31.05.2017, 17:00 Uhr

Schlaf gut, (nur) dann mag ich dich!

3:00 morgens und noch immer kein Auge zugemacht? Laut Forschern kommt der Schlafmangel auch bei Ihren Mitmenschen nicht gut an. (Foto: Edler von Rabenstein - Fotolia.com)

Blasse Haut und dunkle Ringe unter den Augen. Wer wenig schläft, fühlt sich mit seinem Spiegelbild nur selten wohl. Schwedische Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Schlafmangel nicht nur unattraktiv, sondern auch einsam macht.

Dazu wurde einem Teil der Studienteilnehmer ein längerer Aufenthalt im Träumeland verwehrt. Sie durften 2 Nächte hintereinander nur jeweils 4 Stunden schlafen und wurden im Anschluss fotografiert. Eine „Jury“ musste angeben, wie attraktiv und gesund sie die Portraitierten fanden und mit wem sie gerne Zeit verbringen wollten. Es zeigte sich, dass die Fraktion „Unausgeschlafen“ am schlechtesten abschnitt. Die Forscher vermuten, dass die Abneigung gegen müde Menschen eine Art Selbstschutz darstellt. Schlafmangel erhöht die Anfälligkeit für (ansteckende) Krankheiten.

Näheres zur Studie finden Sie auf gesund.at

Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.