Mobilitätskonzept

Beiträge zum Thema Mobilitätskonzept

Lokales
So sehen die Taxigutscheine aus (Muster).
2 Bilder

Mehr Mobilität mit dem Gratkorner Taxigutschein

Gratkorn bietet, in Kooperation mit dem GU-Taxi, ab sofort mit der Einführung eines Taxigutschein-Systems die Möglichkeit, Taxifahrten vergünstigt wahrzunehmen. "Mit dieser Aktion leistet die Marktgemeinde einen entscheidenden Beitrag dazu, dass Jugendliche und Senioren individuell und unabhängig mobil sein können. Vor allem den älteren Bürgern soll dadurch ermöglicht werden, am gesellschaftlichen und kulturellen Leben unserer Gemeinde teilzunehmen oder Besorgungen zu machen", so...

  • 07.11.19
Lokales
Im Bereich des Bahnhofes werden bereits zahlreiche Probebohrungen für den Bau des Fussgängertunnels im Rahmen des Mobilitätskonzeptes durchgeführt.
2 Bilder

Wichtiger Schritt in die Zukunft
Tourismusverband beteiligt sich an Mobilitätskonzept

Die Vollversammlung des Tourismusverbandes hat die Beteiligung zum Mobilitätskonzept beschlossen. BAD GASTEIN (rau). In der gut besuchten Vollversammlung des Bad Gasteiner Tourismusverbandes wurde dem einstimmigen Beschluss des Ausschusses, sich am neuen Mobilitätskonzept der Gemeinde mit 13,6 Prozent an der betreibenden Gesellschaft (mit den beiden Parkhäusern und der unterirdischen Verbindung) zu beteiligen, von den stimmberechtigten Mitgliedern mehrheitlich zugestimmt. Die Gesamtkosten...

  • 29.10.19
Politik
Klimawandel und Standortmarketing gehen beim öffentlichen Verkehr Hand in Hand

Kärnten
10 Millionen Euro für Öffentliche Verkehrsmittel

Kärnten will weiter in den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel investieren und gezielt Maßnahmen aus dem Mobilitätsplan "ÖV 2020plus" umsetzten. KÄRNTEN. Um die vereinbarten Klimaziele einzuhalten und den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen, bedarf es gezielter Maßnahmen. Zudem ist der öffentliche Verkehr auch ein wesentlicher Faktor, wenn es um Kärntens Standortmarketing geht. An Maßnahmen zur Verbesserung der Kärntner Öffis arbeiten derzeit Experten im Rahmen des Mobilitätsplanes...

  • 04.10.19
Politik
Eine große Parkgarage auf der Gugl wäre ein falscher Anreiz, mit dem Auto anzureisen.
2 Bilder

Gemeinderat Linz
"Gugl braucht ein Mobilitätskonzept, keine Garage"

Anstelle einer großen Parkgarage fordert Lorenz Potocnik ein betriebliches Mobilitätskonzept für das neue LASK-Stadion auf der Gugl. LINZ. Neos- Fraktionsobmann Lorenz Potocnik warnt vor dem Bau einer großen Parkgarage beim künftigen LASK-Stadion auf der Gugl. Diese löse kein einziges Verkehrsproblem. Potocnik fordert "ein echtes, nachhaltiges und vor allem zeitgemäßes Mobilitätskonzept statt einer Retro-Parkgarage, die 330 Tage im Jahr leer steht". Auch als Park&Ride-Anlage sei der...

  • 25.09.19
Lokales
SchülerInnen und Lehrlinge kaufen ab Mitte August Ihr Ticket ganz einfach und bequem online in der VVT Ticketshop App oder unter tickets.vvt.at.

VVT
SchulPlus-Ticket auch online erhältlich

Ab Mitte August können alle Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge ihr SchulPlus- bzw. LehrPlus-Ticket online im VVT Ticketshop kaufen. Sie haben ihr Öffi-Ticket somit immer digital mit dabei und fahren das ganze Jahr durch ganz Tirol mit Bus, Bahn und Tram – auch an Wochenenden und in den Ferien. Für den Beginn des Schuljahres 2019/20 gelten außerdem neue Übergangsfristen für die Bestimmungen zur Mitführung gültiger Tickets in den Verkehrsmitteln. Bereits seit Jahren fördert der...

  • 06.08.19
  •  1
Politik
Mobilitätsreferent LR Sebastian Schuschnig und Reinhard Wallner, Sprecher der Kärntner Linien, stellen den neuen Mobilitätsreformplan "ÖV 2020plus"

"ÖV 2020plus"
Neuer Reformplan für Öffis in Kärnten

Kärntens öffentliche Verkehrsmittel sollen deutlich attraktiver und moderner werden. Dazu soll der neue Mobilitätsplan "ÖV 2020plus" beitragen. KÄRNTEN. Laut einer VCÖ-Studie sind vier von zehn Autofahrten in Kärnten kürzer als fünf Kilometer. Weiters fährt der Großteil der 150.000 täglichen Pendler mit dem Auto, anstatt auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Jedoch ist auch die Nachfrage nach einem attraktiven Mobilitätsangebot in Kärnten sehr groß. Mit dem neuen Mobilitätsplan "ÖV...

  • 29.05.19
Lokales
Die nächste Gesellschafterversammlung findet im Juni statt. Dort sollte eine Entscheidung getroffen werden
2 Bilder

Nationalparkregion Hohe Tauern
Mobilitätskonzept - Entscheidung im Juni

HOHE TAUERN (ven). Nach dem jüngsten Wirbel um das Mobilitätskonzept für das Mölltal (die WOCHE berichtete) wartet man nun gespannt auf die Gesellschafterversammlung im Juni. Die WOCHE sprach mit Aufsichtsratsvorsitzender Gerhild Hartweger. Öffentlicher Verkehr Nachdem der Großkirchheimer Bürgermeister Peter Suntinger seine Infrastruktur-GmbH aus dem Rennen nehmen wollte, sollte sich die Tourismus-GmbH nicht ebenfalls für die Vergabe des Verkehrs im Mölltal zur Verfügung stellen, kam es...

  • 15.05.19
Lokales
Ein örtliches Mobilitätskonzept soll für die Gemeinde Westendorf beschlossen werden.

Westendorf
Vom Bürgerrat und der Begegnungszone

Entwurf für Westendorfer Mobilitätskonzept präsentiert; (Fast-)Absage für Umfahrung, das Tempo drosseln... WESTENDORF (niko). Am 7. Mai wurde bei einer Bürgerversammlung der erste Entwurf für ein Mobilitätskonzept für Westendorf präsentiert. Dieser ist von einem Bürgerrat (12 bis 20 Einwohner) und Experten erarbeitet worden. Bei der gut besuchten Versammlung konnten weitere Ideen und Vorschläge eingebracht werden, die nunnoch in den Entwurf eingearbeitet werden. Stefan Daxenbichler und...

  • 11.05.19
Lokales
Westendorf soll ein umfangreiches Mobilitätskonzept erhalten.

Westendorf
Mobilitätskonzept: Entwurf wird am 7. Mai präsentiert

WESTENDORF (red.). Der Entwurf des Mobilitätskonzepts wird in einer Bürgerversammlung am 7. Mai um 19.30 Uhr im Alpenrosensaal vorgestellt. In Sitzungen, Workshops und Dorfrundgang wurden aktuelle Fragen zum Thema Mobilität in Westendorf vom Bürgerrat gemeinsam mit Experten disksutiert. Es gab Verkehrserhebungen und diverse Verbesserungsvorschläge für das örtliche Verkehrsgeschehen. "Manche der Ideen erwiesen sich als nicht durchführbar oder weniger geeignet, aber zahlreiche Vorschläge...

  • 26.04.19
Lokales
Im Mölltal wird derzeit um das neu erstellte Mobilitätskonzept diskutiert
3 Bilder

Streit um GmbHs
Wirbel um Mobilitätskonzept in Nationalparkregion Hohe Tauern

REGION HOHE TAUERN (ven). Wirbel gibt es derzeit in der Tourismusregion Nationalpark Hohe Tauern. Ein Mobilitätskonzept scheidet hier derzeit die Geister, es spießt sich an den Vergabekriterien. Öffentlicher Verkehr Zur Vorgeschichte: Bis Dezember 2019 regelt ein Vertrag den öffentlichen Verkehr inkl. Gästetransport im Mölltal. Derzeit übernehmen das Postbus und Kärntenbus. Läuft der Vertrag aus, muss der öffentliche Verkehr neu vergeben werden. Dazu wurde ein Mobilitätskonzept von "Family...

  • 23.04.19
Politik
Die Bürgermeister Christian Abenthung, Josef Singer und Markus Haid sind sich mit ihren Amtskollegen aus Mutters, Natters und Grinzens (nicht im Bild) ebenso einig wie mit LHSTv. Josef Geisler und .Christian Molzer

Region
Neues Angebot zur Lösung des Verkehrsproblems

In den letzten Monaten arbeiteten die Gemeinden des Planungsverbandes Westliches Mittelgebirge intensiv an gemeinsamen Verkehrslösungen. Nun liegt ein einstimmiger Beschluss über kurz- und mittelfristig umsetzbare Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität im Westlichen Mittelgebirge vor. Konkret wollen die sechs Gemeinden ein attraktives Angebot für den Alltagsradverkehr schaffen, Gestaltungsmaßnahmen in den Ortszentren setzen und die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. „Wir haben in einem...

  • 08.03.19
Lokales
6 Bilder

FIS Nordische Ski-WM Seefeld 2019
Mobilitätskonzept hat sich bewährt: 145.000 Fahrgäste in Bus und Bahn

SEEFELD. Neben den Medaillen, die in 22 Wettbewerben anlässlich der FIS Nordischen Ski WM Seefeld 2019 an die Athletinnen und Athleten vergeben wurden, hat das ausgeklügelte Konzept für die An- und Rückreise mit Bus und Bahn klar die Goldmedaille in der Kategorie umweltfreundliche Mobilität gewonnen. Bahn und Bus haben rund 145.000 Personen befördert. Stärkster Tag 1. März mit 18.000 PersonenMit dem Massenstart der Herren über 50 km (Skating) am Sonntag, 3.3., der anschließenden Siegerehrung...

  • 04.03.19
Lokales
Straßenbau: Sanierung des Teilstückes auf der L118 von Mitterdorf bis Freßnitz mit Kreisverkehr.

Straßensanierungen
Vom Radler zum Autoverkehr

Von der Straße zum Alltagsradverkehr: Die Herausforderungen des Verkehrsreferates und der Baubezirksleitung. Sanierungsvorhaben in Bruck-MürzzuschlagIm Jahr 2019 werden rund 80 Bau- bzw. Sanierungsvorhaben im über 5.000 Kilometer langen steirischen Landesstraßennetz realisiert. „Für Sanierungs- bzw. Instandsetzungsmaßnahmen sind steiermarkweit auch heuer wieder rund 50 Millionen Euro, für Neubaumaßnahmen 30 Mio. Euro, budgetiert. Rund elf Millionen Euro fließen davon in die Bezirke...

  • 12.02.19
Lokales
Informierten über das umfangreiche Mobilitätskonzept zur WM2019 in Seefeld (v.l.): Hannes Koschuta (VVT), Rene Zumtobel (ÖBB), Klaus Leistner (ÖSV) und Andreas Knapp (Mobilitätsverantwortlicher).
9 Bilder

Mit Bahn und Bus zur FIS Nordischen Ski WM Seefeld 2019
Weltmeisterliches Mobilitätsangebot für alle Zuschauer

SEEFELD. Die FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften Seefeld 2019 stehen kurz vor der Eröffnung, lange davor hat man schon mit den Vorbereitungen und auch mit dem eigenen Mobilitätskonzept begonnen. Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) ist als offizieller Mobilitätspartner des ÖSV in Zusammenarbeit mit den ÖBB für die Abwicklung der Anreise per Bus, Zug und im Stadtverkehr Innsbruck zu den Bewerben verantwortlich. Die Eintrittskarten für die einzelnen Bewerbe während den 12 Tagen der Nordischen...

  • 08.02.19
Lokales
Mobilitätskonzept für Westendorf.

Westendorf
Mobilitätskonzept für Gemeinde Westendorf

WESTENDOrF. "Um das oft diskutierte Thema Verkehr auch künftig gut bewältigen zu können, die richtigen Weichen zu stellen und wichtige Maßnahmen zu setzen, wurde mit der Beteiligung von Westendorfer Bürgern aus allen Ortsteilen ein Mobilitätskonzept erarbeitet", so die Westendorfer Bgm. Annamarie Plieseis. Das Konzept soll der Bevölkerung noch öffentlich präsentiert werden. Der Termin war verschoben worden (gesundheitliche Gründe des Verkehrsplaners, Anm.), wie die Ortschefin...

  • 06.02.19
Lokales
Das e5-Team tagte kürzlich in Wieselburg.

e5-Gemeinde
Wieselburger als Umwelt-Pioniere

Wieselburg zählt zu den energieeffizientesten Gemeinden Niederösterreichs WIESELBURG. Die Stadtgemeinde Wieselburg zählt zu Niederösterreichs Vorzeigegemeinden in Sachen Umweltschutz und ist bereits im März 2012 dem internationalen Projekt "e5" für energieeffiziente Gemeinden beigetreten. Heuer soll das fünfte "e" her Seit damals absolvierte die Gemeinde erfolgreich zwei nationale Audits und hält derzeit bei vier von fünf möglichen "e-Auszeichnungen". 2019 will das ambitionierte elf...

  • 04.02.19
Lokales
Udo Tschermanegg (l.) von 3 G Geotechnik und Dietmar Jochum (r.) mit Bürgermeister Gerhard Steinbauer bei der Projektpräsentation.
3 Bilder

Bad Gastein
Fußgängertunnel mit Fahrsteigen und Aufzügen als revolutionäre Verkehrslösung

BAD GASTEIN (rau). Seit Herbst 2016 arbeiten unabhängige Verkehrsexperten bereits an einem von der Gemeinde Bad Gastein beauftragten Verkehrs-/Mobilitätskonzept, dessen Aufgabenstellung lautete: Lösung der bekannten Verkehrsproblematik im gesamten Gemeindegebiet, sowohl für den öffentlichen, als auch den Individualverkehr mit Schwerpunkt Fußgängerverkehr. Teil des Konzeptes ist selbstverständlich auch die Anbindung des Zentrums an das Bahnhofsplateau (Bahnhof, Felsentherme, Stubnerkogel, etc.)...

  • 15.01.19
Lokales
Wollen die Mobilität in den Mittelpunkt rücken: Fred Stecher, Krista Sommer, Bgm. Thomas Öfner, Ursula Faix, Georg Kapferer und Stephan Tischler

Mobilitätskonzept
Zirl will in Sachen Mobilität Bewusstsein schaffen

Zirl die Mobilität in das Zentrum der Aufmerksamkeit locken. Zentrale Punkte des geplanten Mobilitätskonzeps sind einerseits die Begegnungszone, andererseits die Bewusstseinsbildung. ZIRL (jus). Die Gemeinde Zirl will in Sachen Mobilität Bewusstsein schaffen. Denn bekanntlich ist aktuell ein Mobilitätskonzept in Ausarbeitung, das bis zum September dieses Jahres präsentiert werden soll. Lediglich das Interesse lässt beizeiten zu wünschen übrig, die letzten Workshops waren nicht gut besucht....

  • 11.01.19
Motor & Mobilität
Statt starrer Routen und Fahrplänen ein flexibles System: der Vision Urbanetic als zukünftiges „Öffi“.

Wie fahren wir morgen?

Eventuell per Vision Urbanetic, einem revolutionären Mobilitätskonzept von Mercedes-Benz Vans. Dieses kann wahlweise Personen oder Güter transportieren: Das Konzept basiert auf einem elektrisch betriebenen, autonom fahrenden Chassis, das sowohl mit Aufbauten für die Personenbeförderung als auch für Gütertransport bestückt werden kann. Du wirst gesehen! Bis zu zwölf Personen kann der Vision Urbanetic als Ride-Sharing-Fahrzeug befördern, als Cargo-Modul bis zu zehn Europaletten. Integriert...

  • 13.09.18
  •  1
Lokales
In kleinen Runden konnten die Besucher Ideen zum Verkehr in Zirl einbringen
6 Bilder

Auch Zirl überdenkt den Verkehr

ZIRL. Das Thema Verkehr beschäftigt die Gemeinden. Nach Telfs hat jetzt auch die Gemeinde Zirl die Erstellung eines Mobilitätskonzepts in Auftrag gegeben. Grund dafür sei die besondere verkehrstechnische Situation in Zirl und nicht zuletzt die Überarbeitung der Begegnungszone, erklärt Bürgermeister Thomas Öfner im Gespräch mit den BEZIRKSBLÄTTERN: "Die Nord-Süd-Verbindung führt in Zirl immer noch großteils durch das Ortszentrum. Der Schönauweg bei den Feldern hat zwar ein bisschen Entlastung...

  • 27.06.18
Lokales
Gemeinde- und Tourismusvertreter aus dem Ybbstal bei einem Zielworkshop für bedarfsorientierte Mobilitätslösungen.

Ybbstaler Gemeinden denken Mobilität neu

Pilotprojekt: Mikro-Öffis sollen den Tourismus fördern und Gemeinden untereinander verbinden. YBBSTAL. Nutzerorientierte Mobilitätsangebote und gute Erreichbarkeit sind wichtige Standortfaktoren. In der Region Ybbstal-Ötscher soll durch ein neues Konzept zur bedarfsorientierten Mobilität das Angebot verbessert werden. Gemeindeübergreifendes Angebot fehlt "Es gibt in der Region Initiativen, allerdings fehlt ein gemeindeübergreifendes maßgeschneidertes Angebot. Nun wird ein professionelles...

  • 11.05.18
  •  1
Lokales
Manni Schneiderbauer und Georg Willi wollen die Tram durch Rasengleise ruhiger und attraktiver machen.

Grünes Mobilitätskonzept: Radwege und Tram ausbauen

Rasengleise sollen "Grün" bringen und Radwege erweitert werden. "Die Linie 6 revitalisieren" ist das erklärte Ziel der grünen Kandidaten Georg Willi und Manni Schneiderbauer. Dazu soll die Linie bis ins Zentrum von Igls verlängert und bis ins Stadtzentrum geführt werden. Mittelfristig sollen aber etliche weitere Straßenbahnlinien ausgebaut bzw. neu errichtet werden – etwa die Linie 3 Richtung USI im Westen und DEZ im Osten. Die "hohe Transportkapazität" spreche langfristig für schienengebundene...

  • 04.04.18
  •  1
Lokales
Wolfgang Maly, Walter Handl, Thomas Widrich, Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Gerhard Karner, Ramona Fletzberger, Johann Schmid, Andrea Eichinger, Martin Leonhardsberger und Margit Strasshofer

Mobilitätssymposium im Stift Melk: „Niederösterreich ist heute Musterschüler im Öffentlichen Verkehr“

Land Niederösterreich baut Öffentlichen Verkehr aus – auch im Mostviertel hohe Investitionen in Infrastruktur MELK. Das Land Niederösterreich veranstaltete sein Regional-Symposium zum Öffentlichen Verkehr und den Zukunftschancen bis 2030 für das Mostviertel in Melk. „Niederösterreich hat sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Während vor 15 Jahren der Fokus vor allem auf die Schaffung von Verkehrsinfrastruktur lag, so ist heute das Zeitalter des Öffentlichen Verkehrs in...

  • 30.01.18
Lokales
Die politischen Vertreter der Region:  Christoph Walser (Thaur), Peter Hanser (Mils), Arno Guggenbichler (Absam), Eva Posch (Hall), Heidi Profeta (Gnadenwald), Thomas Oberbeirsteiner (Wattens), Romed Giner (Rum), Josef Schindl (Baumkirchen) und Josef Gahr (Fritzens).

Neue Radwege für die Region

Planungsverband will neues Mobilitätskonzept ausarbeiten REGION HALL (sf). „Wir sind übereingekommen, in einem ersten Schritt das Radwegenetz weiter auszubauen, die Akzeptanz des öffentlichen Verkehrs zu stärken und die Verkehrsabläufe auf der B 171 Tiroler Straße zu optimieren“, erläutert die Obfrau des Planungsverbandes und Haller Bgm. Eva Posch bei einem Treffen in Gnadenwald. Nach dem Planungsstopp für die „Spange Hall Ost“ infolge der negativen BürgerInnenbefragung in Mils wurde in den...

  • 04.12.17
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.