Peter Niedermoser

Beiträge zum Thema Peter Niedermoser

„Die Impfung ist sicher“, sagt Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser.
1

Impfen statt Testen
Ärztekammer-Chef fordert Ende der Gratis-Tests

Der oö. Ärztekammer-Chef Peter Niedermoser fordert ein Aus der Gratistests. Man müsse dafür sorgen, dass sich mehr Menschen impfen lassen. OÖ. "Zwei Gratisschienen sind künftig eine zu viel“, sagt Niedermoser. Weil nun jeder die Möglichkeit habe, sich impfen zu lassen, könne die Gratis-Testschiene in dieser Form nicht mehr gelten. "Das bedeutet, dass nach dem Sommer Ungeimpfte für Schnell- oder PCR-Tests bezahlen sollen. Ausgenommen jene, die sich nicht impfen lassen dürfen", so Niedermoser....

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Der niederschwellige Zugang zum "Stich" sei laut Ärztekammer für Oberösterreich ein wichtiger Schritt.

ÄKOÖ
Impfung muss zu Menschen kommen

Pop-Up-Impfstandorte in Einkaufszentren und Gasthäusern oder der „Anmeldungsfreie Impf-Samstag“ am 17. Juli an acht OÖ-Impfstraßen – dieser niederschwellige Zugang zum „Stich“ sei laut Ärztekammer für Oberösterreich (ÄKOÖ) ein richtiger Schritt. Dazu ist nun, anders als noch vor Wochen, ausreichend Impfstoff vorhanden. OÖ. Trotz des mittlerweile niederschwelligen Zugangs zur Impfung ist in manchen Gemeinden aktuell noch nicht einmal ein Drittel der Menschen geimpft. Ein Alarmsignal, weshalb mit...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich.

Ärztenovelle
„Dann sollen Bund und Länder gleich übernehmen!“

Eine Ärztenovelle, die eine Beschneidung der Kompetenzen in der Ärzte- Ausbildung und in der Qualitätskontrolle zur Folge hätte, sorgte bei der Ärztekammer Oberösterreich (ÄKOÖ) für Unverständnis. ÄKOÖ Präsident Peter Niedermoser bezeichnet diese Novelle sogar als fahrlässig, weil die Patienten die Konsequenzen zu tragen hätten. OÖ. Seit knapp 15 Jahren hat sich die ÄKOÖ in Zusammenarbeit mit Experten um die Rahmenbedingungen für die ärztliche Ausbildung gekümmert. Dabei habe man immer die...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Die Impfbereitschaft der älteren Bevölkerung war sehr hoch, die Jüngeren sagen derzeit viele Impftermine ab.

Gebuchte Termine werden nicht wahrgenommen
Ärztekammer: Strafen für "Impf-Schwänzer"?

Knapp 1,3 Millionen Corona-Impfungen wurden alleine in Oberösterreich bisher verabreicht. Eine positive Entwicklung, die aber laut Ärztekammer immer mehr auch einen Schönheitsfehler aufweist. OÖ. „Viele gebuchte Termine werden aktuell einfach nicht wahrgenommen“, sagt Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich. Er regt nun an, über Strafen für jene "Stich-Schwänzer" zu diskutieren, denn die nicht wahrgenommenen Termine seien ein mehrfaches Problem. „Aus virologischer Sicht...

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Trauermarsch der Ärztekammer, ein neues Gesetz ist der Grund.
3

Trauermarsch in Wien
Ärztekammer-Protest gegen neues Gesetz

„Ich kann es immer noch nicht glauben, dass der Bund diese Katastrophen-Entscheidung getroffen hat“, schüttelt Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich, den Kopf. OÖ. Grund ist die Ärztegesetznovelle, nach der der Ärztekammer die Kompetenzen für Ärzteliste, Ärzte-Ausbildung und Qualitätssicherung genommen wurden und zum Bund bzw. an die Länder wandern. „Die Konsequenzen müssen die Patienten tragen – das ist mehr als fahrlässig. Ich hoffe, dass man beim Land Oberösterreich...

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Bei niedergelassenen Ärzten wurden bereits 250.000 Corona-Erstimpfungen durchgeführt. Mittlerweile haben insgesamt 570.037 Oberösterreicher die erste Teilimpfung erhalten, 221.525 sind bereits vollimmunisiert (Stand 1. Juni, 9 Uhr).
2

Corona OÖ
"Aus 3G muss 2G werden"

Der Kampf gegen die Pandemie geht auch bei den oberösterreichischen Ärzten mit rasantem Tempo voran. Bis heute wurden dort bereits 250.000 Corona-Erstimpfungen vorgenommen, berichtet die Ärztekammer für Oberösterreich. OÖ. Während in anderen Bundesländern Aufregung wegen ungerechter Verteilung der Impfdosen zwischen niedergelassenen Ärzten und Impfstraßen herrscht, gibt es in Oberösterreich ein gutes Miteinander. Und das, obwohl natürlich auch in OÖ intensiv über die Verteilung der Impfdosen...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
„Die Impfung ist sicher“, sagt Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser.

Ärzte-Umfrage
41 Prozent der Patienten skeptisch gegenüber Impfung

Laut einer aktuellen Umfrage unter Ärzten sind rund 41 Prozent der Patienten skeptisch gegenüber der Corona-Impfung eingestellt. Die Ärztekammer bemüht sich um Aufklärung. OÖ. In einer aktuellen Studie gaben die befragten Ärzte an, dass 50,4 Prozent der Patienten die Impfung positiv sehen, aber 41,3 Prozent der Patienten verunsichert sind. Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich, will für mehr Aufklärung sorgen und empfiehlt Skeptikern, „sich nicht im Internet, etwa über...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Bei der Geschwindigkeit der Durchimpfung sind immer noch die Liefermengen der Flaschenhals.
4

Schwere Kritik am Bund
Oberösterreich durch Betriebs-Impfungen benachteiligt

Nachdem eine erste Liste mit Unternehmen für die groß angelegte Betriebs-Impfaktion aufgetaucht ist, wird die Kritik aus Oberösterreich immer lauter. OÖ. Wie erst gestern bekannt wurde, reserviert der Bund mehr als 500.000 Impfdosen aus dem eigentlichen Länderkontingent für eine groß angelegte Impfaktion in österreichischen Unternehmen – der Kurier veröffentlichte eine vorläufige Liste der Betriebe. Dass diese vorwiegend in Ostösterreich bzw. Wien beheimatet sind führt in Oberösterreich zu...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Schwangere Frauen sollten sich vor der Impfung gegen das Corona-Virus vom Arzt beraten lassen.

Impfung ab Mitte Mai
Schwangere sollten sich beraten lassen

Schwangere Frauen, die sich nun registrieren oder beim Arzt anmelden, können ab Mitte Mai mit einem Impftermin rechnen. Ärztekammer OÖ-Präsident Peter Niedermoser empfiehlt individuelle Beratung. OÖ. Nach den aktualisierten Empfehlungen des nationalen Impfgremiums werden nun auch Schwangere im 2. und 3. Schwangerschaftsdrittel zur Risikogruppe gezählt und bei den Corona-Impfungen priorisiert. Beratungsgespräch mit dem ArztLaut Ärztekammer OÖ-Präsident Peter Niedermoser deuten erste Studien...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Mitarbeiter des Roten Kreuzes und die Linzer Hausärzte teilen sich künftig den nächtlichen Ärztenotdienst. Die Notrufnummer 141 bleibt gleich.
1 2

1450 Visitendienst
Neue Regelung für nächtlichen Ärztenotdienst in Linz

Der nächtliche Visitendienst in Linz wird künftig neu geregelt. Von 23 bis 7 Uhr übernehmen jetzt diplomierten Fachkräften für Gesundheits- und Krankenpflege vom Roten Kreuz die Notfall-Versorgung. Zuvor waren die Linzer Vertragsärzte dafür zuständig. Die Notfallnummer 141 bleibt gleich. LINZ. Im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojektes ist der Ärztenotdienst in Linz jetzt neu organisiert. Anlass dazu gab die Einschränkung des hausärztlichen Bereitschaftsdienstes. Von bisher 19 bis 7 Uhr sind...

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
2

BioNTech/Pfizer-Lieferung
160.000 „verfrühte“ Impfdosen für Oberösterreich

Von einer Million Impfdosen, die BioNTech/Pfizer bis Juni nach Österreich liefern will, sollen 160.000 nach Oberösterreich gehen. Bundeskanzler Kurz erneuert sein Versprechen, wonach bis Ende Juni jeder geimpft sein soll, der es will. Ö/OÖ. Der Impfstoffhersteller BioNTech/Pfizer hat angekündigt, 50 Millionen Impfdosen, die eigentlich fürs 4. Quartal vorgesehen waren, bereits bis Ende Juni an die EU zu liefern. Eine Million der begehrten Impfdosen kommt nach Österreich. Davon wiederum gehen...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Präsident der oö. Ärztekammer, Peter Niedermoser.
1

Ärztekammer-Präsident Niedermoser
„Nicht impfen ist ein Foul an der Gesellschaft"

Die Personen, die derzeit auf die Intensivstation kommen, sind viel jünger als noch bei der zweiten Welle im Herbst“, sagt der Ärztekammer OÖ-Präsident Peter Niedermoser im Gespräch mit der BezirksRundschau. OÖ. Grund dafür sei die steigende Durchimpfungsrate in der älteren Bevölkerung, die auch zur Entspannung des Infektionsgeschehens in den Altersheimen beigetragen hat. Trotzdem warnt Niedermoser vor der britischen Corona-Virusmutation, die teilweise zu schwereren Verläufen führe – besonders...

  • Oberösterreich
  • Thomas Kramesberger
Helmut Hubner und Gunter Neuwirth trugen mehr als ein Jahrzehnt lang maßgeblich dazu bei, dass bei vermeintlichen Behandlungszwischenfällen außergerichtliche Lösungen gefunden werden konnten. Für ihre Leistungen erhalten beide das Goldene Verdienstzeichen der Ärztekammer für Oberösterreich.
3

Ärztekammer OÖ
Zwei "Urgesteine" der Schiedsstelle für Behandlungszwischenfälle gehen in Pension

Mit Jahresende legten zwei Urgesteine ihre Funktionen in der Schiedsstelle zurück: Helmut Hubner und Gunter Neuwirth trugen mehr als ein Jahrzehnt lang maßgeblich dazu bei, dass bei vermeintlichen Behandlungszwischenfällen außergerichtliche Lösungen gefunden werden konnten. Für ihre Leistungen erhalten beide das Goldene Verdienstzeichen der Ärztekammer für Oberösterreich. LINZ. Die Schiedsstelle für Behandlungszwischenfälle wurde 1991 gegründet. Sie hat zum Ziel, Betroffenen eine Möglichkeit zu...

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
Laut Ärztekammer bieten inzwischen fast 45 Prozent der oberösterreichischen Ärzte so genannte Antigen-Tests an.

Antigen-Tests
Immer mehr Hausärzte bieten Testungen an

Immer mehr niedergelassene Ärzte in Oberösterreich bieten in ihren Ordinationen Corona-Testungen an. OÖ. Die Oö. Ärztekammer führte unter den 1.198 Kassenärzten in Oberösterreich eine Befragung durch, inwieweit die neuen Antigen-Tests, die gegenüber PCR-Tests deutlich schneller und günstiger sind, eingesetzt werden. 53 Prozent der an der Studie teilgenommenen niedergelassenen Ärzte (das sind 35 Prozent aller Ordinationen in Oberösterreich) haben die Rückmeldung gegeben, dass bereits...

  • Oberösterreich
  • Birgit Leitner
Laut Ärztkammer sollen Antigen-Schnelltests künftig als Nachweis für Corona-Infektionen akzeptiert werden.

Corona-Pandemie
"Antigen-Test als Beweis für Infektion anerkennen"

Die Verantwortlichen der Ärztekammer Oberösterreichs fordern, dass positive Antigen-Schnelltests als Nachweis für eine Corona-Infektion akzeptiert werden. OÖ. Derzeit wird ein Quarantänebescheid von Behörden erst mit einem positiven PCR-Test ausgestellt. Geht es nach den Verantwortlichen der Ärztekammer, müssen Corona-Patienten "oft tagelang" auf einen solchen Test warten. "Wir haben dadurch Patienten, die ungehindert weitere Personen anstecken können. Viele nehmen die Absonderung erst ernst,...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Routinekontrollen sollten grundsätzlich auch jetzt nicht aufgeschoben werden.

Zweite Corona-Welle
Große Herausforderung für Ärzte und Co.

Täglich steigende Infektionszahlen, immer mehr Intensivstationen, die an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen und obendrein ein erneuter Lockdown: Das heimische Gesundheitssystem wird nochmals stark gefordert. OÖ. Die Spitalsärzteschaft, die niedergelassenen Ärzte und auch das Gesundheitspersonal – sie alle sind erneut stark gefordert, um die medizinische Versorgung in unserem Land aufrecht zu erhalten. „Die angestellten Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern sichern die Betreuung in den Spitälern...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till

ÄKOÖ-Schiedsstelle
Rund 18 Millionen Euro für Patienten

Bereits seit 1991 gibt es die Schiedsstelle für Behandlungszwischenfälle der Ärztekammer für Oberösterreich. Ihr Ziel: Beschwerden von Patienten klären und eine außergerichtliche Einigung herbeiführen. Patienten und Ärzte profitieren gleichermaßen. OÖ. Hat ein Patient das Gefühl, von seinem Arzt nicht adäquat behandelt worden zu sein und dadurch einen Schaden erlitten zu haben, kann er oder sie sich an die Schiedsstelle für Behandlungszwischenfälle wenden – sowohl bei Beschwerden über...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Ziegler, Niedermoser, Apfalter, Allerberger, Gattringer, Sprenger, Weiss (v. l.).

Corona-Herbst
„Der Scheinwerfer muss gedimmt werden“

Renommierte Experten plädierten am Freitag in Linz für mehr Sachlichkeit und vor allem Verhältnismäßigkeit in der Corona-Krise. LINZ. „Ja, Covid-19 ist eine Krankheit an der man sterben kann und ja, es sind gesundheitliche Folgen möglich“, sagt Ärztekammer OÖ (ÄK OÖ)-Präsident Peter Niedermoser – aber es sei an der Zeit einen pragmatischen Zugang zu finden und eine gewisse Verhältnismäßigkeit einkehren zu lassen. Schließlich gebe es auch andere Krankheiten auf die das genannte zutreffe.  „Wir...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
In manchen Berufsgruppen gehört der Mund-Nasen-Schutz schon lange zum Alltag – ganz ohne Protest.

Viel Lärm um nichts?
Nur wenige Verstöße gegen Maskenpflicht

Auch wenn einige dagegen wettern, so scheint es in Oberösterreich kaum Probleme mit der MNS-Pflicht zu geben. OÖ. Viele Menschen bekunden derzeit ihren Unmut gegenüber den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Insbesondere die sozialen Medien sind voll von Schimpftiraden gegen die diesbezüglichen Entscheidungen der Politik – zum Symbol dafür ist die Ablehnung des Mund-Nasen-Schutzes (MNS) geworden, die Stimmungsmache gegen den „Maulkorb“ ist an der Tagesordnung. Das geht so weit, dass etwa...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Derzeit sind 1.749 Oberösterreicher in Heimquarantäne – viele davon sind nicht mit dem Corona-Virus infiziert.
2

Umgang mit Kontaktpersonen ändern
Ärztekammerpräsident fordert Lockerungen bei Quarantäne

Eine Änderung im Umgang mit Kontaktpersonen von Corona-Infizierten könnte laut Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser positive Effekte haben. OÖ. 1.749 Oberösterreicher sind derzeit in Heimquarantäne (Stand: 26. August). Bei 450 aktuell Infizierten kommen damit auf jeden positiv Getesteten durchschnittlich etwa drei Personen, die auch ohne nachgewiesene Infektion für zehn Tage zu Hause bleiben müssen. Diese Handhabe im Umgang mit den Kontaktpersonen von Corona-Infizierten kritisiert...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, werden derzeit oft stigmatisiert. Darauf weisen jetzt die Ärztekammer und das Land OÖ hin. Eine Infektion sei  auch dann möglich, wenn die Schutzmaßnahmen eingehalten werden (Symbolbild).

Ärztekammer/Land OÖ
Covid-19-Erkrankte werden immer öfter stigmatisiert

Mehr als 3.000 Menschen sind in Oberösterreich bisher an Covid-19 erkrankt. Immer mehr von ihnen erfahren soziale Ausgrenzung oder werden gar Opfer von Mobbing. Darauf weisen jetzt die Ärztekammer und das Land Oberösterreich hin, die gegen Stigmatisierung auftreten. OÖ. Eine Covid-19-Erkrankung sei laut der Ärztekammer Oberösterreich selbst bei genauester Befolgung der Schutzmaßnahmen möglich.  „Das Corona-Virus ist eine ansteckende Erkrankung, die jede und jeden von uns treffen kann. Eine...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die Ärztekammer Oberösterreich zeigt sich jetzt erfreut über die vom Land beschlossene Corona-Prämie für Mitarbeiter in Gesundheitseinrichtungen. Dabei handle es sich um ein "wichtiges Signal" (Symbolbild).

Ärztekammer OÖ
Corona-Prämie ist wichtiges Zeichen der Wertschätzung

Das Land Oberösterreich hat eine Corona-Prämie von 500 Euro für 35.000 Mitarbeiter in Gesundheitseinrichtungen beschlossen. Die Ärztekammer Oberösterreich bezeichnet das jetzt als "wichtiges Signal an all jene, die während der Corona-Krise ihr Bestes gegeben haben und auch darüber hinaus immer tolle Arbeit leisten". OÖ. Nach den vielen Wochen der körperlichen und psychischen Belastungen während der Corona-Hochphase komme die Prämie vom Land Oberösterreich genau zum richtigen Zeitpunkt, meint...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die Medizinische Fakultät der JKU überlegt, ein Tierversuchslabor zu bauen. Das ruft jetzt sowohl Befürwortung als auch Ablehnung von Tierversuchen hervor (Symbolbild).
2

Wissenschaft
Ärztekammer unterstützt die Position der JKU zu Tierversuchen

An der Medizinfakultät der Johannes Kepler Universität ist ein Labor für Tierversuche geplant. Die Position, Tierversuche nicht gänzlich auszuschließen, führt jetzt zu vielen unterschiedlichen Reaktionen. Während die Ärztekammer Oberösterreich diese Position unterstützt, wird die Überlegung von Tierschützern massiv kritisiert. OÖ. Die Lehrstuhlinhaber der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität, kurz JKU, befürworten Tierversuche, sofern keine adäquate alternative Methode zur...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Oberösterreichs und Österreichs Gesundheitsversorgung seien vor allem deshalb gut aufgestellt, weil in den letzten Jahren nicht massiv gespart wurde. Darauf macht die Ärztekammer OÖ jetzt aufmerksam.

Ärztekammer OÖ
Gesundheitssystem ist international gut aufgestellt

Oberösterreich hat eine gute Dichte an Ärzten und Ärztinnen, aber auch an Intensiv- und Akutbetten. Darauf macht die Ärztekammer Oberösterreich nun aufmerksam. Außerdem fordert sie mehr Stellen in Krankenhäusern und eine Aufwertung der Allgemeinmedizin. OÖ. In den vergangenen Jahren wurde immer wieder gefordert, beim österreichischen Gesundheitssystem zu sparen. Sparprogramme wären in Zeiten der Corona-Pandemie jedoch katastrophal gewesen, meint nun die Ärztekammer Oberösterreich. Die Corona-...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.