Notschlafstellen: Hundeverbot hat einen Grund

Treuer Freund: Roli mit seinem Hund im Grazer Stadtpark

In der letzten Ausgabe berichtete die WOCHE über Roli, der im Stadtpark überwintert. Er sagte, dass Notschlafstellen für ihn keine Option seien, da er seinen Hund nicht mitnehmen dürfe. Stefan Bottler-Hofer, Leiter der Caritas Notschlafstellen Arche 38, Marienstüberl und der Winternotschlafstelle, erklärt warum. "Haustiere sind leider nicht erlaubt. Der Platz ist sehr komprimiert und wir sind durchschnittlich zu 90 Prozent ausgelastet", so Bottler-Hofer. Aufgrund der Internationalität des Publikums der Notschlafstellen seien Tiere problematisch: Der Hund werde in vielen Kulturen nicht als treuer Begleiter und Freund des Menschen gesehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen