Secop

Beiträge zum Thema Secop

Wirtschaft
Kommt es zum Warnstreik? Die nächsten Tage sind entscheidend. Tritt Secop-Eigentümer Orlando bis Montag mit Ex-Eigentümer Nidec nicht in Verhandlung, kündigt die Belegschaft an die Produktion für einige Stunden ruhen zu lassen.

Warnstreik
Secop-Mitarbeiter drohen Arbeit niederzulegen

Sollte es zwischen Secop-Eigentümer Orlando und Ex-Eigentümer Nidec bis Montag keine Verhandlungen geben, droht die Belegschaft mit Warnstreiks. FÜRSTENFELD. Die Secop-Causa beschäftigt weiter...Vor kurzem ließ die Stadtgemeinde Fürstenfeld mit einer "Frohbotschaft" für den Standort Fürstenfed aufhorchen. Der ehemalige Eigentümer Nidec habe sich bereit erklärt die von Secop mit 31.12.2019 gekündigten Produktionshallen ab 1.1.2020 wieder zu übernehmen. Da jedoch seitens des Secop-Eigentümer...

  • 06.12.19
Wirtschaft
Secop geht, Nidec kommt! Fürstenfelds Bürgermeister Franz Jost verkündete die Vertragsunterzeichnung mit Nidec für die Übernahme der Werkshallen ab 1.1.2020.
11 Bilder

Nidec übernimmt Secop-Werkshallen
Schimmer der Hoffnung für 300 Secop-Mitarbeiter

Neuer Mietvertrag durch Nidec für Secop-Werkshallen soll die Produktion in Fürstenfeld und 300 Jobs retten. Auf die Hiobsbotschaft folgte in der Causa "Secop" heute in Fürstenfeld die Frohbotschaft. Überbringer der positiven Nachrichten für das Werk in Fürstenfeld war Fürstenfelds Bürgermeister Franz Jost. Bereits in einem Interview der WOCHE im Oktober kündigte Jost an "alle Hebel in Bewegung zu setzen, um den Standort und die Mitarbeiter in Fürstenfeld zu halten." Durch intensive...

  • 22.11.19
Wirtschaft
Die Arbeitslosenraten stiegen im September um 26,8 Prozent, im Oktober um 21,0 Prozent.
5 Bilder

Arbeitslosenzahlen steigen stark
Wolken über dem Arbeitsmarkt im Bezirk Jennersdorf

Der Bezirk ist nach zwei guten Arbeitsmarkt-Jahren wieder in der Negativspirale. Auch die Rezession in der Steiermark spielt hier herein. Über zwei Jahre lang war der Bezirk Jennersdorf die Vorzeigeregion auf dem burgenländischen Arbeitsmarkt. Immer mehr Leute hatten Jobs, die Arbeitslosenraten sanken und sanken. Seit dem Sommer aber schlägt das Pendel in die Gegenrichtung aus. Während in den anderen Bezirken die Arbeitslosenraten sanken oder nur wenig stiegen, schnellten sie im Bezirk...

  • 21.11.19
Wirtschaft
Secop-Mitarbeiter riefen zum Protest: Bei strömenden Regen zog der Demonstrationszug vom Secop-Werk in der Jahnstraße bis vor das Rathaus in Fürstenfeld.
48 Bilder

Secop
Hunderte marschierten für ihre Arbeitsplätze

Der Kampf geht weiter. Gestern demonstrierten 300 Secop-Mitarbeiter und Unterstützer für den Erhalt des Produktionsstandortes des Kompressorenherstellers Secop in Fürstenfeld. FÜRSTENFELD. "Dass wir hier im Regen stehen ist entspricht sprichwörtlich der Wahrheit und trotzdem wollen wir kämpfen", rief Gerald Weber zum Protestmarsch. Mit ihm gemeinsam ließen sich 300 Secop-Mitarbeiter und hunderte Sympathisanten trotz strömenden Regen - nicht davon abhalten ihren Unmut über die angekündigte...

  • 13.11.19
Wirtschaft
Wollen alle Hebel zum Erhalt des Secop-Produktionsstandortes in Fürstenfeld in Bewegung setzen: Betriebsratsvorsitzender Gerald Weber Betriebsratsvorsitzender, Fürstenfelds Bgm. Franz Jost, EU-Kommissar Johannes Hahn, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Mied (v.l.)

Causa Secop
Vertrags-Prüfung durch EU-Kommission zugesichert

EU-Kommission prüft, ob Entscheidung des neuen Nidec-Eigentümers den beim Verkauf erteilten Auflagen der EU-Wettbewerbsbehörde entspricht. FÜRSTENFELD/BRÜSSEL. Wie die WOCHE berichtete, prüft aktuell die EU-Wettbewerbesbehörde, ob alle beim Nidec Verkauf erteilten Auflagen eingehalten wurden. „Die bekannt gegebene Entscheidung der Secop Austria GmbH über die geplante Einstellung der Produktion am Standort Fürstenfeld war für mich überraschend und unverständlich", betont Landesrätin Barbara...

  • 11.11.19
Wirtschaft

Fürstenfeld
IPM: SECOP Jobs in Fürstenfeld erhalten!

Als einen "beispiellosen Skandal" bezeichnet der Präsident der Initiative Pro Mitteleuropa Dr. Philipp Depisch die Vorgänge rund um das SECOP Kompressor Werk in Fürstenfeld: "Nach dem von der EU erzwungenen Verkauf des Werks an die SECOP GmbH, müssen 250 Menschen erneut um ihren Arbeitsplatz zittern. Ein erfolgreicher Betrieb wird von Bürokratie und Finanzinvestoren in die Knie gezwungen - das darf nicht sein! Politik und Wirtschaft sind gefordert, den Menschen weiterhin eine Perspektive zu...

  • 07.11.19
Wirtschaft
Macht sich für die Mitarbeiter stark: Betriebsrat Gerald Weber ist weiterhin zuversichtlich das Werk in Fürstenfeld zu erhalten.

Fürstenfeld
Causa "Secop": Jetzt ermittelt die EU-Kommission

Solidaritätsbekundungen und Schreiben an die EU-Wettbewerbskommission zeigen Wirkung. Verträge zwischen Nidec und Orlando sollen jetzt geprüft werden. FÜRSTENFELD. Vor wenigen Wochen verkündete die Firma Orlando, als neuer Eigentümer der Secop Austria (zuvor Nidec) die Verlagerung der Kühlkompressoren-Produktion vom Werk in Fürstenfeld ab März 2020 nach China und in die Slowakei. Das bedeutet den Wegfall von mehr als 250 Arbeitsplätzen in der Region. Zahlreiche politische Vertreter...

  • 06.11.19
Politik
Solidaritätsbekundung vor dem Fürstenfelder Werk: Die FPÖ Oststeiermark, um Bezirksobmann Anton Kogler Anton Kogler (4.v.l.), steht hinter den betroffenen Arbeitern.

Secop Werk Fürstenfeld
FPÖ Oststeiermark zeigt sich solidarisch

Vor den Toren des Secop-Werkes in Fürstenfeld hielten Vertreter der FPÖ-Oststeiermark eine Solidaritätsbekundung ab. FÜRSTENFELD. Wie berichtet verkündete Orlando, als neuer Eigentümer der Firma Secop Austria (zuvor Nidec) die Verlagerung der Kühlkompressoren-Produktion vom Werk in Fürstenfeld ab März 2020 nach China und in die Slowakei. Das bedeutet den Wegfall von mehr als 250 Arbeitsplätzen in der Region.  Zahlreiche politische Vertreter bekundeten daraufhin ihre Solidarität gegenüber...

  • 30.10.19
Politik
Seit einem Jahr ist Franz Jost Stadtchef von Fürstenfeld. Die WOCHE zog mit ihm über sein erstes Jahr als Bürgermeister Bilanz.

Interview der WOCHE
"Werde alle Hebel in Bewegung setzen"

Mit 1. November ist es ein Jahr her, dass Franz Jost das Amt des Bürgermeisters von Werner Gutzwar übernahm. Die WOCHE zog mit Fürstenfelds Stadtchef Bilanz. Großes Thema war natürlich auch das "Aus" für das Fürstenfelder Werk von Secop Austria. WOCHE: Mit 1. November sind Sie 365 Tage als Bürgermeister der Stadt Fürstenfeld im Amt. Wie fällt Ihre Bilanz aus? Bürgermeister FRANZ JOST: Es war ein intensives Jahr mit vielen Herausforderungen und mit vielen spannenden Begegnungen. Man gewinnt...

  • 30.10.19
Wirtschaft
Nach Hiobsbotschaft von Standort-Aus: Mitarbeiter des Secop-Werkes in Fürstenfeld kämpfen gemeinsam mit regionaler Politik um ihre Arbeitsplätze.
3 Bilder

Secop Austria
Fürstenfelds Mitarbeiter rufen zum Protest

Für ihre Arbeitsplätze wollen die Mitarbeiter des Secop-Werkes Fürstenfeld jetzt auf die Straße gehen. Nach dem Verkündeten Aus des Fürstenfelder Betriebsstandortes der Secop Austria GmbH (ehemals Nidec Global AppliancesAustria GmbH) durch die Münchner Kapitalgesellschaft Orlando steigen die betroffenen Mitarbeiter der Firma auf die Barrikaden. Zur Erinnerung: Im Februar war Nidec ins Visier der EU-Wettbewerbsbehörde geraten. Trotz intensive Bemühungen der Mitarbeiter und der Politik wurde...

  • 28.10.19
Wirtschaft
Die Firma Secop (ehemals Nidec) stellt die Produktion am Standort Fürstenfeld ab 2020 ein. Rund 250 Mitarbeiter verlieren damit ihre Jobs.

Ab 2020
Secop stellt Produktion in Fürstenfeld ein

Aus für die Kühlkompressoren-Produktion der Firma Secop Austria GmbH (ehemals Nidec Global AppliancesAustria GmbH) am Standort Fürstenfeld. Bis August 2020 verlieren 250 Mitarbeiter ihre Jobs. Eigentlich wären bis 2020 Investitionen von 50 Millionen Euro am Standort in Fürstenfeld und eine Aufstockung auf 700 Mitarbeiter geplant gewesen. Doch bereits im Februar waren die Ausbaupläne ungewiss, nachdem bekannt wurde, dass Nidec ins Visier der Visier der EU-Wettbewerbsbehörde gerutscht war....

  • 22.10.19
Wirtschaft
Düsterer Himmel über Secop in Fürstenfeld: Erneut droht ein Personalabbau.

Bei Secop sind 120 Jobs gefährdet

Der Kompressorenhersteller Secop plant, 2016 die Komponentenfertigung von Fürstenfeld in die Slowakei zu verlagern. Nach der Insolvenz der ACC Austria vor rund zwei Jahren, erhielt der Fürstenfelder Kompressorenhersteller mit dem deutschen Unternehmen Secop einen neuen Eigentümer. Nachdem Anfang 2014 von den damals 650 Mitarbeitern rund 500 Beschäftigte mit einem neuen Vertrag übernommen wurden, droht nun erneut ein Personalabbau. Secop plant, im Laufe des Jahres 2016 einzelne Linien in der...

  • 15.05.15
Wirtschaft
Vom Stellenabbau im Kompressoren-Werk von Secop wird der Arbeitsmarkt in der gesamten Südost-Region betroffen sein.

Secop baut 120 Mitarbeiter in Fürstenfeld ab

Den Arbeitsmarkt im Bezirk Jennersdorf ereilt wieder eine Hiobsbotschaft. Der Kompressor-Hersteller Secop im benachbarten Fürstenfeld will rund 120 seiner 450 Arbeitsplätze streichen. Die Fertigung der Kompressor-Komponenten wird Ende 2016 nach Zlate Moravce in die Slowakei verlegt. Arbeitsziel für Bezirk Jennersdorf Das deutsche Unternehmen Secop hat Ende 2013 den insolventen Kühlkompressorhersteller ACC Austria übernommen. Von den zuvor bei ACC beschäftigten 650 Arbeitnehmern wurden 500...

  • 14.05.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.