Kuhattacke

Beiträge zum Thema Kuhattacke

Lokales
Eine Mutterkuh stieß einem holländischen Tourist gegen die Brust, dadurch stürzte er auf seine Ehefrau. Diese verletzte sich in weiterer Folge schwer am Bein (Symbolbild).

Nauders
Mutterkuh ging auf Touristen los

NAUDERS. Ein 23-jähriger Hirte war am 30. August 2019 gegen Mittag mit einer Kuhherde entlang eines Forstwegs in Richtung Bergkastel Bergstation unterwegs. Am Forstweg traf die Kuhherde dann auch ein niederländisches Ehepaar. Eine Mutterkuh mit einem erst kürzlich geborenen Kalb ging auf den 62-jährigen Mann zu und stieß diesen mit den Hörnern gegen den Brustbereich. Frau schwer am Fuß verletzt Dadurch kam dieser zu Sturz und fiel rückwärts auf seine ebenfalls 62-jährige Ehefrau. Der...

  • 30.08.19
Politik
LK-Präsident Josef Hechenberger äußert sich über die Abschwächung des extrem harten Urteils.

Kuhattacke-Urteil
Erste Reaktionen von LK-Präsident Hechenberger

TIROL. Wie gestern berichtet, wurde das Urteil zum tödlichen Unfall im Pinnistal teilweise aufgehoben. Für LK-Präsident Hechenberger zwar eine positive Entwicklung, dennoch noch nicht zufriedenstellend. Das Oberlandesgericht Innsbruck schrieb gestern, entgegen dem erstinstanzlichen Urteil, der ums Leben gekommenen Urlauberin ein Verschulden zu. Das Gericht kam zum Schluss, dass auch die Wanderin als Tierhalterin ihre Pflichten verletzt hat. Sie hätte über die Gefahren, die von ihrem Hund...

  • 28.08.19
Lokales
Die Kuh stieß den Mann so heftig, wodurch dieser gegen die Frau fiel. Dadurch stürzten beide Personen 20 Meter über einen Abhang hinunter.

Kuhattacke
Pärchen von Kuh attackiert in Tulfes

Schon wieder eine Kuhattacke. Nun hatte es ein Pärchen auf der Tulfein Alm erwischt. Die Frau wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Innsbrucker Klinik geflogen. TULFES. Am 15. August wanderte  um die Mittagszeit ein 56- jähriger Mann mit seiner Frau auf einem Wanderweg bei der Tulfein Alm in Richtung Westen. Plötzlich und ohne ersichtlichen Grund lief eine Kuh auf das Paar zu. Die Kuh stieß den Mann so heftig, wodurch dieser gegen die Frau fiel. Dadurch stürzten beide Personen...

  • 16.08.19
  •  1
Lokales
2 Bilder

OÖ Almwirtschaft
Auf Hausverstand setzen

BEZIRK (red). Statt Verboten und Restriktionen wird auf Österreichs Almen auf mehr Eigenverantwortung gebaut. Der tragische Fall einer von Kühen getöteten Urlauberin in Tirol und der folgende Gerichtsprozess führten im Frühjahr 2019 zur Verunsicherung der Almwirtschaft – auch in Oberösterreich. In den zwei darauffolgenden Runden Tischen „Sicher Wandern in OÖ“ luden Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner alle betroffenen Stakeholder zu Gesprächen ein....

  • 12.08.19
Lokales
Eine 61-jährige wurde am Sonntagmorgen im Stall von einer Kuh umgestoßen und verletzt.

In Taiskirchen
61-jährige bei Stallarbeit von Kuh attackiert

Bei Stallarbeiten wurde eine 61-jährige Pensionistin in Taiskirchen von einer Kuh umgestoßen und am Fuß verletzt.  RIED. Eine 61-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis war am Sonntagmorgen (11. August 2019) gegen 7:40 Uhr auf dem Anwesen ihrer Tochter in Taiskirchen im Innkreis mit Reinigungsarbeiten im Stall beschäftigt, in dem sich etwa 40 freilaufende Kühe befanden. Die Pensionistin wurde plötzlich von einer Kuh attackiert, umgestoßen und am linken Fuß schwer verletzt. Ihre Tochter...

  • 11.08.19
Lokales

Kuhattacke in Garsten
Mann mit Schrecken davon gekommen

Am Dienstag, 16. Juli, wurde ein Feuerwehrmann in Saaß von einer entlaufenen Kuh attackiert. Bis zur Drucklegung am Dienstag, 23. Juli, konnte das Tier nicht eingefangen werden. GARSTEN. Eine Mutterkuh war während der Klauenpflege ausgebüchst. Passanten alarmierten die Einsatzkräfte. Als die Kuh beim Versuch, sie zu fangen nervös geworden sein dürfte, visierte sie den Feuerwehrmann an. Der Mann stürzte und versuchte, die Hufe des Tieres abzuwehren. Zwei Kameraden eilten zu Hilfe und konnten...

  • 23.07.19
Lokales
Die Kuh war lediglich Zaungast, die Wanderin stürzte durch Selbstverschulden.

POLIZEIMELDUNG
Unschuldige Kuh

Angeblich soll am Mittwochvormittag eine Wanderin bei Hüttschlag von einer Kuh attackiert worden sein. Jetzt wurde bekannt, dass die Wanderin von alleine gestürzt ist. HÜTTSCHLAG. Am Vormittag des 17. Juli, soll eine Wanderin von einer Kuh attackiert worden sein. Die Frau wurde daraufhin ins Krankenhaus Schwarzach gebracht. Jetzt meldet die Landespolizeidirektion Salzburg, dass die Kuh unschuldig ist. "Die Wanderin ist selbständig ohne Zutun eines Tieres gestürzt. Im Nahbereich der Wanderin...

  • 18.07.19
  •  2
Lokales
Eine Frau wurde in Dienten von einer Kuh verletzt und ins Krankenhaus geflogen.

Polizeimeldung
Wanderin in Dienten von Kuh verletzt

Eine 62-jährige Wienerin wurde am Donnerstag auf einem Forstweg in Dienten von einer Kuh verletzt.  DIENTEN. Am 11. Juli wanderte die Frau laut Polizei auf einem Forstweg in Richtung Grüneggalm. Gegen Mittag ging sie an einer Kuh vorbei, die sich am rechten Wegesrand befand. Dabei "sprang die Kuh plötzlich auf und verletzte die Frau", so die Meldung der Polizei. Die Wienerin wurde nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes mit dem Rettungshubschrauber ins...

  • 12.07.19
  •  2
Lokales

Stier-Attacke
Bauer wurde attackiert

GNESAU. Heute früh, so gegen 6.20 Uhr, hat ein dreijähriger Stier einen 54-jährigen Landwirt aus Gnesau attackiert. Es geschah auf einer Weide in der Nähe seines Anwesens. Der Bauer hatte den Stier auf die Weide gebracht und wurde vom Stier zu Boden geschleudert und teilweise zu Boden gedrückt. Unter dem Weidezaun konnte der Landwirt durchkriechen und sich in Sicherheit bringen. Er erlitt durch diese Attacke Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung durch die...

  • 10.07.19
Politik
Vorallem für Wanderer und Besucher, die Hunde mitführen, gibt es ab sofort klare Verhaltensregeln.

Verhaltensregeln
Landtag beschließt Änderung des Almschutzgesetzes

TIROL. Um ein gutes Miteinander auf den Almen Tirols zu gewährleisten, beschließt der Landtag heute eine Änderung des Almschutzgesetzes. Das Urteil nach einer tödlichen Kuhattacke im Pinnistal im Jahr 2014 sorgte Anfang des Jahres für Aufregung in der Bevölkerung. Der Landwirt wurde erstinstanzlich zu einer halben Millionen Euro Schadenersatz verurteilt. „Um sich selbst keinem Risiko auszusetzen, haben viele Bauern nach dem Urteil verständlicherweise mit dem Gedanken gespielt, ihre...

  • 04.07.19
Lokales

Nationalrat segnet Almpaket ab
Mehr Rechtssicherheit für heimische Alm- und Weidebauern

„Rechtzeitig zu Beginn der Almsaison gibt es für die heimischen Alm- und Weidebauern mehr Rechtssicherheit“, freut sich Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser über die Anpassung im Haftungsrecht. „Damit schaffen wir den Rahmen für ein sicheres Miteinander auf den Almen und Weiden, was auch Ziel des Aktionsplans sichere Almen war“, so Strasser. Nach dem tragischen Tod einer deutschen Urlauberin nach einer Kuh-Attacke in Tirol wurden schnellstmöglich gesetzliche Änderungen auf den...

  • 02.07.19
  •  1
Lokales
Im Bild v.l.: Hans Scharfetter (Vorstandssprecher SLT), Landesrat Josef Schwaiger, Elisabeth Hölzl (Vizepräsidentin Landwirtschaftskammer), Landeshauptmann Wilfried Hauslauer und Silvester Gfrerer (Obmann Almbauernverein).

Versicherungsschutz für unsere 1.800 Almbauern

Salzburgs 1.800 bewirtschaftete Almen erhalten vom Land Salzburg einen eigenen Versicherungsschutz. Das Geld dafür kommt aus dem Tourismus-Ressort und ist die Antwort auf das Urteil im Zivilschutzprozess nach der tödlichen Kuhattacke 2014 in Tirol. SALZBURG. Mit einem Drei-Maßnahmen-Paket will das Land Salzburg unseren Almbauern ein zusätzliches Sicherheitsnetz bieten. Die neue Versicherung für die 1.800 bewirtschafteten Almen wird durch das Tourismus-Ressort finanziert und ist die Antwort...

  • 17.06.19
  •  1
Freizeit
Die Almsaison beginnt: Christian Kresse, Johann Mößler, Martin Gruber und Josef Obweger setzen auf Eigenverantwortung und gutes Miteinander auf den Almen

Almsaison
Unfallfrei durch die Kärntner Almsaison

Zum Auftakt der Almsaison gab es heute ein Pressegespräch mit Vertretern des Landes, der Landwirtschaftskammer (LWK), der Kärnten Werbung und des Almwirtschaftsvereins. KÄRNTEN. Die Tiere werden von den Kärntner Almbauern bald wieder auf die Almen getrieben. Nach dem Tiroler "Kuhattacken-Urteil" gab es einige Änderungen. Es hat schließlich auch zu vielen Verunsicherungen unter Kärntens Almbauern geführt.  Die LWK Kärnten hat nach dem Urteil vor allem zwei Punkte vehement...

  • 14.05.19
Lokales
Die 4HWB der HLW Landeck war zu Besuch bei LH Günther Platter.
3 Bilder

Rede und Antwort
"Frag den LH" mit SchülerInnen der HLW Landeck – mit VIDEO

LANDECK/INNSBRUCK. Im Rahmen des Formats  „Frag den LH“ waren die SchülerInnen der 4HWB der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Landeck zu Gast im Landhaus. Die Jugend gilt oft als verlässlicher Barometer dafür, was die Leute im Land bewegt. Direkt und ehrlich fordern sie Antworten auf Fragen, die für sie und andere wichtig sind – genau dafür wurde das Format „Frag den LH“ ins Leben gerufen. Dabei steht Landeshauptmann Günther Platter Jugendlichen aus den Tiroler Bezirken Rede...

  • 06.04.19
Politik
VP-Wolf hofft auf eine "grundlegende Debatte über Eigenverantwortung".

Maßnahmen nach "Kuhattacken-Urteil"
VP-Wolf setzt auf ein "stärkeres Maß an Eigenverantwortung"

TIROL. Aufgrund des "Kuhattacken-Urteils" Ende Februar beschloss die Tiroler Landesregierung, noch vor Beginn der Almsaison, ein umfassendes Maßnahmenpaket. Der Tiroler Volkspartei genügt dies nicht, sie forderte in einem Antrag, eine Diskussion im kommenden März-Landtag zum Thema: "zukunftsorientierte Entwicklung der Tiroler Almen".  Eine "grundlegende Debatte über Eigenverantwortung"Von der anstehenden Diskussion erhofft sich VP-Klubobmann Jakob Wolf eine Debatte über "den...

  • 25.03.19
Lokales
Ein ungefährliches Nebeneinander auf Tirols Almen ist das Ziel der Maßnahmen.

Eigenverantwortung und Regeln
Beschluss: Miteinander auf Tirols Almen

TIROL. "Es ist auch nach fünf Jahren sehr bedauerlich, dass es auf einer Tiroler Alm ein Todesopfer gegeben hat. In Zukunft gilt es, durch Prävention, Regeln und auch durch vermehrte Eigenverantwortung Schaden für die Menschen abzuwenden", sagte LH Günther Platter bei der Präsentation der Maßnahmen für ein gutes Miteinander auf den Tiroler Almen. Ziel sei die Sicherstellung der Almwirtschaft und des Tourismus. Das Land wird ab April das Haftungsrisiko für Weide- und Almflächen übernehmen, die...

  • 14.03.19
  •  1
Politik
In Österreich bzw. Tirol kommen sich immer wieder Kühe und Touristen in die Quere

Aktionsplan für sichere Almen
Bauernbund und Wirtschaftsbund unterstützen Bundesregierung

TIROL. Nach den vermehrten Kuhattacken präsentierte Bundesministerin Elisabeth Köstinger den "Aktionsplan für sichere Almen". Für Tirols VP-Tourismussprecher Mario Gerber und Bauernbundpräsident Georg Strasser setzt die Bundesregierung damit einen Schritt in die richtige Richtung. „Das Wichtigste ist es, die möglichen fatalen Auswirkungen eines letztinstanzlichen Urteils nach der tödlichen Kuhattacke abzuwenden. Ein solches würde nicht nur ganz Österreich und unsere Landwirtschaft, sondern...

  • 12.03.19
Lokales
Mit einer Kuh sollte man sich nicht anlegen. Selbst bei einem Shooting auf der Teichalm ist Vorsicht geboten.

Kuh-Urteil hält Alm auf Trab

Das Urteil des Innsbrucker Landesgerichts im Falle einer tödlichen Kuh-Attacke im Pinnistal 2014 sorgt in ganz Österreich und auch bei uns für Verunsicherung und Unverständnis. Laut dem Urteil muss der Landwirt dem Witwer 132.832,63 Euro und dem Sohn der Getöteten 47.500 Euro Schmerzensgeld bezahlen. Dem Witwer wurde zudem eine monatliche Rente in der Höhe von 1212,50 Euro zugesprochen, dem Sohn 352,50 Euro. Auch die Kosten für das Begräbnis der Getöteten sowie die Prozesskosten von 100.000...

  • 06.03.19
Lokales
In wenigen Wochen beginnen die Vorbereitungen für die Almsaison. Bis dahin muss es eine Lösung geben
2 Bilder

Kuhattacke
Ratlose Almbauern fürchten um Existenz

Nach Almurteil herrscht Unsicherheit. Bauern fürchten Kosten für Zäune, Touristiker Wegsperrungen. VILLACH. Nach Tiroler Almurteil ist die Verunsicherung bei Almbauern groß. Dieser tragische Vorfall samt Urteil ist zwar ein Einzelfall, für viele Landwirte und Touristiker wirft er aber einige Fragen auf. Über mögliche Zäune und Wegsperrungen wird diskutiert. Mehrere LösungsvorschlägeWird das Urteil in nächster Instanz bestätigt, müssen die Bauern Konsequenzen daraus ziehen. Maßnahmen...

  • 06.03.19
Lokales
Beim Wandern auf der Alm sollte man den Kühen doch besser ausweichen.

Nachwehen zum Urteil nach tödlicher Kuhattacke

Das Urteil infolge einer tödlichen Kuhattacke in Tirol ist auch in unserer Region ein heißes Eisen. Noch ist es ruhig auf den Almen in unserem Bezirk. Der Auftrieb ist erst ab Mitte Mai vorgesehen. Weniger ruhig sind allerdings derzeit die Auseinandersetzungen nach Bekanntgabe des Gerichtsurteils im Zivilprozess um den Schadenersatz, den ein Almwirt in Tirol nach einer tödlichen Kuhattacke im Juli 2014 zu stemmen hat: Demnach muss der Bauer dem Witwer und dem Sohn rund 180.000 Euro sowie...

  • 01.03.19
  •  1
Politik
Das "Kuhattacken-Urteil" hat viele Landwirte verunsichert. Eine Gesetzesänderung und ein Versicherungsschutz sollen nun Abhilfe schaffen.

Kuhhaltung auf den Almen
FPÖ befürwortet Gesetzesänderung und Versicherungsschutz

TIROL. Nach dem Kuhattacken-Urteil sind viele Bauern verunsichert. Die Frage ob man Kühe noch ohne große Sorgen auf den Almwiesen weiden lassen kann, stand im Raum. Knapp eine halbe Millionen Euro muss ein Bauer den Hinterbliebenen eines "Kuhattacken-Opfers" als Entschädigung zahlen. Eine Gesetzesänderung und ein Versicherungsschutz soll nun den Bauern helfen. FPÖ-Abwerzger befürwortet diese Maßnahmen. Gesetzesänderung und VersicherungsschutzNach dem fast schon historischen...

  • 28.02.19
Lokales
Auch für steirische Landwirte und für den Tourismus in der Region hat das Urteil erhebliche Folgen.

Kuh-Urteil: Wegeschließung angedacht

Das Urteil über die tödliche Kuhattacke, bei dem der Landwirt nun 490.000€ bezahlen muss, ist in aller Munde. Auch die Landwirte in unserer Region müssen daraus Konsequenzen ziehen, die zu landwirtschaftlichen und touristischen Nachteilen führen werden. Schließung der Wanderwege Der Obmann der Agrargemeinschaft Hirschegg-Rein und Vizebürgermeister von Hirschegg Markus Prettenthaler sieht alles sehr skeptisch und muss überlegen, ob er als Konsequenz wichtige und beliebte Wege für Wanderer...

  • 28.02.19
  •  1
Politik
Georg Kaltschmid, Landwirtschaftssprecher der Grünen

Rechtliche Sicherheit
LandwirtInnen können bald aufatmen

TIROL. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat den Vorschlag der Grünen bezüglich einer Gesetzesänderung positiv aufgegriffen. Der Grüne Landwirtschaftssprecher Georg Kaltschmid verspricht, dass die LanwirtInnen schon bald aufatmen können.  „Es ist gut, dass Sebastian Kurz unseren grünen Vorschlag auf eine rasche Gesetzesänderung positiv aufgegriffen hat. Je schneller die Landwirte rechtliche Sicherheit haben, dass ihnen auch ohne Zäune auf den Almen kein Ungemach droht, desto besser“, erklärt der...

  • 27.02.19
  •  1
Lokales

Kuhattacken-Urteil: Was kommt jetzt?

BEZIRK SCHWAZ (fh).  Nach der tödlichen Kuhattacke am 28. Juli 2014 im Pinnistal (Bezirk Innsbruck-Land) muss der Kuhhalter hohe Zahlungen an die Hinterbliebenen leisten. Das Urteil verpflichtet den Bauer zu einer Zahlung von 132.832,63 Euro und einer monatlichen Rente von 1.215,50 Euro an den Ehemann sowie zu 47.500 Euro und einer monatlichen Rente von 352,50 Euro an den Sohn. Dieses Urteil des Landesgerichtes Innsbruck schlug vergangene Woche bei den Bauernvertretern ein wie ein Bombe....

  • 27.02.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.