mario Eustacchio verkündet haben, Graz zur Klima-Innovationsstadt Nummer Eins zu machen, findet in der Murmetropole die "Sustainable Built Environment D-A-CH Conference 2019" statt. Im Mittelpunkt steht am Campus Alte Technik der TU Graz in den kommenden Tagen (11. bis 14. September) die Frage "Der Baubereich im Klimawandel – vom Verursacher zum Retter?".

Honorige Expertenrunde

Gemäß einer aktuellen WIFO-Studie ist der Gebäudesektor in Österreich nämlich für 25 Prozent des Energieverbrauchs mit den dazugehörenden Treibhausgasemissionen verantwortlich. Experten und Wissenschafter setzen sich seit Jahren mit der Thematik des Nachhaltigen Bauens auseinander, "bis die Umsetzung dann auch wirklich in die Praxis erfolgt, dauert es aber meistens", erklärt Alexander Passer von der Arbeitsgruppe Nachhaltiges Bauen an der TU Graz. Neben ihm werden auch noch die anerkannte heimische Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb von der Universität für Bodenkultur, Thomas Lützkendorf (Karlsruher Institut für Technologie), der Geschäftsführer der Österreichischen Zementindustrie Sebastian Spaun sowie Anton Comelli von der Comelli Ziegel GmbH als Referenten auftreten.

Leuchttürme in Graz

Diskutiert werden in den nächsten Tagen Methoden, Technologien und Prozesse auf der Ebene von Bauprodukten, Bauwerken, Quartieren und Gebäudebeständen – immer mit dem Ziel der Ressourcenschonung und des Umweltschutzes.
Am Ende soll auch eine Grazer Deklaration verabschiedet werden, in der die Experten Maßnahmen vorschlagen, wie die Politik und einzelne Branchen den Klimawandel konkret bekämpfen sollen. In Graz selbst gebe es laut Passer schon Leuchtturmprojekte wie den Science Tower, auch das Modul 1 der Med Uni Graz wurde nach nachhaltigen Kriterien errichtet. "Heute wollen Investoren und Kunden gleichermaßen, dass Gebäude nachhaltigkeitszertifiziert sind", so Passer. Viel zu tun gebe es vor allem noch beim Altbestand. "Bei Gründerzeitbauten gilt es, Energieträger umzustellen und den Restenergiebedarf aus erneuerbaren Energiequellen zu decken." Gerade in Städten wie Wien oder Graz brauche es "einen langfristigen Gesamtplan. Wenn man Gebäude für Gebäude Einzelentscheidungen trifft, verliert man größeren Handlungsspielraum", ergänzt Kromp-Kolb. Geht es nach der Klimaforscherin, müsse die erste Frage sein, "ob es überhaupt notwendig ist zu bauen. Vielleicht kann ja Bestehendes adaptiert werden. Wenn gebaut wird, sollte auf nachhaltige Materialien geachtet werden."

Autor:

Christoph Hofer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.