01.06.2017, 10:11 Uhr

Invasive Neophyten: Berg- und Naturwacht sensibilisiert steirische Schüler

Start zur Aktionswoche: Gabriele Leitner (Steiermärkische Berg- und Naturwacht), Alexia Getzinger (Vizepräsidentin des Landesschulrates für Steiermark), Landesrat Anton Lang, Landesrätin Ursula Lackner, Heinz Pretterhofer (Landesleiter der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht) (Foto: Land Steiermark)

Von 26. Juni bis 1. Juli findet eine groß angelegte Aktionswoche statt.

Sie verbreiten sich in hohem Tempo, sie sind gefährlich und sie können zu schmerzhaften Verletzungen führen: Die Rede ist von sogenannten invasiven Neophyten, also fremdländischen Pflanzenarten, die aufgrund ihrer rasanten Ausbreitung eine Gefahr für die heimische Artenvielfalt darstellen.

Aktionswoche an Schulen

Die WOCHE hat gemeinsam mit dem Land Steiermark bereits in den letzten Wochen umfassend dazu informiert, in einem weiteren Schritt werden jetzt die steirischen Schüler sensibilisiert: "Von 26. Juni bis 1. Juli führen wir dazu eine Aktionswoche an Volks-, Neuen Mittelschulen und Gymnasien durch", erläutert Gabriele Leitner von der steirischen Berg- und Naturwacht. Im Rahmen dieser Infoveranstaltungen wird es sowohl einen theoretischen Teil (welche Arten gibt es, worauf muss man achten?) als auch einen praktischen Teil geben: "Wir gehen mit den Schülerinnen und Schülern in die Natur hinaus, werden ihnen vor allem den Riesenbärenklau zeigen und ihnen anhand von Springkraut und Goldrute auch die Bekämpfung erläutern."

Der Einsatz wird für die jungen Neophyten-Experten übrigens nicht umsonst sein: Zur Belohnung gibt es die Ernennung zum "Neophyten-Sheriff" und eine gesunde Jause.

Information:

Interessierte Schulen können sich an die Berg- und Naturwacht wenden:
Herdergasse 3
8010 Graz
0316/38 39 90
Mail: office@bergundnaturwacht.at


Die WOCHE informiert:
* Pflanzen kennen keine Grenzen
* Fremdlinge richtig bekämpfen
* Heimische Pflanzen bevorzugt
* Mit der Weltenbummler-App Daten sammeln
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.