Jobverlust

Beiträge zum Thema Jobverlust

Wirtschaft
Secop-Mitarbeiter riefen zum Protest: Bei strömenden Regen zog der Demonstrationszug vom Secop Werk in der Jahrnstraße bis vor das Rathaus in Fürstenfeld.
48 Bilder

Secop
Hunderte marschierten für ihre Arbeitsplätze

Der Kampf geht weiter. Gestern demonstrierten 300 Secop-Mitarbeiter und Unterstützer für den Erhalt des Produktionsstandortes des Kompressorenherstellers Secop in Fürstenfeld. FÜRSTENFELD. "Dass wir hier im Regen stehen ist entspricht sprichwörtlich der Wahrheit und trotzdem wollen wir kämpfen", rief Gerald Weber zum Protestmarsch. Mit ihm gemeinsam ließen sich 300 Secop-Mitarbeiter und hunderte Sympathisanten trotz strömenden Regen - nicht davon abhalten ihren Unmut über die angekündigte...

  • 13.11.19
Politik
Solidaritätsbekundung vor dem Fürstenfelder Werk: Die FPÖ Oststeiermark, um Bezirksobmann Anton Kogler Anton Kogler (4.v.l.), steht hinter den betroffenen Arbeitern.

Secop Werk Fürstenfeld
FPÖ Oststeiermark zeigt sich solidarisch

Vor den Toren des Secop-Werkes in Fürstenfeld hielten Vertreter der FPÖ-Oststeiermark eine Solidaritätsbekundung ab. FÜRSTENFELD. Wie berichtet verkündete Orlando, als neuer Eigentümer der Firma Secop Austria (zuvor Nidec) die Verlagerung der Kühlkompressoren-Produktion vom Werk in Fürstenfeld ab März 2020 nach China und in die Slowakei. Das bedeutet den Wegfall von mehr als 250 Arbeitsplätzen in der Region.  Zahlreiche politische Vertreter bekundeten daraufhin ihre Solidarität gegenüber...

  • 30.10.19
Wirtschaft
Im Oktober 2017 wurde erst der Spatenstich für die Erweiterung des Lagers in Loosdorf gefeiert.

280 Jobs weg
Loosdorfs Hofer-Lager schließt bis Ende März 2020

Das Großlager von Hofer in der Mostviertler Marktgemeinde Loosdorf wird wegen wirtschaftlichen Gründen aufgelassen. LOOSDORF. Schock für 280 Mitarbeiter des Hofer-Großlagers in Loosdorf. Mit Ende März 2020 wird das Logistikzentrum in der Mostviertler Marktgemeinde aufgelassen. Die Mitarbeiter wurden laut einer Presseaussendung von Hofer bereits über die Auflassung informiert und mit dem Betriebsrat wird ein Sozialplan entwickelt. Logistik als ausschlaggebender Grund Die offizelle...

  • 11.10.19
  •  1
  •  1
Lokales
Auch den Millenium Tower kann die Firma als Referenz vorweisen. Trotz der guten Aufträge schlitterte das Donaustädter Unternehmen in eine finanzielle Krise.

Lüftungsfirma Troges pleite: 119 Mitarbeiter zittern um ihren Job

Das Wiener Familienunternehmen Troges hat am Montag das Sanierungsverfahren eingeleitet. Die Firma hat 11,6 Millionen Schulden angehäuft. DONAUSTADT. Ein weiterer Familienbetrieb steht vor dem Aus. Dieses Mal ist ein Metallbetrieb in der Puchgasse 3 im 22. Bezirk betroffen. Die Firma Troges, 1947 gegründet, beantragte am Montag ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung. Rund 300 Gläubiger hoffen nun auf eine Zahlung der 11,6 Millionen Schulden, den der Lüftungsproduzent schuldig...

  • 08.05.17
  •  1
  •  2
Wirtschaft

Studie belegt: Keine Angst vor Jobverlust

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Österreichs Unternehmen gehen davon aus, dass ihr Job in 10 Jahren noch existiert. Von Institute for International Research (I.I.R.): In Zeiten von Digitalisierung, Automatisierung und Co könnte man davon ausgehen, dass Arbeitnehmer Angst haben, ihren Job zu verlieren. Laut einer Studie der IIR GmbH sehen sowohl Führungskräfte, als auch Mitarbeiter die Lage aber deutlich entspannter. 94 % der Befragten gehen davon aus, dass ihr Job in 10 Jahren noch...

  • 23.02.17
Wirtschaft
Karin Exner-Wöhrer, die Vorsitzende des Vorstands der Salzburger Aluminium AG. Das Bild entstand im heurigen Frühjahr, als das Unternehmen den "Volvo Supplier Award 2016" erhielt.

Lend: Die Produktion der Aluminium Lend GmbH wird eingestellt

Nachfolgend vorerst die offizielle Pressemeldung des Unternehmens LEND. In Lend wird mit 14. Dezember 2016 die Produktion der Aluminium Lend GmbH, Salzburg, Österreich, eingestellt. Intensive Analysen und eine detaillierte Evaluierung verschiedener Szenarien ergaben, dass es für die Aluminium Lend GmbH kein tragfähiges, positives Weiterführungsszenario gibt. Von den weltweit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Salzburger Aluminium Gruppe sind von der Schließung etwa 83 Personen...

  • 13.12.16
  •  1
Lokales
3 Bilder

Bezirk Bruck: Immer mehr gehen krank zur Arbeit

BEZIRK. Überall wird geschnieft und gehustet, die Grippesaison scheint auch Bruck erreicht zu haben. Dieser Eindruck wird allerdings von den offiziellen Krankmeldungen nicht bestätigt - im Vergleich zu früheren Grippewellen ist die Zahl der Krankenstände eher gering. Kränkeln wir also doch nicht so viele, oder trauen sich bloß immer weniger Arbeitnehmer, ihre Verkühlungen im Krankenstand auszukurieren? Wir haben Experten im Bezirk dazu befragt. "Bitte nicht krankschreiben" Der Brucker...

  • 01.12.15
Lokales
Viele gehen erst zum Arzt und in den Krankenstand, wenn die Grippe voll ausgebrochen ist.

Bezirk Zwettl: Mit Fieber im Büro

Viele Menschen im Bezirk klagen über Verkühlungen, doch nur wenige sind tatsächlich im Krankenstand. BEZIRK ZWETTL. Derzeit hat man das Gefühl, dass es an jeder Ecke schnieft und rotzt. Im Büro, im Zug, in der Schule - überall wird gehustet und geniest. Die Grippewelle scheint den Bezirk Zwettl erreicht zu haben. Sieht man aber die Daten der Krankmeldungen, dann scheint das nicht zu stimmen. Denn im Vergleich zu früheren Grippewellen ist die Zahl der Krankenstände eher gering. Aktuell gibt es...

  • 30.11.15
Lokales

Lilienfelder trotz Grippe zur Arbeit

Viele Menschen im Bezirk klagen über Verkühlungen, doch nur wenige sind tatsächlich im Krankenstand. BEZIRK LILIENFELD. Derzeit hat man das Gefühl, dass es an jeder Ecke schnieft und rotzt. Im Büro, im Zug, in der Schule - überall wird gehustet und genießt. Die Grippewelle scheint den Bezirk Lilienfeld erreicht zu haben. Sieht man aber die Daten der Krankmeldungen (siehe zur Sache), dann scheint das nicht zu stimmen. Denn im Vergleich zu früheren Grippewellen ist die Zahl der Krankenstände eher...

  • 30.11.15
Politik
Ein verwaister Kindergarten im Sommer. Wenn keine Kinder da sind, benötigt man auch nicht alle Pädagogen, ist der Bürgermeister überzeugt. (Symbolfoto)

Kindergärtnerinnen droht Jobverlust im Sommer

St. Veiter Kindergärtnerinnen sollen stempeln gehen. Grüne sind über diese Idee von Gerhard Mock empört. Die AK warnt vor arbeitsrechtlichen Einbußen. ST. VEIT. Die Auslagerung der Kindergärten der Stadtgemeinde St. Veit an der Glan im Jahr 2010 in die BÜM Kindergarten GmbH sorgte am Donnerstag für einen Schlagabtausch im Landtag. Barbara Lesjak, Landtagsabgeordnete der Grünen, sagt: "Um Personalkosten zu senken, will der Bürgermeister nun Kindergärtnerinnen über den Sommer stempeln schicken"....

  • 18.06.14
Wirtschaft
Zeitdruck in der Arbeit führt dazu, dass sich Mitarbeiter nicht "auskurieren". Burnout kann die Folge sein.

Trotz Krankheit in der Arbeit

Die Valentinerin Gisela Singer untersuchte in ihrer Diplomarbeit das Phänomen "Präsentismus". ST. VALENTIN. Die beiden Positionen sind klar bezogen. Regelmäßigen Meldungen der Wirtschaftskammer über angeblichen Krankenstandmissbrauch stehen Klagen der Arbeiterkammer gegenüber: Rund 40 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer gehen laut AK OÖ auch im Krankheitsfall zur Arbeit. AK-Präsident Johann Kalliauer erklärt zu diesem als "Präsentismus" bezeichneten Phänomen: "Durch das Verhalten, krank...

  • 07.11.13
Wirtschaft
Die Volkshochschule arbeitet an einem Projekt für von Karrierebrüchen Betroffene

Karrierebruch als Chance sehen

Ein wichtiges und sehr aktuelles Projekt mit dem Namen "DLC - Directing Life Change" führt die Kärntner Volkshochschule durch. Es richtet sich vor allem an die Generation 40+ bei beruflicher Neuorientierung. Oft hört man "Ich bin jetzt 52 und finde sowieso keinen Job mehr". "Es soll ein Paradigmenwechel stattfinden, von einem negativen Blick auf die Zukunft in Richtung Offenheit durch Reflexion", so VHS-Projektleiterin Katrin Binder. Acht Institutionen arbeiten europaweit an diesem Ziel. Neben...

  • 14.08.13
Wirtschaft
Bürgermeister Peter Koits und Vize Hermann Wimmer (v.l.)

Koits: Lösung für Flugplatz bis März 2011

Für den Welser Stadtchef hat die Umwidmung eines Teils des Flugplatzes in Betriebsbaugebiet oberste Priorität. Der Bürgermeister will mit Volldampf an einer entscheidungsfähigen Lösung arbeiten. Denn es drohen zwei namhafte Unternehmen abzuwandern. 800 Arbeitsplätze würden verloren gehen. Falls die Betriebe sich auf dem Flugplatz-Areal ansiedeln, könnten 2000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Vertreter der BIG (Bundesimmobiliengesellschaft), der Stadt Wels und der Wirtschaft trafen sich am...

  • 10.12.10
Wirtschaft

Die Zeichen stehen auf Sturm

Nach einem Verlust von 5,1 Mrd. Euro im Jahr 2008 kämpft die Bayerische Landesbank um die Rückkehr in die Gewinnzone. Nun wurde angekündigt, dass die Kärntner Tochter Hypo Group Alpe Adria mittelfristig an die Börse soll. Mit Hochdruck arbeite die Bayerische Landesbank (BayernLB) daran gesundzuschrumpfen. Von den 20.285 Arbeitsplätze im Konzern sollen 5.600 der Schrumpfkur zum Opfer fallen. Wie viele Arbeitsplätze in Kärnten betroffen sind, ist noch offen. Ein schreckliches Jahr "Es war...

  • 25.03.09
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.