Fernwärme

Beiträge zum Thema Fernwärme

Vor Kurzem feierte man auch den Mitarbeiter Alfons Ganzer, der seit 40 Jahren dem Betrieb die Treue hält.
6

Firmenjubiläum
Holz kann so viel mehr als einfach nur brennen

Vor 30 Jahren erwarb der Pinzgauer Familienbetrieb Meissnitzer das Sägewerk in Niedernsill von Marga und Fred Hutter. Ein Jubiläum, das die Firma nutzt, um auf die eigene Geschichte zurückzublicken. NIEDERNSILL. Seit mittlerweile 43 Jahren ist die Firma Meissnitzer fester Bestandteil des Pinzgaus. Was einst als bescheidenes Holzhandel- und Schlägerungsunternehmen anfing, ist mittlerweile zu einer international tätigen Firma gewachsen. Nun feiert der Betrieb das 30-jährige Jubiläum seit dem...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Die Zentrale der Ortswärme St. Johann GmbH befindet sich in der Speckbacherstraße.

St. Johann - Ortswärme GmbH
Positive Entwicklung bei Ortswärme

Bericht der Ortswärme St. Johann in Tirol GmbH dem Gemeinderat präsentiert. ST. JOHANN (niko). In der jüngsten Gemeinderatssitzung präsentierte GF Fritz Obernauer einen aktuellen Bericht (Jahr 2019/20) zur Ortswärme GmbH. Die Gesellschaft stellt Fernwärme, Breitband-Internet und Kabel-TV zur Verfügung. Gesellschafter der Ortswärme sind die Marktgemeinde (69 %), die Fritz Egger GmbH (26 %) und die Gemeinde Oberndorf (5 %). Das Eigenkapital liegt bei knapp 3,5 Mio. €, das Stammkapital 500.000...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Infoveranstaltung zum Fernwärmeausbau in Leibnitz

Welche Ziele verfolgt die Stadtgemeinde Leibnitz auf ihrem Weg zur Energie-Vorzeigestadt? Interessante Fragen wie diese werden im Rahmen der Infoveranstaltung zum Fernwärmeausbau in Leibnitz am Montag, dem 12. Oktober gemeinsam mit den Wärmenetzbetreibern beantwortet. Beginn ist um 18 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz. Aufgrund der aktuell erforderlichen Schutzmaßnahmen rund um Covid19 wird um Anmeldung gebeten: office@stadtlaborgraz.at

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Das aktuell im Bau befindliche Neue Netzgebäude beim LINZ AG-Center wird auch eine Fernkältezentrale beinhalten
2

8 Millionen Euro Investitionssumme
Linz AG erzeugt Fernkälte aus Fernwärme

Die Linz AG investiert acht Millionen Euro in den Aufbau des Fernkältenetzes in der Stadt Linz. LINZ. Die Linz AG versorgt mehr als 80.000 Wohnungen mit Fernwärme. Seit Mitte der 1980er treibt das städtische Versorgungsunternehmen den Ausbau von Raumwärme- und Warmwasserversorung voran. Alternative zur Klimaanlage Klimawandel und damit verbundene heißere Sommer haben im Versorgungsgebiet den Bedarf an Raumkühlung steigen lassen. Vermehrt widmen sich die Fernwärmetechniker der LINZ AG...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Fernwärmeausbau für Klosterneuburg.

Mobil in Klosterneuburg
Fernwärmeausbau geht weiter, Ziegelofengasse gesperrt

KLOSTERNEUBURG. In der Zeit von 17.08.2020 bis 09.10.2020 wird in der Ziegelofengasse in Klosterneuburg die Fernwärme verlegt. Dazu muss diese gesperrt werden. Die generelle Umleitung erfolgt über die Holzgasse. Umleitungen Buslinien: Linie 402, Fahrtrichtung Hadersfeld: Umleitung über die B14, Karl Rudolf Werner-Gasse - Karl Rudolf Werner-Gasse – Wilhelm Prem-Gasse Linie 402, 403, Fahrtrichtung Kierling Bahnhof: Umleitung über Walther von der Vogelweide-Gasse – Kautekgasse Linie 1,...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
BIO-Brennstoff GmbH-Geschäftsführer Eberhard Reil gab den Startschuss für den Versuchsbetrieb der umgebauten Biogas-Anlage in Oberwart bekannt.

BIO-Brennstoff GmbH
Biogas-Anlage Oberwart startete Versuchsbetrieb

Nach dem Umbau nach höchsten technischen Standards ging die neue Biogas-Anlage in Oberwart nun in den Versuchsbetrieb. Rund drei Millionen Euro wurden investiert. OBERWART. Die BIO-Brennstoff GmbH startete nach erfolgreichem Umbau des Biomasseheizkraftwerks in Oberwart am 31. Juli den von der BH Oberwart für neun Monate genehmigten Versuchsbetrieb. Unter Einsatz von Reststoffen aus der Altpapieraufbereitung soll ein Biogas mit hohem Wasserstoffgehalt erzeugt werden. Für die Inbetriebnahme...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Bei der Firstfeier v.l.: Bgm. Robert Denifl, Teilhaber Kurt Schwarz, Tiefbauamtsleiter Franz Voglbauer und Robert Hammer vom Ingenieurbüro Sprenger.
2

Fulpmes
Fernwärme die Zweite

FULPMES. Auf Initiative von Bgm. Robert Denifl wird ein zweites Bioheizwerk für die Ortsteile Medraz und Stille in der Industriezone Fulpmes errichtet. Das Stubaital gilt als eine der Bioenergie-Hochburgen in Tirol. Nach Mieders, Neustift und Fulpmes-Telfes wird in Fulpmes aktuell ein zweites Heizwerk für die Ortsteile Medraz und Stille in der Industriezone Fulpmes errichtet. In diesem Gemeinschaftswerk der Gemeinde Fulpmes mit Unternehmer Kurt Schwarz, der hier bereits das erste Werk...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
1

ÖKF Aktuell
FERNKÜHLUNG TÖTET FISCHE

Tropennächte, Rekordsommer, Hitzewellen – Schlagworte, die uns heuer zwar noch erspart geblieben sind. Dennoch erlebt die Kühltechnik einen nie da gewesenen Aufschwung. Die Fernwärme Wien möchte beispielsweise ihren Kunden „Kälte on demand“ zur Verfügung stellen und somit am lukrativen Geschäftsmodell „Kühltechnik“ teilhaben. Die Menschen freut´s, doch welch hohen und tödlichen Preis zahlen unsere Gewässer und die Lebewesen darin. Verantwortung gegenüber der Natur zeigenDie Medien...

  • Wien
  • Michael Landschau
Seit Mai wird in Straßgang bereits an der Erweiterung des Fernwärmeleitungsnetzes gearbeitet.
2

Fernwärme: Graz startet Großausbau

Graz startete die große Fernwärme-Offensive: In den nächsten Jahren werden Millionen investiert. Nur wenige Tage vor dem coronabedingten "Lockdown" im März wurden in Graz weitere Maßnahmen im Rahmen der Fernwärme-Offensive zur Zielerreichung des Kommunalen Energiekonzeptes vorgestellt. Oberstes Ziel ist der Ausbau der Fernwärmeanschlüsse von derzeit rund 75.000 auf 100.000 bis zum Jahr 2025. Ein erster Schritt wurde nun mit Baubeginn der Erweiterung des Fernwärmeleitungsnetzes in Straßgang...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
LH-Stv. Heinrich Schellhorn empfiehlt einen Heizungstausch der alten Anlagen gegen klimafreundliche noch vor der Heizperiode im Herbst.
2

Bauen & Wohnen
Erneuerbare Energie weiter auf dem Vormarsch

Die Salzburger heizen zunehmend mit erneuerbarer Energie. Trotzdem sind noch immer rund 45.000 private Ölheizungen im ganzen Land in Betrieb. Um die Ziele der Klima- und Energiestrategie "SALZBURG 2050" zu erreichen, müssen diese alten Anlagen in den nächsten Jahren Stück für Stück gegen klimafreundliche Heizsysteme getauscht werden. SALZBURG. Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der in der Landesregierung für Umwelt und Energie zuständig ist, empfiehlt einen Heizungstausch...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Buchberggasse im Bereich von der Kreuzung mit der Ochsnerpromenade bis zur Kreuzung mit der Babenbergergasse - TOTALSPERRE; KG Klosterneuburg
in dem Zeitraum von 06.07.2020 bis 05.09.2020

BAUSTELLENSOMMER
TOTALSPERRE: Buchberggasse

KLOSTERNEUBURG (ph): Wegen einer Fernwärmeleitungsverlegung wird Buchberggasse im Bereich von der Kreuzung mit der Ochsnerpromenade bis zurKreuzung mit der Babenbergergasse in dem Zeitraum von 06.07.2020 bis 05.09.2020 total gesperrt.  Quelle: GZ:27.05.2020, Amtstafel Klosterneuburg

  • Klosterneuburg
  • Peter Havel
Sektoren im Einflußbereich der Gemeinde (ohne Betriebe)
2

Ausgangsbasis für KEM
Klimabilanz als Basis für Klimaschutzmaßnahmen

Wenn demnächst der/die KEM-Manager*in der KEM Grat2  die Arbeit aufnimmt, steht eine 2018 für Gratkorn erstellte Klima- und Energiebilanz zur Verfügung. Diese zeigt durch den Fernwärmeausbau bereits erstaunlich gute Werte bei den Haushalten, obwohl in Gratkorn noch immer mehr als 600 Haushalte mit Öl heizen. Die Betriebe in Gratkorn leisten bereits einen guten Beitrag. Das größte Sorgenkind ist der Verkehr. Entscheidend - und dazu braucht es den/die KEM-Manager*in - für die Zukunft wird...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See Manager Georg Oberzaucher setzt sich für eine ölkesselfreie Region ein.

Region Millstätter See
Gemeinden leisten Beitrag zur regionalen Wertschöpfung

Die Gemeinden der Klima- & Energie-Modellregion Millstätter See setzen Schwerpunktaktion zur Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energieträger. SPITTAL. Mit einem neuen Schwerpunkt wollen die Gemeinden Spittal, Seeboden, Millstatt, Lendorf und Baldramsdorf einen wichtigen Schritt Richtung umweltfreundlichen Energieversorgung gehen und setzen daher das vom Land Kärnten initiierte Projekt der ölkesselfreien Gemeinde vor Ort um. Mit dieser Initiative soll die Zahl der...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Seit 11. Mai gilt die neue Bundesförderung "Raus aus Öl".

Raus aus Öl und Gas
Heizungstausch wird heuer mit bis zu 50 Prozent gefördert

TIROL (jos). Der Heizungstausch hin zu einer zukunftstauglichen Pellets- oder Wärmepumpenheizung wird 2020 von Land und Bund mit Förderbeiträgen unterstützt. Mit "TIROL 2050 energieautonom" hat Tirol eine ganz deutliche Vision. Genauso viel Energie im Land zu erzeugen, wie verbraucht wird – und noch dazu frei von fossilen Energieträgern. Unabdingbar zur Erreichung dieses Ziels ist jedoch die stetige Reduktion des Energiebedarfs. Mehr als ein Viertel des Tiroler Energiebedarfs wird momentan zum...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Landeshauptmannstellvertreter Heinrich Schellhorn bei der Nahwärme Eugendorf: „Im Land Salzburg ist Biomasse als Energieträger hervorragend etabliert."

Immobilien
Biomasse als Energieträger in Salzburg etabliert

150 Nahwärmeanlagen versorgen 38.000 Salzburger Haushalte mit Biomasse. Damit werden jährlich 300.000 Tonnen CO2 vermieden und 112 Millionen Liter Heizöl eingespart. „Im Land Salzburg ist Biomasse als Energieträger hervorragend etabliert und weit verbreitet – angesichts der Klimakrise ein großer Pluspunkt in Richtung Energiewende“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, zuständig für erneuerbare Energien sowie Klima- und Umweltschutz. SALZBURG. Aktuell versorgen mehr als...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner

Infoveranstaltung
Leibnitzer Fernwärme mit 100 Prozent erneuerbarer Energie

Leibnitz setzt auf eine nachhaltige Stadtentwicklung und vorausschauende Projekte und Maßnahmen zum Ressourcenschutz. Dazu zählt nicht zuletzt der Ausbau der Energieversorgung mit erneuerbaren Energieträgern. Die Leibnitzer Fernwärme setzt auf 100% erneuerbare Energie und neue, innovative Technologien. Dabei unterstützen die Projektpartner AEE INTEC und StadtLABOR GmbH im Rahmen des Forschungsprojektes ThermaFLEX die Stadt Leibnitz bei der Umsetzung, Information und Beteiligung der Bürger....

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
1

Infoveranstaltung
Fernwärmeausbau in Leibnitz

Eine Infoveranstaltung zum Thema Fernwärmeausbau in Leibnitz findet am Mittwoch, dem 11. März mit Beginn um 19 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz statt. Dabei werden für alle Interessierten wichtige Fragen umfassend beleuchtet wie: Welche Ziele verfolgt die Stadtgemeinde Leibnitz mit dem Fernwärmeausbau? Welche Vorteile hat ein Fernwärmeanschluss? Wo wird das Wärmenetz ausgebaut? Wie komme ich zu meinem Anschluss? Wieviel kosten der Anschluss und der Betrieb? Gemeinsam mit den...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Mit einer Photovoltaikanlage und einer Ladestation für E-Autos ging die Gemeinde mit gutem Beispiel voran.
1 6

Deutsch Schützen-Eisenberg
Photovoltaikanlagen und Fernwärme für Klimaschutz

Die Gemeinde Deutsch Schützen-Eisenberg investiert seit Jahren in Maßnahmen für den Klimaschutz. DEUTSCH SCHÜTZEN-EISENBERG (ms). Die Gemeinde Deutsch Schützen-Eisenberg ist eine von drei Gemeinden im Bezirk Oberwart, die Mitglied der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) "ökoEnergieland" ist. "Wir waren eigentlich von Beginn weg dabei und haben bereits einige Maßnahmen umgesetzt. Es ist wichtig, immer wieder auch das Bewusstsein für Klima und Umwelt bei den Menschen hervorzurufen", so Bgm....

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Aufstellung zum Spatenstich für den nagelneuen Kindergarten in St. Josef
3

Ein neuer Kindergarten für St. Josef

Gestern erfolgte der Spatenstich für den neuen Kindergarten in der Gemeinde St. Josef/Weststeiermark. Kostenpunkt: rund 2,5 Mio. Euro ST. JOSEF (WESTSTEIERMARK). "Gut Ding braucht Weile", blickt Bgm. Franz Lindschinger auf vier Jahre zurück, die dem gestern erfolgten Spatenstich am Färbergrund für den neuen Kindergarten in St. Josef vorangegangen sind. Lindschinger holt dazu bis ins Jahr 2016 aus, als sich bereits die Möglichkeit für Bautätigkeiten auf diesem ortsnah gelegenen Grundstück...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik

Neue Beiträge, Abgaben und Steuern in der Landeshauptstadt?
KLAGENFURT - Warum ist ab 01.01.2020 von den Fernwärmekunden ein Öko- und Umweltbeitrag zu bezahlen?

Laut dem Preisblatt des stadteigenen Fernwärmeversorgers ist ab 01.01.2020 ein Öko- und Umweltbeitrag in Höhe von Cent/kWh 0,451 zu bezahlen(?). Bei einem Verbrauch von 15.000 kWh sind das rund 68,-- Euro „Öko- und Umweltbeitrag (?)“ im Jahr. Wie am Preisblatt zu lesen ist, dient diese neue Rechnungsposition „Öko- und Umweltbeitrag“ zur Abdeckung sämtlicher der Energie Klagenfurt GmbH. auferlegten und abzuführenden Abgaben und Steuern, welche in einem direkten Zusammenhang mit der...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Ha MO

Abgasschwaden in der Pischeldorferstraße ...
November - Dezember 2019 und der "Schloti raucht" schon ....

Ist das Fernheizkraftwerk Klagenfurt heuer schon seit Wochen in Betrieb, fragen sich viele Klagenfurterinnen und Klagenfurter?  Für einige  Anrainer dieser Kraftwerksanlage, die mit Erdgas betrieben wird, ist  eine Wärmeerzeugung mit "fossilen Brennstoffen" nicht nachvollziehbar. Laut diversen Aussendungen, Berichten in den Medien etc. wird die Fernwärme für Klagenfurt zu rund 80 Prozent und für Ebenthal zu 100 Prozent (?) aus "erneuerbarer Energie" in den Biomasseheizkraftwerken SÜD, OST...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Ha MO
Video 3

140 Tonnen CO2
Karlstein läutet die Energiewende ein (mit Video)

Komplettes Ortszentrum stellt Heizung auf erneuerbare Energie um und schickt eine Absage an Gas und Kohle. KARLSTEIN. Erdgas aus Russland oder dem Iran wird nicht mehr für Wärme in der Volksschule Karlstein sorgen. Denn die Gemeinde stellt das komplette Ortszentrum auf Fernwärme um. "Gas 5.122 Kilometer weit von Sibirien nach Karlstein schicken? Diese Zeiten sind vorbei", so WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger. Die ie benötigten 700.000 Kilowattstunden Heizenergie werden nicht mehr...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Das Heizwerk in der Lobäckerstraße wird um den größten burgenländischen Biomasse-Kessel erweitert.
3

Regional, sicher und sauber
Eisenstadt setzt auf Fernwärme

Die Energie Burgenland erweitert eine Fernwärmeanlage und verdichtet und erweitert und verbindet das Leitungsnetz. EISENSTADT. Dafür werden in den nächsten zehn Jahren 16,6 Millionen Euro investiert. „Das ist unser bisher größtes Projekt, dadurch werden künftig umgerechnet 1.500 Haushalte versorgt“, so Energie Burgenland-Vorstand Alois Ecker. Netz wird verdichtet und erweitert Drei der neun Heizwerke im Land befinden in Eisenstadt. Das südlichste Werk im neben dem Bauhof wird um den...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (re.) und Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein, unterzeichnen die Partnerschaft Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050.

Projekt 2050
Austrocel forciert Grünstrom und Fernwärme

Die neue Wärmepumpe in Salzburg Süd soll mehr Fernwärme in Salzburgs Hasuhalte liefern. HALLEIN.  Jörg Harbring, CEO der AustroCel Hallein und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn haben die Partnerschaft „Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050“ geschlossen. Im Kern plant AustroCel Hallein gemeinsam mit der Salzburg AG die Realisierung einer Wärmepumpe in Salzburg Süd. Damit soll noch mehr Wärme aus der Zellstoffproduktion in die Fernwärmeschiene eingespeist werden. 2050:...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.