Erhöhung

Beiträge zum Thema Erhöhung

Lokales
Wolfgang Weitmann

ÖVP Traun: Erhöhung der Citybus-Tarife abgelehnt

In der letzten Sitzung des Trauner Gemeinderats hat die ÖVP-Fraktion eine Erhöhung der Citybus-Tarife – aus grundsätzlichen Überlegungen – abgelehnt TRAUN (red). Bekanntlich tritt die ÖVP für die Einführung des benützerfreundlicheren und für die Stadt kostengünstigeren City-Taxi-System anstatt des City-Busses ein. „Vergeudung der Mittel in Reinkultur“ „Angesichts eines öffentlichen Zuschussbedarfes von 900.000 Euro, alleine von der Stadt Traun 450.000 Euro jährlich, sind wir nicht bereit...

  • 12.11.17
Lokales
Unfälle wie dieser in Horn mit einem umgekippten Holzlaster könnten noch häufiger geschehen.

Leserbrief zum Thema "Höhere Nutzlast für Holztransporter" von Bernhard Schneider

Die Erhöhung der maximalen Nutzlast von Holzfuhrwerken zum Abtransport von Käferholz ist ungerechtfertigt. Es besteht keine Notwendigkeit zum beschleunigten Abtransport, die einen Eingriff in die Straßenverkehrsordnung durch ein Bundesland rechtfertigen könnte. Holz in Rinde und damit die Borkenkäfer ist bis Ende März, also bevor die nächste Vermehrung erfolgt, aus dem Wald zu verbringen; dazu genügt die Anlage von Holzlagerstellen mindestens ½ km außerhalb von Nadelholzbeständen. Auf der...

  • 02.10.17
  •  1
Lokales
Franz Gaubitzer, Norbert, Magdalene und Manuel Fischer, LAbg. Alfred Riedl, Oktay Koundvadjiev, Uschi Berthold und Leopold Weinlinger

Semesterticket Neu: Höhere Förderung ab dem Wintersemester

Ab dem Wintersemester steigt die Förderung von 75 auf 100 Euro BEZIRK TULLN (red). „Das Land Niederösterreich hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Wissenschafts- und Forschungsstandort entwickelt, mit über 16.000 Studenten in NÖ. Diese Entwicklung wollen wir weiter unterstützen, indem wir Studierende auf ihrem Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln noch mehr fördern als bisher. Daher wurde die Semesterticket Förderung von 75 auf 100 Euro pro Semester erhöht. Gemeinsam investieren Land...

  • 17.08.17
Politik
Nationalrat Hans Hechtl freut das Zuckerl für Neunkirchens Studierende.

2.094 Studierende bekommen ein Zuckerl

Höchststudienbeihilfe zwischen 560 und 801 Euro. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Parlament wurde die Erhöhung der Studienbeihilfe beschlossen. Auch der Neunkirchner SPÖ-Nationalrat Hans Hechtl hat dafür gestimmt. "Gerade für Studierende aus dem ländlichen Raum ist ein Studium mit finanziellen Hürden verbunden, daher freut es mich besonders, dass wir einen so wichtigen Schritt umsetzen konnten", so Hechtl. Insgesamt profitieren 2.094 Studierende von der Beihilfenerhöhung, davon 1.485 von öffentlichen...

  • 10.06.17
Politik

Politik bekommt mehr Geld

Laut Gesetz müssen die Sitzungsgelder für Gemeinderäte mit 1. Juli angepasst werden. BEZIRK (aju). Grund für die Erhöhung ist ein Gesetz, das mit erstem Juli in Kraft treten muss. So schreibt dies vor, dass die Sitzungsgelder für Gemeinden mit über 10.000 Einwohnern zwischen 160 und 260 Euro und bei Gemeinden unter 10.000 Einwohnern zwischen 70 und 170 Euro liegen müssen. Gesetz folgen Peter Heymich vom Kärntner Gemeindebund erklärt die Situation. Die Gemeinden würden mit einer Erhöhung...

  • 17.05.17
Wirtschaft
Helmut Feilmair ist Vizepräsident der Arbeiterkammer OÖ.

Bildungsbonus auf 130 Euro erhöht

OÖ. Die Arbeiterkammer OÖ (AKOÖ) hat ihren Bildungsbonus von 110 auf 130 Euro erhöht. "Damit Österreich seine Spitzenposition als hoch entwickelte Volkswirtschaft halten kann, ist fortwährende Aus- und Weiterbildung unerlässlich", sagt Vizepräsident Helmut Feilmair. "Für die Beschäftigten bedeutet das lebensbegleitende Lernen größere Chancen und Sicherheiten auf dem Arbeitsmarkt." Der Bonus kann für all jene Kurse eingelöst werden, die in den Kursheften von Bfi, Wifi und den Volkshochschulen...

  • 03.05.17
Politik

Erhöhung der Sitzungsgelder: Spittal liegt im Mittelfeld

Die Erhöhung der Sitzungsgelder von 78 auf 200 Euro sei laut Gemeindebund vom Gesetz her vorgeschrieben. SPITTAL (aju). In der Gemeinderatssitzung vom 25. April wurden die Sitzungsgelder für die Gemeinderatsmitglieder Spittals von 78 auf 200 Euro erhöht. Die Erhöhung sei aber nicht übertrieben. Grund für die Erhöhung ist allerdings ein Gesetz, dass mit erstem Juli in Kraft treten muss. So schreibt dies vor, dass die Sitzungsgelder für Gemeinden wie Spittal, mit über 10.000 Einwohnern, zwischen...

  • 26.04.17
Lokales
Wasser ist im Nordburgenland heuer um sechs Cent teurer.

WLV-Gesetz novelliert: Zwist im WLV-Vorstand

EISENSTADT (ft). Im Landtag wurde am Donnerstag eine Novelle des WLV-Gesetzes beschlossen. Die Novellierung sieht u.a. eine Änderung des Delegiertenschlüssels vor. Bereits im Dezember wurde vom Wasserleitungsverband eine Preiserhöhung des Wassers beschlossen. Im Vorstand des Wasserleitungsverbandes herrscht wieder einmal Zwist. Sechs Cent mehr Während man im Nordburgenland im Jahr 2016 1,29 Euro pro 1.000 Liter Wasser bezahlte, wurde der Tarif für 2017 um sechs Cent auf 1,35 Euro erhöht....

  • 03.04.17
Wirtschaft

Entlastung für Bezieher niedriger Pensionen

Von dieser außerordentlichen Verbesserung im Niedrigpensionsbereich profitieren relativ viele Bezieher von Bauernpensionen. In Österreich gibt es keine „Mindestpension“. Wenn aber das Gesamteinkommen eines Pensionisten einen bestimmten Betrag nicht erreicht, hat er Anspruch auf eine Ausgleichszulage. Dies gilt allerdings nur, wenn mindestens 360 Beitragsmonate vorliegen. Der Richtsatz beträgt derzeit rund 890 Euro, künftig werden es 1.000 Euro sein. Die Hinterbliebenenpension ist davon nicht...

  • 30.03.17
Sport
550.000 Euro werden insgesamt bei HK-Rennen vergeben.

Preisgeld erhöht - insgesamt 550.000 Euro bei Hahnenkammrennen

Drei Bewerbe - Preisgeld wurde von Kitzbüheler Ski Club festgelegt. KITZBÜHEL (red.). Der KSC (Kitzbüheler Ski Club), Veranstalter des Hahnenkamm-Rennens, hat für das 77. Hahnenkammrennen das Preisgeld festgelegt. So bekommt der Freitag-Sieger beim Super-G 55.000 Euro. Insgesamt (Preisgelder bekommen alle bis zum 30. Rang) hat sich das Preisgeld beim Super-G von 142.500 auf 150.000 Euro erhöht. Die Hahnenkamm Abfahrts- und Slalomsieger erhalten je 74.000 Euro Siegerprämie. In beiden Bewerben...

  • 12.01.17
Lokales
Handyparken gewinnt an Attraktivität.

Handyparken weiter am Vormarsch

Für das Parken auf einem der 7.706 Linzer gebührenpflichtigen Kurzparkzonen-Stellplätzen kann auch mit dem Handy bezahlt werden. 2016 haben die Autofahrer 196.819 Mal elektronische Parkscheine gelöst. Die fast 30-prozentige Steigerung gegenüber 2015 mit 151.662 Parkvorgängen mittels Handy zeigt, dass sich der Trend der Vorjahre fortsetzt. Insgesamt 455.962 Euro hat die Stadt Linz 2016 allein durch Handyparken eingenommen. "Wir werden weiterhin Initiativen setzen, um das Angebot noch...

  • 11.01.17
Politik
Die Gebühren, Steuern und Abgaben werden in der Gemeinde Zams 2017 um 0,92 Prozent erhöht.
2 Bilder

Zams: Gebühren werden 2017 erhöht

Die Steuern und Gebühren steigen in Zams um 0,92 Prozent Prozent. Trotz eines deutlichen Abganges werden die Kindergartengebühren nur moderat erhöht. ZAMS (otko). In Zams werden die Steuern und Gebühren um den Indexwert von 0,92 Prozent erhöht. Diese Anpassung beschloss der Gemeinderat einstimmig bei seiner letzten Sitzung. "Wir runden aber nach oben hin auf", erläuterte Bgm. Siegmund Geiger. Bei den Kanalgebühren werden die Mindestsätze des Landes Tirol verrechnet. Auch beim Müll gibt es trotz...

  • 25.12.16
Lokales
Die Wassergebühren müssen in der Gemeinde Haiming kräftig erhöht werden.

Kräftige Erhöhung bei Wassergebühr

Gemeinde Haiming muss Anpassung an Förderrichtlinien des Landes vornehmen. HAIMING (pele). Tiefer in die Tasche greifen heißt es künftig für Haimings Gemeindebürger wenn es um die Wassergebühr geht. Bürgermeister Josef Leitner: „Wir waren gezwungen, die Gebühr den Förderrichtlinien des Landes anzugleichen. Als Gemeinde haben wir in so einem Fall keinen Spielraum.“ Statt 70 Cent pro Kubikmeter ist künftig ein Euro zu entrichten. „Wir wissen, dass das ziemlich happig ist. Mit Ausnahme der...

  • 16.12.16
Lokales
Die Bezüge der Gemeinderäte in St. Johann wurden neu geregelt.

St. Johann: Bezüge der Gemeinderäte nach 20 Jahren neu geregelt

Eine Gegenstimme im Gemeinderat, neue Bezügeregelung angenommen. ST. JOHANN (elis). Nach über 20 Jahren werden mit 1. 1. 2017 die Bezüge der Mitglieder des Gemeinderates von St. Johann an das Tiroler Gemeindebezügegesetz angepasst. Ermittelt werden die einzelnen Entschädigungen nach einem Prozentsatz für die jeweiligen Tätigkeiten und Kompetenzen, ausgehend von einem Grundbetrag von 9.197 €. Konkret bedeutet das, dass der St. Johanner Bürgermeister künftig brutto 5.998,30 € monatlich verdienen...

  • 15.12.16
Lokales
Streit um den Wasserpreis: WLV Obmann Zapfl erklärt Erhöhung mit Rekordinvestitionen ins Leitungsnetz
3 Bilder

Politstreit um den Wasserpreis im nördlichen Burgenland

LAbg. Christoph Wolf kritisiert die Wasserpreis-Erhöhung – WLV Obmann Gerhard Zapfl vermisst jegliche Kommunikation BEZIRK. Beinahe so sicher, wie eine Woche nach dem Christkind das neue Jahr anbricht, scheint im Dezember die ÖVP-Kritik am Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland. War es vor ziemlich genau einem Jahr Christian Sagartz, der gegen die Preiserhöhung wetterte, ist es im heurigen Jahr Christoph Wolf, der sich gegen die Vorgehensweise in der Eisenstädter Ruster Straße...

  • 09.12.16
  •  1
Wirtschaft

GPA-djp Burgenland: höhere Gehälter für Handelsangestellte

KV-Abschluss bringt durchschnittlich 1,33 Prozent Gehaltserhöhung „Wir haben eine KV-Abschluss erreicht, der angesichts der herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für beide Seiten vertretbar ist und für die Handelsangestellten ein Plus auf den Gehaltskontos bedeutet. Durchschnittlich steigen die Gehälter um 1,33 Prozent“, erklärt Michael Pieber, Regionalgeschäftsführer der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) im Burgenland. Gehälter...

  • 28.11.16
Politik
Mit 1. Jänner 2017 wird der Preis für das Wasser in Feldkirchen um drei Prozent erhöht. Ein Kubikmeter kostet 3,04 Euro
2 Bilder

Trinkwasser wird wieder teurer

Eine dreiprozentige Erhöhung des Wasserpreises wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung in Feldkirchen beschlossen. FELDKIRCHEN (fri). Mehrheitlich und ohne viele Diskussionen hätte man den Beschluss den Wasserpreis mit 1. Jänner 2017 um drei Prozent zu erhöhen bei der letzten Gemeinderatssitzung gefasst, so Wasserreferent Vzbgm. Siegfried Huber (ÖVP). Der Kubikmeter Wasser würde ab 1. Jänner dann 3,04 Euro kosten. Die Kanalgebühr mit 2,96 Euro pro Kubikmeter bleibt gleich. Hohe...

  • 04.11.16
Politik
Die Wasserbenützungsgebühr wurde in Götzens angehoben – ein unpopulärer, aber notwendiger Schritt!

Götzens: Kompromiss bei Wassergebühren

Richtlinie des Landes liegt bei 1 Euro – Gemeinde erhöht die Gebühr auf 0,75 Cent! Der Götzner Gemeinderat hat unlängst eine Erhöhung der Wasserbenützungsgebühr von bisher 0,56 auf aktuell 0,75 Cent pro Kubikmeter ab der nächsten Zählerablesung beschlossen. Eine unpopuläre Maßnahme, bei der die Gemeine allerdings keinerlei Spielraum hat, bestätigt Bgm. Josef Singer: "Diesem unpopulären, aber notwendigen Beschluss liegt die Tatsache zugunde, dass der Bund spätestens bei Auszahlung von...

  • 03.10.16
Lokales

Reutte: Hundesteuer wird zum 1. Januar erhöht

REUTTE (eha). Im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung ist die Erhöhung der jährlichen Hundeabgabe von € 70 auf € 80 einstimmig beschlossen worden. Diese Erhöhung dient nicht etwa dazu, die Gemeindekasse mutwillig aufzubessern. Sie hat einen stinkenden und unansehnlichen Hintergrund. Da viele Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners nicht ordnungsgemäß entsorgen, entstehen der Gemeinde jährlich hohe Kosten. Teurer wird die Haltegebühr auch für Zweithunde. Kostet jedes weitere...

  • 16.09.16
Lokales
Alleingang der Tullner Volkspartei: Messe darf Ausgaben bis zu 270.000 Euro ohne Beschluss durchführen.

"Lockere Leine" für Messe Tulln

Unternehmen verfügt künftig über 270.000 Euro ohne Beschluss der Tullner Politiker. Kritik ist Folge. TULLN. "Mit dieser Entscheidung nimmt man dem Gemeinderat gewisse Kompetenzen weg", kritisiert NEOS-Mann Herbert Schmied, "schließlich muss ich meiner Kontrollpflicht nachkommen, aber die Information ist immer sehr dürftig". Die Geschäftsführung der Messe konnte bisher über einen Betrag von bis zu 80.000 Euro frei entscheiden, ohne Aufsichtsrat und Eigentümervertreter (also Bürgermeister und...

  • 12.07.16
Lokales
Cristian Nutu bezahlte für die Monatskarte 89,10 Euro. Ab Juli kostet eine Monatskarte 137,30 Euro (inkl. Kernzone).

Pendler rechnen genau nach

Ab 6. Juli tritt ein einheitliches Tarifsystem bei den Öffis in Kraft. Nicht für alle ist das ein Preisvorteil. BEZIRK TULLN. "Hat es noch keine Aufstände gegeben betreffend der neuen VOR-Tarife ab Juli?", fragt Manfred Meidlinger in der Redaktion nach. Ab 6. Juli 2016 tritt ein einheitliches Tarifsystem für den öffentlichen Verkehr in Wien, Nieder-#+österreich und dem Burgenland in Kraft: Ein Streckentarif ersetzt die bisherigen Zonen im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR), damit gilt erstmals...

  • 15.06.16
Politik
Mit 1. April werden die Eintrittspreise im Museum im Lavanthaus in Wolfsberg erhöht
2 Bilder

Besuch im Museum kostet ab April mehr

Im Museum im Lavanthaus werden die Eintrittspreise mit 1. April erhöht. petra.moerth@woche.at WOLFSBERG. Die Mandatare von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Neos und Grünen beschlossen in der jüngsten Gemeinderatssitzung einstimmig die Erhöhung der Eintrittspreise im Museum im Lavanthaus mit 1. April. Die Erhöhung fiel nach einem Abänderungsanstrag der Wolfsberger Freiheitlichen bei den Senioren und Studenten sowie bei den Schülergruppen inklusive Führung um eine Spur geringer aus als ursprünglich einstimmig...

  • 01.03.16
Wirtschaft
Die Erhebung fand bei 3.000 Produkten statt. Auch im November 2015 ist man wieder fündig geworden

Der Inhalt schrumpft, der Preis steigt: AK prüft Verpackungsgrößen in Super-und Drogeriemärkten.

Die Arbeiterkammer Kärnten prüfte 3.000 Artikel auf Preis und Verpackungsgrößen. Bei 19 Produkten im Bereich Lebensmittel sowie Hygiene haben sich die „Größen verkleinert“. In neun Fällen wird sogar mehr Geld für weniger Inhalt verlangt. KLAGENFURT. Jedes Jahr führen die Konsumentenschützer der AK Kärnten eine Erhebung der Verpackungsgrößen bei verschiedenen Lebensmitteln und Drogeriewaren durch. Die Erhebung fand bei 3.000 Produkten statt. Auch im November 2015 ist man wieder fündig geworden....

  • 03.02.16
Lokales
Exakt 99,96 Euro im Jahr müssen Hundehalter pro Vierbeiner an die Stadt abliefern.

Hundesteuer: Erhöhung lässt Wogen hochgehen

Ärger unter Innsbrucks Hundehaltern: Beschwerden über saftige Erhöhung der Steuer häufen sich. Seit zwei Wochen flattern die Erlagscheine ins Haus – die Vorschreibung der Hundesteuer für das laufende Jahr. 2015 lag die Stadt Innsbruck mit der Höhe der Pflichtabgabe noch im oberen Mittelfeld der Tiroler Gemeinden. Im vergangenen Jahr betrug die Jahresgebühr pro Vierbeiner 86,40 Euro. Heuer wurde drastisch erhöht. Mittlerweile sind pro Hund und Jahr knapp 100 Euro zu entrichten – genauer 99,96...

  • 25.01.16
  •  1
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.