21.11.2017, 17:06 Uhr

Reisen mit Rad und Wanderstab

Kennen Europa wie ihre Westentasche: Maria und Franz Wieser am Schwarzen Meer, dem Ziel der Radreise zum 70er.

Tausende Kilometer sind Franz und Maria Wieser aus Mureck in Europa geradelt und gewandert.

Zu jedem runden Geburtstag gönne ich mir etwas Besonderes", erzählt Murecks Altbürgermeister Franz Wieser, gerade retour von einer Radreise zu seinem 70er vom Mur-Ursprung zum Donau-Delta am Schwarzen Meer. "Die letzte Etappe bin ich heuer aber mit dem E-Bike und Begleitfahrzeug gefahren", schmunzelt Wieser, der schon Abertausende Kilometer auf Europas Radwegen und Landstraßen ohne "elektrischen Rückenwind" hinter sich hat.

Runde Sachen
Seine besondere Art runde Geburtstage zu feiern zelebrierte Wieser zu seinem 50er mit einer Besteigung des Großglockners. Zehn Jahre später startete er gemeinsam mit seinem Schwager Wolfgang Scharf von Mureck aus eine Radreise durch alle damals 27 EU-Staaten. In drei Monaten waren die beiden dabei rund 8.000 Kilometer auf dem Radsattel. Doch damit nicht genug. 2008 radelte Wieser bei einer Friedensfahrt 4.000 Kilometer von Paris nach Moskau, 2011 am "Grünen Band" von Norwegen nach Triest und 2015 war er am Nordsee-Radweg unterwegs.
Begonnen hat der ehemalige Berufsschulleiter seine ausgedehnten Radtouren 2005 mit einer Fahrt von Mureck nach Santiago de Compostela. Ein Ziel, das auch Gattin Maria Wieser vor Augen hat. Sie bevorzugt das beschaulichere Wandern und wird im kommenden Jahr mit der letzten 200-Kilometer-Etappe ihren Jakobsweg beenden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.