Jährliches Einsparpotential von 60.000 kWh!?!

Die Tiefgarage als Stromverschwender.

Von der Straßenbahn-Haltestelle "Bahnhof" nun zu einer "Autohaltestelle."

Steht Ihr Auto auch in einer Tiefgarage? Dann sollten Sie, wenn Sie für diese Tiefgarage auch Betriebskosten bezahlen, einmal einen näheren Blick auf die Stromabrechnung machen.
Einige Tiefgaragen in Graz werden nämlich dauerbeleuchtet, obwohl es schon seit langem - sehr intelligente Licht-Steuerungen gibt.

Die aktuelle Tiefgarage
Beim aktuellen Projekt geht es um eine Tiefgarage, die 91 Autoabstellplätze hat,
sich über zwei Etagen erstreckt und von etwa 150 T-8 Leuchtstofflampen zu 58 Watt und zehn Leuchtstofflampen zu 36 Watt beleuchtet wird.

Nach längerer Beobachtungszeit konnte ich feststellen, das das Licht nie ausgeschaltet wurde, es war somit Dauerlicht vorhanden. Am Wochenende schaut es besonders trist aus, denn da sind nur vier bis sechs Autos ein geparkt.

Jährlicher Stromverbrauch und jährliche Stromkosten

Der jährliche Stromverbrauch nur für die Beleuchtung macht aktuell etwa 90.000 kWh aus. Bei 91 Stellplätzen ergibt das dann einen Stromverbrauch von etwa 1.000 kWh pro Autoabstellplatz und Jahr.
Laut aktueller e-control Abfrage kostet dieser "Luxus" aktuell 14.000 bis 18.000 Euro pro Jahr. Pro Auto umgerechnet 154 bis 198 Euro.

Realisierungskosten der Einsparung
Die Realisierung des von mir ermittelten Einsparpotentials müsste eigentlich NULL Euro kosten, da das betreffende Gebäude noch keine drei Jahre in Betrieb ist. Im schlimmsten Fall würde ich als dortiger Betriebskostenzahler das unter "Baumangel" einordnen. Ev. wäre sogar der Ersatz der unnötigen Kosten möglich. Auf der anderen Seite wäre es auch interessant zu wissen, was bei der Projektbeschreibung, bzw. Auftragsaufgabe ausgemacht wurde.

Ähnliches Projekt bereits erfolgreich abgeschlossen

Meine bisher ermittelten höchsten jährlichen Stromkosten betrugen 172 Euro pro Jahr und Wohneinheit, bzw 342! Euro pro Autoabstellplatz. Nach einigen hin und her stellte dann die Hausverwaltung diese unnötige Verschwendung ein und aktuell belaufen sich die jährlichen Kosten auf etwa 30 Euro pro Abstellplatz.
Bei den meisten Tiefgaragen dürften aber die Stromkosten anteilsmäßig auf alle Wohneinheiten aufgeteilt werden. Wer keinen Tiefgaragenplatz hat, "brennt" eben für die anderen mit.

Sicherheitsaspekt
Für viele Menschen bedeutet Licht Sicherheit. Beim aktuellen Fall ist die Tiefgarage immer geöffnet, das Rolltor ist oben, und wer will - kann eintreten.
Mit etwas Glück ist dann auch die Tür in das Stiegenhaus offen und...
Richtig eingestellte Bewegungsmelder machen hier eine wichtige Arbeit. Bei vielen neuen Garagen sind auch Notlichter montiert, die mit etwa 10 Watt Leistung einen großen Bereich ausleuchten. Bei Einfahrt eines Autos werden dann die Leuchtstofflampen eingeschaltet, bei gut gemanagten Systemen geht Sekunden davor das Tor auf.

Video-Fahrt durch die Garage


Das war das achte "offene" Energieeinsparprojekt. Das nächste Energieeinsparprojekt gibt es dann in den nächsten Tagen. Eine tägliche Veröffentlichung schaffe ich zeitmäßig fast nicht....
Rückblick zum siebenten offenen Einsparprojekt

Energie-Jagd

Während der nächsten Wochen gibt es dann fast täglich einen Beitrag hier auf Woche.at zu Energieeinsparmöglichkeiten. Die eingesparte Energie wird dann der Energie-Jagd, bzw der Aktion Einsparkraftwerk gutgeschrieben.

Die Energiekonsumenten, die diese Einsparvorschläge vom Einsparkraftwerk annehmen bekommen als Belohnung stark reduzierte Energiekosten und die Gewissheit etwas Gutes für unsere gemeinsame Zukunft getan zu haben.

Die Energie-Jagd ist eine Aktion vom Einsparkraftwerk,
ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und wird nicht gefördert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen