Weg mit den hohen Müllgebühren

Wie hoch sind Ihre Müllgebühren*?

Sehr viele Haushalte kennen die Höhe ihrer jährlichen Müllgebühr nicht.
Während Besitzer von Einfamilien- häuser einen direkten Zugriff zu den Abrechnungen der Müllentsorger haben, so müssen die Bewohner bei Mehrparteien-Wohnhäuser schon ein wenig suchen, bis sie zu zur Abrechnung der Müllgebühr gelangen.
Diese ist dann meisten "gut versteckt" auf der Betriebskostenabrechnung zu finden.
Viele Haushalte bezahlen bei den Müllgebühren auch für nicht erbrachte Leistungen, da die Volumen der Restmülltonnen viel zu groß gewählt wurden. Hier würden durch eine reduzierung des Abholvolumens bzw. der Restmüllbehälter bei einigen Wohnanlagen in Graz viele tausende Euro nicht verschenkt werden.

Nachfolgen der Link zu einem Radiobeitrag, wo vier Wohngemeinschaften präsentiert werden, deren Wohneinheiten (Haushalte) im Mittel unter 40 Euro jährliche Müllgebühren bezahlen.

Radiobeitrag auf Radio Helsinki: Weg mit den hohen Müllgebühren

Die Graze Haushalte bezahlen im Mittel etwa 170 Euro für ihre jährlichen Restmüllgebühren. Es gibt auch einige die über 500 Euro bezahlen, wobei die höchste jährliche Restmüllgebühr, die ein Grazer Haushalt bezahlt, mit 956,67 Euro zum Nachdenken anregen sollte.

Die einfachste Möglichkeit seine Restmüllgebühren niedrig zu halten ist das Mülltrennen.

* Die geringsten jährlichen Restmüllgebühren für ein Einfamilienhaus in Graz betragen 121,22 Euro, mit Kompostbonus sind es 101,97 Euro. Die geringsten jährlichen Müllgebühren in Wohnhäusern mit mehreren Wohneinheiten betragen 29,98 Euro.

Links:
Aktuelle Grazer Müllgebühren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.