24.10.2017, 17:38 Uhr

Preis der Region: Fachjury bewertete die zehn Finalisten

Jurysitzung: Philip Fürstaller, Andreas Morianz, Viktor Larissegger, Daniela Gmeinbauer und Verena Schaupp (v. l.) beraten sich. (Foto: WOCHE)

Endspurt im Finale um den Preis der Region. Die Expertenjury tagte vergangene Woche.

Die Jury hat getagt und entschieden – zehn nominierte Grazer Betriebe standen zur Auswahl für den "Preis der Region".

Die Jury

WKO-Regionalstellenleiter Viktor Larissegger, Wirtschaftsbund-Obfrau Daniela Gmeinbauer, Andreas Morianz von der Abteilung für Wirtschaft und Tourismus der Stadt Graz sowie WOCHE-Graz-Verkaufsleiter Philip Fürstaller und WOCHE-Graz-Redaktionsleiterin Verena Schaupp fiel die Wahl nicht leicht.

Die Bewertung

"Die Betriebe zeichnen sich alle durch ihre unternehmerische Leistung aus", so Gmeinbauer. Die zehn nominierten Unternehmen (siehe links) mussten nach den Kriterien Unternehmensdaten, regionale Verankerung, Mitarbeiterkompetenz und Nachhaltigkeit bewertet werden. Zusammen mit dem bereits abgeschlossenen Leser-Voting ergibt sich daraus dann der Unternehmer der Region. Was dabei herausgekommen ist, erfahren Sie Anfang November, wenn der Sieger bekannt gegeben wird.


Die Finalisten:
Die zehn Finalisten stehen ja schon länger fest. Nach einer spannenden Voting-Phase durch unsere Leser stehen folgende Unternehmen im Finale für den Preis der Region:
der Design- und Schmankerlshop "’s Fachl", die Messtechnikfirma "Anton Paar GmbH", das Modulhaus-Start-up "Commod Haus", das Modefachgeschäft "Frauenheil Sonja Lipp GmbH", der Frisiersalon "Intercoiffeur Mayer", die Maßschneiderei "Jassis Plissee & Mode", das Grazer Start-up "LAWIF", der Tapezierer "Manufaktur Knüppel", der Steinmetzbetrieb "Steinmetzmeister Provasnek" und der Verein "WIST Studentenheime".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.