HAK/HAS Feldbach
Eintauchen in die digitale Welt

Groß war das Interesse am Bildungsangebot der "HAK digBiz".
5Bilder
  • Groß war das Interesse am Bildungsangebot der "HAK digBiz".
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

An der Handelsakademie und Handelsschule Feldbach sind die Tage der offenen Tür über die Bühne gegangen. Vorgestellt wurde dabei unter anderem der neue digitale Schwerpunkt. Ab Herbst bietet man in Feldbach als vierter Standort neben Liezen, Graz und Weiz die "HAK digBiz". Das Angebot verbindet Wirtschaft und Technik, wie Direktorin Edith Kohlmeier betont. 
Professorin Astrid Winkler erklärt, dass die "HAK digBIz" als eigener Zweig mit Zweitsprache Englisch geführt wird bzw. dass man man die Inhalte als Schüler der "klassischen" HAK ab dem 3. Jahrgang als Schwerpunkt wählen kann. 
Aber für was steht nun die "HAK digBiz"? Konkret bietet sie eine fundierte Wirtschaftsausbildung in den Kernfächern der Handelsakademie. Zusätzlich bildet sie speziell für die Anforderungen der digitalen Welt aus. Software- und App-Entwicklung sowie Mediendesign und Websitegestaltung stehen ebenso am Stundenplan wie Social Media, Online-Marketing oder Videoproduktion. 

Übung für reale Wirtschaftswelt

Im Rahmen der Tag der offenen Tür fand auch die Steirische Übungsfirmenmesse statt. Und zwar zum dritten Mal auf steirischem Terrain. "Man muss mal zeigen, was wir tun – wie und wo wir handeln", so Direktorin Kohlmeier. Die HAK Feldbach war mit den Übungsfirmen Paticom und Grazia vertreten – die Handelsschule mit der Übungsfirma Bigra. "Man wird in der Übungsfirma auf die reale Welt vorbereitet", erklärt Katharina Gordisch von der Übungsfirma Grazia, die für innovative Werbe- und Geschenkartikel steht. So lernen die Schüler des vierten Jahrgangs u.a., wie das Rechnungswesen und das Marketing in einem Unternehmen funktionieren. Quasi als Vorstufe führt man in Feldbach im dritten Jahrgang auch vier Junior Companies. "Die Übungsfirmen sind unverzichtbar. Man lernt, in die Verkaufsschiene einzusteigen und knüpft erste Kontakte zur Wirtschaft", erklärte Ehrengast Elisabeth Meixner, Bildungsdirektorin der Steiermark. 

Autor:

Markus Kopcsandi aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen