Nachnutzung

Beiträge zum Thema Nachnutzung

Lokales
Infoabend: erfolgreiche Nachnutzung des LKH Hörgas

Vortrag über Hörgas: Nachnutzung im Fokus

Das Facharztzentrum Hörgas wird von der Bevölkerung bislang sehr gut angenommen. Doch wo geht es genau hin? Die siebte Veranstaltung des ÖAAB Gratwein-Straßengel beschäftigt sich mit dem Thema "Hörgas neu – das Facharztzentrum in der unmittelbaren Umgebung". Als Referenten sind Landesrat Christopher Drexler und die ärztliche Leitung, Michael Lehofer, anwesend. Die kostenlose Infoveranstaltung findet am 22. Oktober um 19 Uhr im Foyer der Mehrzweckhalle Gratwein statt.

  • 17.10.19
Lokales
Die Gegebenheiten im ehemaligen Orthopädischen Spital Gersthof sollen laut FPÖ weiterhin genützt werden.
2 Bilder

Orthopädisches Spital Gersthof
Währinger FPÖ fordert Nachnutzung als Kinder-Rehazentrum

Bei der Nachnutzung des Orthopädischen Spitals Gersthof wurde seitens der Freiheitlichen nachhaltig ein Kinder-Reha-Zentrum gefordert. WÄHRING. Hocherfreut zeigt sich der Klubobmann der Währinger Freiheitlichen, Georg Köckeis, über die Zustimmung aller Fraktionen in der letzten Bezirksvertretungssitzung. „Im Antragstext wird die MA 69 ersucht, in Absprache mit dem Bundesdenkmalamt und den Bezirken Hernals und Währing zu prüfen, welche Möglichkeiten bestehen, aus dem ehemaligen...

  • 14.10.19
  •  2
  •  2
Wirtschaft
Horst Wallner und Bgm. Bernhard Karnthaler vor dem Geschäftslokal.

Ankauf des Firmengebäudes „Wallner“ in Lanzenkirchen

LANZENKIRCHEN. Seit 35 Jahren ist der Installateur Horst Wallner mit seinem Betrieb in der Marktgemeinde Lanzenkirchen selbständig. Mit 1. August verabschiedete sich der Unternehmer in den wohlverdienten Ruhestand. Aufgrund der zentrumsnahen Lage sowie der guten Infrastruktur hat sich die Marktgemeinde Lanzenkirchen dazu entschlossen das leerstehende Gebäude anzukaufen. Ein sinnvolles Nutzungskonzept ist derzeit noch in Ausarbeitung und Planung.

  • 04.09.19
Lokales
Das architektonisch wertvolle Spitalsgebäude soll einer allgemein zugänglichen Nachnutzung zugefürht werden.

Ideen für die Nachnutzung
Was passiert mit dem Krankenhaus Gersthof?

Das Orthopädische Krankenhaus Gersthof ist seit 31. Mai geschlossen. Was passiert mit dem Gebäude? HERNALS. Das Orthopädische Krankenhaus Gersthof gehört zu den stilprägenden Gebäuden Wiens. Es vereint Elemente des Jugendstils, des Art déco und des Expressionismus. Über das denkmalgeschützte Gebäude wird viel diskutiert. Die bz hat sich zum Thema Nachnutzung bei der Hernalser Politik umgehört. • Ilse Pfeffer (SPÖ) "Bis jetzt sind wir nicht eingebunden. Welche Pläne aktuell verfolgt...

  • 22.07.19
  •  1
Lokales

Infoveranstaltung: Nachnutzung des Gemeindeamts

Am 15. Mai um 18 Uhr ruft Gratwein-Straßengel, initiiert von Vzbgm. Doris Dirnberger, zu einem Aktionsabend auf: Einerseits werden die Ergebnisse der Befragung zur Mediathek/Bibliothek präsentiert, andererseits sollen Anregungen, Wünsche und Vorstellungen der Bürger zur gesamten Nachnutzung in die Planung mit einfließen. Nach Fertigstellung des Verwaltungszentrums soll das Gemeindeamt in Gratwein ein Kommunikations-, Kultur- und Beratungszentrum werden. Anmeldung bis 14. Mai unter...

  • 09.05.19
  •  1
Lokales
Die Tafel "Forststraße" soll weiter nach hinten versetzt werden

Kurzmeldungen aus dem Telfer Gemeinderat

TELFS (jus). Im Rahmen der 27. Sitzung des Telfer Gemeinderats wurden unter anderem folgende Themen behandelt. Nachnutzung Jakobischule Die ehemalige Jakobischule, die bis vor Kurzem als Unterkunft für Flüchtlinge diente, hat nun wieder freie Räume. Zunächst wurde angedacht, diese für die Kinder- und Jugendbetreuung zu verwenden, doch das wäre mit aufwendigen Adaptierungen verbunden gewesen. Nun hat sich ein Trägerverein der Kinder- und Jugendhilfe gemeldet (Name darf offiziell noch nicht...

  • 03.05.19
Lokales
Der Standort Natters soll in Zukunft als Stützpunkt für die drei Säulen Pflege, Gesundheit und Reha genutzt werden.
2 Bilder

Nachnutzung
Neue Pläne für das LKH Natters

NATTERS. "Das Land Tirol bereitet ein Nachnutzungskonzept für das Landeskrankenhaus Natters vor", gibt LR Bernhard Tilg bekannt. Dieses Konzept soll sicherstellen, dass:die hohe Lebensqualität und Versorgungssicherheit für die Menschen durch unser Zukunftsprogramm für die Tiroler Spitäler beibehalten werden kanndurch das Heben von Synergien mit einer verbesserten Angebotsabstimmung zwischen den Häusern die Versorgung strukturell und finanziell langfristig abgesichert wirdeines der weltbesten...

  • 15.04.19
Lokales
Der Käufer des ehemaligen Pflegeheimes steht fest.
2 Bilder

LAPF Kindberg
Nachnutzung für Pflege und Wohnungen

Die Katze ist aus dem Sack. Nun stehen die Käufer des ehemaligen Pflegeheimes in Kindberg fest. Nun ist das Geheimnis rund um die Käufer des ehemaligen Pflegeheimes in Kindberg gelüftet. Ab 1. Mai ist das Immobilienunternehmen "IMVEA Immobilien GmbH" aus Graz als Eigentümer eingetragen. Die Verantwortlichen möchten das seit März 2018 leerstehende Haus für Wohnungen, aber auch für Pflege und Betreutes Wohnen nutzen. Dies bestätigte auch Bürgermeister Christian Sander im Gespräch. "Im Jahr...

  • 10.04.19
Lokales
Beim Spatenstich herrschte allgemeine Freude über das zweckmäßige Nachnutzungskonzept für das ehemalige Gemeindeamt Limberg bei Wies

Sinnvolle Nachnutzung des Gemeindeamtes Limberg bei Wies
700.000 Euro für ein nachhaltiges Zukunftsprofil

Die Räumlichkeiten im Gemeindeamt Limberg haben nach der Fusion mit Wies ausgedient. Dass das Gebäude nun generalsaniert wird, hat seinen gutem Grund. „Wenn es leer steht, hat man nur Kosten“, stellt Bürgermeister Mag. Josef Waltl fest. „So wird es wirtschaftlich genutzt.“ Im Dach- bzw. Obergeschoss sollen die ersten Gemeindewohnungen in Limberg entstehen. Das Rüsthaus und der Turnsaal werden ebenfalls renoviert. Die Fertigstellung ist bis Ende Juli dieses Jahres geplant. (jf). Der...

  • 11.03.19
  •  1
Lokales
Ende März ziehen die letzten Flüchtlinge aus dem ehemaligen Geratriezentrum aus.
2 Bilder

Am Wienerwald
Rätselraten um Geriatriezentrum

Ende März ziehen die letzten Flüchtlinge aus dem Geriatriezentrum Am Wienerwald nach Favoriten. Was nun konkret mit dem Areal geschieht, ist hingegen noch ungewiss. HIETZING. Die Frage, was mit dem ehemaligen Geriatriezentrum Am Wienerwald geschieht, brandet mit dem aktuellen Auszug der in den Pavillons untergebrachten Flüchtlinge neu auf. Zur Erinnerung: Im Herbst 2015 wurde das einstige Pflegeareal zu Wiens größter Flüchtlingsunterkunft, teilweise waren 1.409 Menschen in der...

  • 05.02.19
  •  4
Lokales
Die Buchstart-Steiermark-Aktion war ein Erfolg, nun gilt es, die Räumlichkeiten weiter zu beleben.

Buchstart und Bürgerbeteiligung

Mit der ersten Adventlesung in der Bücherei im alten Gemeindeamt von Gratwein fand sogleich auch die Aktion Buchstart Steiermark statt. Das Projekt, eine Zusammenarbeit mit den Gemeinden und öffentlichen Bibliotheken, soll Familien und Kinder ab sechs Monaten in die fabelhafte Welt der Bücher entführen und Lust auf das Lesen und Vorlesen machen. Das ließen sich die kleinen Leseratten und ihre großen begeisterten Begleiter nicht zweimal sagen, und so begrüßten Bibliothekar Willi Franz und seine...

  • 14.12.18
Lokales
Spatenstich: Bürgermeister Reinhold Ebner (vorne, 3.v.r.), sein Vize Helfried Otter (vorne, 2.v.r.) mit den Musikanten rund um Musikverein-Obfrau Petra Rudorfer (vorne, 4.v.r.).

Unsere Gemeinden
Bierbaum: Gebäudenachnutzung nach Maß

Aus ehemaligen Gemeindeamt in Bierbaum wird das "Haus der Musik". Volksschule bzw. jetzige. "Musikerheimat" wird zu Wohnungen umfunktioniert.  Mit den Gemeindezusammenlegungen tauchte vielerorts die Frage auf, wie man in der Folge leerstehende Gemeindeämter in Ortsteilen am besten nutzt. So auch in der Gemeinde St. Peter am Ottersbach, wo man nun eine optimale Lösung für das ehemalige Gemeindeamt in Bierbaum am Auersbach gefunden hat. Dieses wird zu einem "Haus der Musik" umfunktioniert und...

  • 23.11.18
Lokales
Der alte Standort des Mömax' steht zum Verkauf: Die Familie Onay – welche gegenüberliegend ein Lebensmittelgeschäft betreibt – hat ein Auge auf das 50 Jahre alte Gebäude geworfen.
2 Bilder

Vielleicht wird es ein Lebensmittelgeschäft
Was geschieht mit dem alten Mömax in Rum?

RUM. Quo vadis, Mömax? Wohin die Reise mit dem über 7.400 qm großen Areal in der Serlesstraße geht, ist noch nicht klar. Fakt ist jedoch, dass sich der Besitzer – Mömax (Teil der XXXLutz-Gruppe) – in Verhandlungen mit diversen Interessenten befindet und das Gelände verkaufen will. 7.400 qm frei Im Juli des heurigen Jahres übersiedelte der Mömax in das neue Gebäude in der Mielestraße 2 in Neu-Rum. Das alte Gebäude neben dem Interspar in der Serlesstraße steht seither leer. Über die...

  • 12.11.18
Gedanken
Dekan Franz Neuner stellte im Gemeinderat die Sicht der Kirche in der Klosterfrage dar.

Klosterfrage bleibt weiter ungeklärt

REUTTE (rei). Der große "Run" blieb aus: Im Reuttener Gemeinderat wurde am Donnerstag-Abend die "Potentialstudie Klosterareal" vorgestellt. Das öffentliche Interesse war gemäßigt. Aber das war es auch schon im Vorfeld, als die Gemeinde im Zuge einer Bürgerbefragung wissen wollten, welche Nutzung sich die Reuttener wünschen. 3149 Fragebögen wurden ausgeschickt, 162 kamen zurück. Und auch hier zeigte es sich, am ehesten ist es noch die Gruppe der über 50-Jährigen, die die Nutzungsfrage und...

  • 23.06.18
Lokales
Das "Hitlerhaus": Die Nachnutzung soll bald geklärt sein. Danach wird der Architektenwettbewerb ausgeschrieben.
2 Bilder

Hitlerhaus: Verhandlungen mit Lebenshilfe kurz vor Abschluss

Wie tiefgreifend die baulichen Veränderungen am Gebäude sein werden, entscheidet sich erst am Ende des Architektenwettbewerbes. BRAUNAU (ebba). In einer Aussendung der Initiative Denkmalschutz fordert diese erneut die Erhaltung des Altstadthauses in der Salzburger Vorstadt in Braunau. Von der geplanten „tiefgreifenden Veränderung“ des Geburtshauses von Adolf Hitler solle die Bundesrepublik absehen, da dadurch das Altstadtensemble in der Salzburger Vorstadt optisch schwer beschädigt würde....

  • 07.05.18
Lokales
Stillgelegte Bahn-Streckenabschnitte im Gail- und Rosental sollen wiederbelebt werden

Land unterstützt Vereine bei touristischen Bahnprojekten

658.500 Euro fließen für zwei Projekte auf Rosental- und Gailtalbahn. Geplant ist der "Carnica Draisinenexpress Rosental" und Fahrraddraisinen zwischen Kötschach-Mauthen und Rattendorf. ROSENTAL. Am Dienstag sollen in der Sitzung der Landesregierung Mittel - zusammen 658.500 Euro - für zwei Bahn-Nachnutzungsprojekte im Rosental bzw. im Gailtal beschlossen werden. Von den ÖBB stillgelegte Teilstücke der Rosentalbahn und Gailtalbahn sollen nämlich für touristische Projekte genutzt werden. Für die...

  • 04.05.18
  •  1
  •  3
Lokales
Nach Wochen der Unsicherheit ist die Zukunft von Schloss Reinthal geklärt: Künftig soll am Areal eine Landwirtschaft betrieben werden.
2 Bilder

Schloss Reinthal erhält Landwirtschaft

Besitzer klärte über die weitere Nutzung von Schloss Reinthal auf. Den Einwohnern von Hart bei Graz ist das Schloss Reinthal definitiv nicht egal: Das zeigte sich bei der kürzlich stattgefunden Informationsveranstaltung (die WOCHE berichtete), die sich rund 120 Interessierte im Gemeindeamt nicht entgehen lassen wollten. Der neue Besitzer Johann Höllwart wollte den Abend nutzen, um die Pläne für die weitere Nutzung des Areals bekannt zu geben. Wanderweg ist möglich "Ich möchte aus dem...

  • 18.04.18
  •  2
  •  1
Lokales
Im Moment sind in Grottenhof-Hardt die Volksschüler, erst dann wird fix geplant und umgesetzt.

Grottenhof-Hardt: Gespräche über Nachnutzung

Alt-Grottenhof und Grottenhof-Hardt sind fusioniert. Wir haben nachgefragt, was von Grottenhof-Hardt noch übrigbleibt. Vor über 130 Jahren gegründet, genießt die Landwirtschaftliche Fachschule Grottenhof-Hardt und Handelsschule einen guten Ruf. Beziehungsweise genoss. Denn der Schulbetrieb in Thal wurde mit Alt-Grottenhof zusammengelegt und steht organisatorisch unter einer Direktion. Über die Nachnutzung des Schulgebäudes in Thal wird noch gesprochen. Finanzierung Als älteste bäuerliche...

  • 28.02.18
Lokales
Ganz links verbirgt sich die neue Kinderkrippe im ehemaligen Gemeindeamt von Georgsberg, rechts sind Wohnungen.
2 Bilder

Hier haben die Kinder das Gemeindeamt übernommen

In Georgsberg wurden alle Räume des ehemaligen Gemeindeamts umgebaut und vollständig nachgenutzt. Drei Jahrzehnte lang regierten hier die Bürgermeister und Gemeinderäte von Georgsberg, mittlerweile haben die Kinder in Pichling 180 übernommen. 1981 wurde der Grundstein für das Haus in Georgsberg gelegt, nach einer dreijährigen Bauphase zog hier die damalige Gemeinde ein. Wirklich alt wurde das Gemeindeamt im Vergleich zu anderen Gebäuden seiner Art nicht. Mit der Gemeindefusion zu Jahresbeginn...

  • 13.10.17
Lokales
Stadtchef Rupert Dworak vorm besagten Heim am Kindlwald.

Kindlwald-Jugendheim: Zukunft noch offen

Stadt will noch bis zum Herbst Gutachten einholen. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Eigentlich hätte bereits bis zur Gemeinderatssitzung vom 26. Juni das Nutzungskonzept des Heims am Ternitzer Kindlwald erarbeitet werden sollen. Allerdings fehlen der Stadt noch einige statische Gutachten. SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak verspricht, dass bis spätestens September etwas auf dem Tisch liegt. Derzeit bereiten dem Stadtchef noch die horrenden Kosten für eine Nachnutzung Bauchschmerzen. Diese liegen nämlich...

  • 28.06.17
Lokales
Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger präsentieren die Einigung über die Nachnutzung der Landesberufsschule.

Von der Bräunlichgasse in die Schneeberggasse

Städtische Höhere Lehranstalt für Mode sowie die Bildungsanstalt für Elementarpädagogik ziehen um - in die Landesberufsschule Wiener Neustadt WIENER NEUSTADT. Mit Ende des laufenden Schuljahres wird die Landberufsschule Wiener Neustadt an ihrem bestehenden Standort in der Schneeberggasse aufgelöst. Die Schülerinnen und Schüler werden in Zukunft die Landesberufsschulen Theresienfeld und Waldegg besuchen. In Gesprächen mit dem Land Niederösterreich hat Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger immer...

  • 08.06.17
Lokales
Wolfgang Gerold, Klubobmann der NEOS Penzing, hat sich eingehend mit einer möglichen Nachnutzung des Otto-Wagner-Areals beschäftigt.
3 Bilder

Seilbahn, Bildung und Kultur: NEOS präsentieren Vorschlag für das Otto-Wagner-Areal

Die Vision für das Otto-Wagner-Areal beinhaltet eine Stadtseilbahn zwischen Hütteldorf und Ottakring. Aber auch der Vorschlag der Stadt mit einer Universität ist eingebunden. PENZING/OTTAKRING. Nur einen Tag nachdem sich die beiden Stadträtinnen Maria Vassilakou und Sandra Frauenberger zur Nachnutzung des Otto-Wagner-Spitals geäußert haben, haben jetzt die NEOS einen Vorschlag präsentiert. Diese Vision soll zur Diskussion anregen und Ideen bringen. Für bessere Erreichbarkeit schlägt man zum...

  • 10.05.17
  •  3
  •  3
Lokales
Die Baucontainer beim Pavillon K sind aufgebaut.
5 Bilder

Für das Gesamtkonzept bitte noch ein wenig warten: Das Mysterium Steinhof

Wer sich durch Magistrat und Krankenanstaltenverbund auf die Spur des ominösen Gesamtkonzepts für das Otto-Wagner-Areals begibt, erlebt eine Bürokratie-Schnitzeljagd erster Güte: Nichts genaues weiß man nicht. Gebaut wird aber trotzdem. PENZING/OTTAKRING. Jetzt ist es passiert: Nach Baumfällungen am Valentinstag wurde mit dem Bau von 62 Wohnungen in Steinhof begonnen. Bagger waren zwar bei einem bz-Lokalaugenschein noch keine zu sehen, vor dem ehemaligen Pavillon K türmten sich indes die...

  • 14.04.17
  •  6
  •  3
Lokales
Wohnen in der ehemaligen Schottergrube - in Parndorf wird das schon praktiziert.

Parndorf: Wohnen und erholen in der Schottergrube

Nachnutzung: Schottergruben werden zu Naherholungsgebieten für die Bevölkerung. PARNDORF. In Parndorf wurden ein Bewirtschaftungs-, Rekultivierungs- und Nachnutzungskonzept für die Kies und Schotterabbaugebiete der Parndorfer Platte vorgestellt. Gemeinsame Arbeit „Gemeinsam mit allen Betroffenen, allen voran der Bevölkerung, Bürgerinitiativen und den Gemeinden, haben wir ein Rahmenprogramm entwickelt, das einerseits eine den Natur- und Landschaftsschutz berücksichtigende Nachnutzung von...

  • 27.02.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.