Erhöhung

Beiträge zum Thema Erhöhung

Lokales
Christoph Weber spricht bei Anpassung von "einer sozial vertretbaren Erhöhung".
2 Bilder

So teuer wird's im '16er-Jahr'

Wasser, Kanal und Friedhof führen Gebührenerhöhungen an. Die Bezirksblätter haben nachgefragt. BEZIRK. Jubel bei den einen, Tränen bei den anderen: Auch in diesem Jahr werden Gebühren erhöht (siehe "Zur Sache"). In Tulbing wird beispielsweise die Kanalbenützungsgebühr von derzeit 2,20 Euro (seit 1.1.2009) jetzt auf 2,40 Euro erhöht. "Mit den Mehreinnahmen werden die Instandhaltungsarbeiten sowie die Fertigstellung des Leitungskatasters finanziert", klärt VP-Bürgermeister Thomas Buder auf....

  • 20.01.16
Politik

Höhere Gebühren fix, aber hohe Bezüge für Politiker bleiben

BEZIRK NEUNKIRCHEN. ÖVP und Grüne boxten am 14. Dezember im Gemeinderat ein Paket an Gebührenerhöhungen durch. Als Begründung wurde angeführt, dass diese Anpassung teils Jahrzehnte verpasst wurde (die BB bericheten). Die Anregung aus SPÖ-Reihen, die Gemeinderatssaläre auf den Stand von 1998 zu bringen (wären 82.500 € Ersparnis pro Jahr) stieß bei der Stadtregierung auf taube Ohren.

  • 17.12.15
Politik

Förderungen und Erhöhung beschlossen

BEZIRK NEUNKIRCHEN. WfG, SPÖ und Grüne Gloggnitz setzten eine Erhöhung der Friedhofsgebühren in der Höhe von ca. 25% durch. Einstimmig wurden die Erhöhungen bei der Jungfamilienförderung und bei der Geburt eines Kindes beschlossen.

  • 15.12.15
Politik
2 Bilder

Zams: Kommunale Gebühren werden 2016 erhöht

Die Steuern und Gebühren steigen in Zams um 0,71 Prozent Prozent. Trotz eines deutlichen Abganges werden die Kindergartengebühren nur moderat erhöht. ZAMS (otko). In Zams werden die Steuern und Gebühren um den Indexwert von 0,71 Prozent erhöht. Diese Anpassung beschloss der Gemeinderat einstimmig bei seiner letzten Sitzung. "Wir rund aber noch oben hin großzügig auf", betonte Bgm. Siegmund Geiger. Nach sechs Jahren werden die Parkgebühren am Krankenhausparkplatz von 0,60 auf 0,70 Euro erhöht....

  • 03.12.15
Politik

Pressbaum: Hundehalter werden zur Kasse gebeten

Ab 2016 werden Pressbaums Frauchen und Herrchen verstärkt zur Kasse gebeten. PRESSBAUM. Nachdem die letzte Erhöhung der Hundeabgabe rund fünf Jahre zurück liegt, stand in der letzten Gemeinderatsitzung am vergangenen Dienstag erneut eine "Gebührenanpassung" an. In Summe seien derzeit rund 450 Hunde in Pressbaum gemeldet, davon 7 Nutzhunde und 13 Hunde mit Gefährdungspotential, führte Finanzstadtrat Josef Wiesböck (ÖVP) aus. Mit Jahresbeginn 2016 solle die Hundeabgabe nun angepasst werden. "Bei...

  • 27.11.15
  •  1
Lokales
Mikko Döller, Sabine Hippmann und Bernhard Higer von den "Grünen" sehen die Musikschule durch die hohen Preise in Gefahr.

Aufregung um erhöhte Musikschulbeiträge

Eine saftige Preiserhöhung schlägt nicht nur den Wilhelmsburger Musikern auf's Gemüt WILHELMSBURG (bt). Bei der Juli-Gemeinderatssitzung der Stadtgemeinde Wilhelmsburg wurde beschlossen, die Tarife für Unterricht in der Musikschule anzuheben. Bernhard Higer von den "Grünen" meint: "Dabei wurde den Gemeinderäten versichert, dass sich diese ,im Mittel der umliegenden Vergleichsgemeinden' befinden." Doch die Preise wurden rapide erhöht. Zuvor zahlten Eltern 25 Euro im Monat, um ihren Kindern 25...

  • 30.09.15
  •  1
Lokales

Erhöhung der Kest auf 27,5 Prozent

Der Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 Prozent unterliegen insbesondere folgende im Inland ausbezahlte Kapitalerträge: Zinserträge aus Bankeinlagen und Forderungswertpapieren, Gewinnanteile aus Aktien und GmbH-Anteilen, Gewinne aus der Veräußerung von Aktien und Derivaten. Der Steuersatz von 25 Prozent kommt nur mehr für Kapitalerträge aus Geldeinlagen und nicht verbrieften sonstigen Forderungen bei Kreditinstituten zur Anwendung. Für alle anderen Einkünfte aus Kapitalvermögen wird der...

  • 12.08.15
Lokales

In Klosterneuburg bleibt es bei 18 Euro Strafe in den Kurzparkzonen

Klosterneuburg: (red.) Das Land Niederösterreich erhöht die Strafsätze für Parkdelikte. Die Klosterneuburger können jedoch beruhigt sein, hier bleibt die Strafhöhe in den Kurzparkzonen unverändert. Wer in Klosterneuburg die 15 Minuten gratis Parkzeit überzieht oder über die mittels Parkscheinen oder Handy entrichtete Abgabe hinaus in den Kurzparkzonen steht, wird mit 18 Euro belangt – einem im Ver- gleich mit anderen niederösterreichischen Städten geringen Betrag. Nach Bekanntwerden...

  • 02.08.15
Lokales
In Amt und Würden: Parksheriff Martina G. straft am Brucker Hauptplatz einen Wiener, der kein Ticket im Auto hat.

Falschparken kostet mehr

Die Strafen für zu langes Parken in Kurzparkzonen des Bezirkes wurden um 25 Prozent angehoben. BEZIRK. Der Banktermin dauert etwas länger oder man verplaudert sich im Kaffeehaus. Wenn man zum Auto zurückkommt dann die böse Überraschung: Ein Strafzettel, weil die Parkuhr abgelaufen ist. Seit 1. Juli ist die Überraschung sogar noch etwas "böser" als bislang – denn die Strafen für manche Verkehrsdelikte wurden drastisch angehoben. So wird zu langes Parken in Bruck bald 25 statt 20 Euro kosten, das...

  • 23.07.15
  •  1
Lokales
Ein Plan der gebührenpflichtigen Kurzparkzone in der Badener City.

Falschparken wird teurer

Die allgemeinen Parkgebühren wurden um 25 Prozent erhöht. In Baden kostet Falschparken seit einigen Monaten schon 36 Euro. BEZIRK BADEN.Seit 1. Juli kostet zu langes Parken niederösterreichweit nun 25 statt 20 Euro, – eine Erhöhung um satte 25 Prozent. 600 Stellplätze Parksünder in der Badener City, in deren gebührenpflichtiger Kurzparkzone eigene Gesetze gelten, können allerdings über ein derartiges Bußgeld nur milde lächeln. Denn sie zahlen seit einigen Monaten fürs Falschparken bereits 36...

  • 23.07.15
Lokales
Parksünder werden auch in Purkersdorf voraussichtlich bald verstärkt zur Kasse gebeten: Die Strafsätze wurden erhöht.

Falschparker werden zur Kasse gebeten

Satte Erhöhung für Parksünden: Strafen wurden um 25 Prozent erhöht. PURKERSDORF. Der Banktermin dauert etwas länger oder man verplaudert sich im Kaffeehaus. Wenn man zum Auto zurückkommt dann die böse Überraschung: Ein Strafzettel, weil die Parkuhr abgelaufen ist. Seit erstem Juli ist die Überraschung sogar noch etwas "böser" als bislang – denn die Strafen für manche Verkehrsdelikte wurden drastisch angehoben. So kostet zu langes Parken nun 25 statt 20 Euro, – eine Erhöhung um satte 25 Prozent....

  • 22.07.15
  •  1
Lokales
Stadtrat Franz Pfabigan ist zuständig für die "Parkraumbewirtschaftung". Auch er zahlt ab und zu ein.

Falschparken im Bezirk wurde teurer

Die Strafen für zu langes Parken in Kurzparkzonen des Bezirkes wurden um 25 Prozent angehoben. WAIDHOFEN. Der Zahnarzttermin dauert etwas länger, oder man verplaudert sich im Kaffeehaus. Wenn man zum Auto zurückkommt, dann die böse Überraschung: Ein Strafzettel, weil die Parkuhr abgelaufen ist. Undankbarer Job Ab August wird die Überraschung in Waidhofen sogar noch etwas "böser" als bislang - denn die Strafen für manche Verkehrsdelikte werden drastisch angehoben. So kostet zu langes Parken...

  • 21.07.15
  •  2
Politik
Ein paar Minuten, die teuer kommen können: Der Waidhofner Christian Forster weiß, wie wichtig das Lösen des Parktickets ist.

Falschparken im Bezirk wird teurer

Die Strafen für zu langes Parken in Kurzparkzonen des Bezirks wurden um 25 Prozent angehoben. Der Banktermin dauert etwas länger oder man verplaudert sich im Kaffeehaus. Wenn man zum Auto zurückkommt, dann die böse Überraschung: Ein Strafzettel, weil die Parkuhr abgelaufen ist. "Falschparken" kommt teuer Seit erstem Juli ist die Überraschung sogar noch etwas "böser" als bislang – denn die Strafen für manche Verkehrsdelikte wurden drastisch angehoben. So kostet zu langes Parken nun 25 statt...

  • 20.07.15
Lokales
Marianne Lukaschek liebt ihren Lehrerjob trotz ständig steigender Mehrarbeit auch nach 41 Jahren noch.
2 Bilder

„Druck und Stress steigt an“

Der Vorschlag die Lehrerarbeitszeit um zwei Wochenstunden zu erhöhen sorgt für Diskussionen. BEZIRK. Speziell der Sager von Wiens Bürgermeister Michael Häupl: „Wenn ich 22 Stunden in der Woche arbeite, bin ich Dienstagmittag fertig“, löst bei Marianne Lukaschek, Lehrerin an der VS Mattersburg, Kopfschütteln aus: „Mir ist die Zeit zu kostbar um solche unqualifizierten Aussagen zu kommentieren.“ „Wir arbeiten 40 Stunden“ „Das Problem ist, dass es sich bei den Debatten immer nur um die reinen...

  • 24.04.15
Wirtschaft
Foto: voestalpine

voestalpine erhöht Mitarbeiterbeteiligung

LINZ (jog). Die voestalpine-Mitarbeiterbeteiligung gilt seit 15 Jahren europaweit als Modell mit Vorbildwirkung. Mit einem heute gefassten Beschluss des Vorstandes der voestalpine AG wird das Grundkapital um 1,45 Prozent für den weiteren Ausbau des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms erhöht. Damit steigt der Stimmrechtsanteil künftig auf insgesamt 14,9 Prozent und die voestalpine-Mitarbeiter bleiben zweitgrößter Aktionär der voestalpine AG. Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates hat...

  • 09.03.15
Lokales
Bei der Präsentation des Projekts "Sinfonia" waren die Partner euphorisch. Nun regt sich Kritik am Prestigevorhaben.

Prestigeprojekt fällt bei AK durch

"Mieter müssen Zeche für 'Sinfonia' zahlen", ärgert sich die AK. Projektpartner wehren sich gegen Vorwurf. Als zukunftsweisendes Prestigeprojekt wurde "Sinfonia" vor knapp einem halben Jahr präsentiert. Ein EU-Projekt, im Zuge dessen moderne Sanierungsmethoden für Wohnbauten praxistauglich gemacht werden sollen. Nun steht das Projekt jedoch unter Beschuss. "Weil ihre Wohnungen im Rahmen des Projekts saniert werden sollen, stehen ihnen Miet-erhöhungen von ca. 1,63 Euro brutto pro Quadratmeter...

  • 06.03.15
Politik
Zwei bis fünf Prozent des vom Land festgesetzten Eurowerts dürfen die Gemeinden pro Quadratmeter verrechnen.
3 Bilder

Häuslbauern droht massive Erhöhung

"Auf Wunsch der Gemeinden" erhöhte die Tiroler Landesregierung die Erschließungskostenfaktoren. BEZIRK (nos/otko). Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen veröffentlichte die Tiroler Landesregierung einen Beschluss zur Anpassung der Erschließungskostenfaktoren in den Gemeinden. Da diese "seit fast 20 Jahren nicht mehr verändert" wurden, sei die Zeit für eine Wertanpassung gekommen, argumentiert der zuständige Landesrat Johannes Tratter (ÖVP). "In diesen zwei Jahrzehnten hat sich die Marktsituation...

  • 27.01.15
Politik
Horst Steiner (Bürgerliste) wollte per Abänderungsantrag die Gebühren auf gleichem Niveau halten wie vor der Erhöhung durch das Land.
6 Bilder

Land verdoppelt die Erschließungskosten

BEZIRK (nos). Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen veröffentlichte die Tiroler Landesregierung einen Beschluss zur Anpassung der Erschließungskostenfaktoren in den Gemeinden. Da diese "seit fast 20 Jahren nicht mehr verändert" wurden, sei die Zeit für eine Wertanpassung gekommen, argumentiert der zuständige Landesrat Johannes Tratter (ÖVP). Für die Gemeinden ist die neue Festlegung ein harter Brocken, da Häuselbauer in Zukunft über das Doppelte für die Erschließungskosten zu zahlen haben...

  • 23.01.15
Wirtschaft
Georg Mayrhofer, Obmann der Tiroler Kinos, und Fachgruppengeschäftsführer Bernhard Wanner (re.) konnten sich über das Kinojahr 2014 freuen, aber nicht über die geplante höhere Besteuerung.

Kinos wehren sich gegen Mehrwertsteueranpassung

Die Mehrwertsteuer auf Kinotickets, Bücher und Theaterkarten soll nach Plänen von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) von 10 Prozent auf 20 Prozent verdoppelt werden. Argumentiert wird dies als Streichung von Steuerausnahmen. Der Obmann der Tiroler Kinos, der Kufsteiner Georg Mayrhofer, sieht auf seine Kollegen und die heimische Kulturlandschaft große Probleme zukommen. "Tatsächlich geht es um die Erhöhung von Steuern in einem sehr sensiblen Bereich. Bisher waren Kultur, Information...

  • 17.01.15
Lokales
Verkehrsstadtrat Max Gramberger freut sich über die Integration des Rieder Citybusses in den Verkehrsverbund.
2 Bilder

Citybus jetzt im Verkehrsverbund

Laut Verkehrsstadtrat Max Gramberger wurde mit Jahresbeginn das Angebot im öffentlichen Verkehr wesentlich verbessert. RIED. Die Stadt Ried ist seit kurzem kein weißer Fleck mehr auf der Karte des Verkehrsverbunds (OÖVV). Der Grund: Seit 1. Jänner 2015 ist der Rieder Citybus in den OÖVV integriert. "Das bringt für die Nutzer eine Reihe von Vorteilen", weiß Verkehrsstadtrat Max Gramberger. So können Karten für Ziele außerhalb Rieds ohne Aufpreis im Citybus gekauft werden. Für alle Fahrten, egal...

  • 08.01.15
Politik
Anton Mattle: "In den Bezirk Landeck fließen insgesamt 4.435.459 Euro an Wohnbauförderungsmitteln."

4,4 Millionen Euro fließen in die Förderung des Wohnbaus im Bezirk Landeck

Wichtiger Impuls für die Wirtschaft: Im Bezirk Landeck wird rege gebaut und saniert BEZIRK: In seiner letzten Sitzung hat das Wohnbauförderungskuratorium des Landes Tirol sämtliche Anträge von Oktober bis Dezember behandelt. VP-Bezirksparteiobmann und Landtags-Vizepräsident Toni Mattle: „In den Bezirk Landeck fließen insgesamt 4.435.459 Euro. Die vielfältigen Möglichkeiten, Förderungen zu lukrieren, sind ein wesentliches Instrument des Landes, Wohnen leistbar zu machen. Verschiedene...

  • 02.01.15
Politik
Soziallandesrat Peter Rezar (links) und LAbg. Ewald Schnecker heißen den Gesetzesentwurf von Sozialminister Hundstorfer gut.

Pflegegeld: Schnecker begrüßt Erhöhung

"Im Bezirk Jennersdorf profitieren rund 1.200 Menschen" Mit den ab 1. Jänner 2016 geplanten Änderungen beim Pflegegeld zeigt sich LAbg. Ewald Schnecker (SPÖ) zufrieden. "Von der Erhöhung des Pflegegelds um zwei Prozent in allen Pflegestufen werden allein im Bezirk Jennersdorf rund 1.200 Menschen profitieren. Geschätzte 1.100 Personen beziehen Pflegegeld, dazu gibt es im Bezirk 107 Pflegeheimbetten", zählt Schnecker auf. Zwar sollen laut dem Gesetzesentwurf von Sozialminister Rudolf...

  • 13.10.14
Politik
"Wir werden bis Ende des Jahres die Kürzung der Landeszuschüsse vorerst nicht an die Eltern weiterreichen", informiert Bgm. Gerald Dürnberger.

Oberalmer Eltern sparen sich Geld

Die Gemeinde Oberalm wird bis Ende des Jahres die Kürzung der Landeszuschüsse bei der Kinderbetreuung zur Gänze übernehmen. OBERALM (tres). Die Gemeinde Oberalm hat die Kürzung der Landeszuschüsse zur Kinderbetreuung abgefedert. "Mit September 2014 ist die von der Landesregierung beschlossene Kürzung der Landeszuschüsse zur Kinderbetreuung traurige Realität geworden und sie nagt vielerorts am Geldbeutel der Eltern", erklärt Oberalms Bgm. Gerald Dürnberger (SPÖ). Die Gemeinde Oberalm wird...

  • 25.09.14
  •  1
  •  1
Politik

Zu viel bezahlt in Wernersdorf

Erhöhung der Bezüge des Gemeindevorstands in Wernersdorf war laut Land rechtlich nicht gedeckt. Das Land Steiermark hat die Beschwerde des Wernersdorfer Gemeinderates Johannes Mörth (Namensliste) beantwortet, die Vorwürfe gegen Gemeindevorstand und Bürgermeister Friedrich Pauritsch (Bürgerliste) wegen einer 25-prozentigen Erhöhung der Bezüge des Gemeindevorstands ausgelöst hatte. Manfred Kindermann, Leiter des Referats Gemeinderecht und Wahlen, kommt in der Beschwerdebeantwortung zu dem...

  • 24.09.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.