Wien Energie

Beiträge zum Thema Wien Energie

Der Wiener Stadtrat Peter Hanke, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Ramsaus Bürgermeister Ernst Fischbacher, Landesrätin Ursula Lackner und Wien-Energie-Geschäftsführer Michael Strebl

Hoch hinaus
Wirtschaftsspitze erarbeitet Zukunftsperspektiven am Dachstein

30 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft trafen sich auf Initiative von Wien Energie zum ersten „Doppelgipfel am Dachstein“. Ziel des neuen Formats war die branchenübergreifende Vernetzung der Wirtschaftsregionen Wien und Steiermark und die inhaltliche Auseinandersetzung zum Klimaschutzthema. Mit wissenschaftlicher Begleitung durch FASresearch wurden konkrete Lösungen für klima- und energiepolitische Fragestellungen für Wien und die Steiermark erarbeitet. Beim Thema...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
Das Village im Dritten soll durch nachhaltige Energieversorgung nahezu klimaneutral werden.
2

Village im Dritten
Das Wohnbauprojekt soll nahezu klimaneutral werden

Im Sinne des Klimaschutzes kooperiert Wien Energie mir dem Bauträger ARE. Für das Stadtentwicklungsprojekt Village im Dritten soll künftig so viel Energie wie möglich direkt vor Ort erzeugt werden. WIEN/LANDSTRASSE. Das neue Stadtviertel "Village im Dritten" entsteht auf einem über elf Hektar großen Areal auf den Aspanggründen, wo bis 2026 rund 1.900 Wohnungen, Gewerbeflächen und Nahversorgungs- sowie Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen errichtet werden. Das Energiekonzept für das...

  • Wien
  • Landstraße
  • Hannah Maier
Das Rathaus soll künftig mit umweltfreundlicher Kälte versorgt werden.

Fernkälte
Wien Energie sorgt im Rathaus für Abkühlung

Derzeit läuft der Ausbau des Wiener Fernkältenetzes auf Hochtouren. Bis 2025 soll ein Kältering rund um die Innere Stadt entstehen, von dem auch das Rathaus profitieren soll. WIEN/INNERE STADT. Wien Energie ist derzeit damit beschäftigt, einen Fernkältering rund um die City zu errichten. Größere Einrichtungen sollen so mit umweltfreundlicher Kälte versorgt werden. Das Wiener Rathaus soll schon ab 2022 mit Fernkälte versorgt werden. „Auch im Rathaus spüren wir die heißen Sommertage. Es freut...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Neue Technik und eine Modernisierung der Anlagen garantieren, dass das Stromnetz auch mit Blick auf die Energiewende sicher und zukunftsfit ist.
Video 6

Umbau und Millionen-Investition
So wird das Kraftwerk Simmering zukunftsfit

Wenn es in den nächsten Jahren um die Energieversorgung Wiens geht, spielt Simmering eine bedeutende Rolle. WIEN/SIMMERING. Simmering hält Wien am Laufen – mit dem Kraftwerk von Wien Energie und dem Umspannwerk der Wiener Netze wird dafür gesorgt, dass in den Wiener Haushalten das Licht brennt und auch die Heizung warm ist. Bereits 1902 lieferte das Kraftwerk Simmering in der 1. Haidequerstraße 1 erstmals Strom. Heute ist es eine der modernsten und umweltfreundlichsten Anlagen Europas. Seit...

  • Wien
  • Simmering
  • Hannah Maier
Die 1.000. E-Ladestelle wurde von Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung und von den SPÖ-Stadträten Peter Hanke und Ulli Sima eröffnet.

Josef-Meinrad-Platz
Wien Energie eröffnet die 1.000. E-Ladestelle

Vor knapp drei Jahren setze sich die Stadt Wien das Ziel 1.000 E-Ladestellen im öffentlichen Raum zu eröffnen. 200 weitere sind bereits in Planung. WIEN. Das Ziel, das eigentlich schon für 2020 vorgesehen war, wurde nun erreicht: Mit der neuen öffentlichen E-Ladestelle am Josef-Meinrad-Platz gibt es nun 1.000 in Wien. "In den Bereichen, in denen auf das Auto nicht verzichtet werden kann, ist E-Mobilität ein entscheidender Faktor", so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ). Neben den 1.000...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
90 Jura-Schafe wohnen bei der Photvoltaik-Anlage in der Donaustadt. Wer will, kann diese sogar bald besuchen.
2

Wiener Schafflerhof
Flauschige Rasenmäher grasen um Photovoltaik-Anlage

90 Solarschafe weiden unter den Photovoltaik-Modulen in der Donaustadt. Wien Energie setzt nicht nur auf Sonnenstrom, sondern auch auf tierische Rasenmäher. WIEN/DONAUSTADT. Seit März produziert Wien Energie Sonnenstrom für etwa 4.900 Haushalte. Die zwölf Hektar große Fläche wird vielseitig eingesetzt. Und zwar als naturnahe Weidefläche mit vielfältigen Futterpflanzen sowie als Witterungsschutz durch die Photovoltaik-Module. Aus dem niederösterreichischen Zuchtbetrieb Neid sorgen 90 Jura-Schafe...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Auf dem Dach der Klinik Floridsdorf wurde eine Photovoltaik-Anlage errichtet.

Klimamusterstadt
Sonnenstrom auf den Dächern der Klinik Floridsdorf

Die Klinik Floridsdorf produziert ab sofort auf 4.000 Quadratmetern Sonnenstrom. Ebenso wird auf den Dächern der Pflegewohnhäuser Liesing und Baumgarten auf Photovoltaikanlagen gesetzt.  WIEN/FLORIDSDORF. Die Klinik Floridsdorf darf sich stolz präsentieren. Es ist das erste Spital im Wiener Gesundheitsverbund mit einer Photovoltaik-Anlage. Gemeinsam mit Wien Energie entstand die Kooperation. Damit werden 337 Tonnen CO2 eingespart.  Das Dach der Hochgarage schmücken nun 2.000 Solarpaneele auf...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Von der Photovoltaik-Anlage in der Donaustadt sollen alle Wiener profitieren können.
4

Photovoltaik-Anlage
Sonnenenergie aus der Donaustadt für alle Wiener

Anfang März wurde die größte Photovoltaik-Anlage Österreichs in der Donaustadt in Betrieb genommen. Aus der Schafflerhofstraße sollen nun alle Wiener mit Strom versorgt werden.  WIEN/DONAUSTADT. Wien Energie bietet für Wiener ein BürgerInnen-Solarkraftwerk an. Wer mag, kann sich an der größten Photovoltaik-Anlage Österreichs beteiligen. Im Verkauf stehen 5.000 Sonnenpakete. Die Photovoltaik-Anlage kann mit einer Leistung von 11,45 Megawatt rund 4.900 Haushalte mit Sonnenstrom versorgen. Wiener...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
"Volle Sonnenkraft voraus" lautet das heutige Motto bei der Inbetriebnahme von Österreichs größter Photovoltaikanlage in der Donaustadt.
5

Sonnenstrom aus Schafflerhofstraße
Größte Photovoltaikanlage Österreichs steht in der Donaustadt

4.900 Haushalte profitieren von Sonnenstrom aus der Donaustadt. Österreichs größte Photovoltaikanlage befindet sich im 22. Bezirk auf der ehemaligen Schotterdeponie in der Schafflerhofstraße. DONAUSTADT. Seit heute, 3. März, ist die 11,45 Megawatt-Anlage von Wien Energie in Betrieb. Ein Rundgang von 2,8 Kilometer des gesamten Geländer der Photovoltaik-Anlage dauert in etwa 35 Minuten. Durch die Anlage werden jährlich über 12 Gigawatt-Stunden Sonnenstrom für 4.900 Haushalte produziert....

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
In Simmering steht das neue Prestigeprojekt für den Klimaschutz: Die Kläranlage ist nun als Öko-Kraftwerk in Vollbetrieb.
2

Kläranlage Simmering
Hier wird ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet

Das Öko-Kraftwerk der Kläranlage erzeugt aus Grünem Gas sauberen Strom und Wärme. Dadurch werden pro Jahr rund 40.000 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen. SIMMERING. Normalerweise sind Kläranlagen in großen Städte große Treibhausgassündern. Nicht in Wien: Im Öko-Kraftwerk der Kläranlage in Simmering wird aus Klärschlamm, dem Restprodukt der Abwasserreinigung, ökologische Energie produziert. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten und der Inbetriebnahme der Schlammbehandlungsanlage im vergangenen Sommer...

  • Wien
  • Simmering
  • Hannah Maier
Das ist Österreichs größte PV-Anlage.
3

Photovoltaik-Anlage
Sonnenstrom mit Mäährwert

5.200 Haushalte werden mit Strom von Donaustadts Photovoltaik-Anlage versorgt. DONAUSTADT. Ab Dezember versorgt Österreichs größte Photovoltaikanlage 5.200 Haushalte mit Ökostrom. Errichtet wird diese von Wien Energie in der Donaustadt auf einer ehemaligen Schotterdeponie der Stadt. Gemeinsam mit der städtischen Müllabfuhr (MA 48) und dem Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) wird seit Baubeginn fleißig gearbeitet. Das 11,5-Megawatt-Solarkraftwerk spricht für Wien als...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der neuen Anlaufstelle mit Kundenanliegen beschäftigt.

Servicezentrum der Wiener Stadtwerke in der Spittelau
Anlaufstelle für Jahreskarte, Stromvertrag und Garagenplatz

An der Spittelauer Lände haben sechs Unternehmen der Wiener Stadtwerke einen gemeinsamen "Service Treff" eröffnet. ALSERGRUND. Die Idee hinter der neuen Anlaufstelle der Wiener Stadtwerke, die am 22. September eröffnet wurde, ist, die zentralen Angebote unter einem Dach zu vereinen. In der Spittelau sind dafür ab sofort 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im 1.000 Quadratmeter großen "Service Treff" zuständig. An die Servicestellen kann man sich mit sämtlichen Anliegen rund um die...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Christine Bazalka
Rettungsstation Brigittenau: Die neue Photovoltaikanlage am Dach der Gerhardusgasse 1-5 erzeugt Strom aus Erneuerbaren Energien.
2 2

Photovoltaikanlage in der Gerhardusgasse
Grüner Strom für die Rettungsstation Brigittenau

Rettungsstation Brigittenau: Neue Photovoltaikanlage am Dach erzeugt Strom aus Erneuerbaren Energien. BRIGITTENAU. Eine Photovoltaikanlage ziert seit Kurzem das Dach der Rettungsstation in der Gerhardusgasse 1-5. Die 66 Module auf dem Dach erzeugen jährlich rund 20.000 Kilowattstunden Strom aus Erneuerbaren Energien. Auf diese Weise könnte man rund zehn Haushalte ein Jahr lang versorgen. Mit dieser Leistung liefert die Anlage mehr als ein Drittel des Stroms, der von der Brigittenauer...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Die 20 Meter langen Rohre werden in der betriebsfreien Zeit der U4 verlegt.
2

Alte Post
Halbzeit für das neue Fernkältezentrum

Langsam, aber sicher nimmt die neue Fernkältezentrale Formen an. Am Donaukanal wird aber weitergebaut. INNERE STADT. Seit Jahresbeginn wird am Donaukanal gebaut. Über ein Wasserrücklaufsystem soll die Innere Stadt mit umweltfreundlicher Kühlung versorgt werden. Die Wien Energie will um die Innere Stadt einen Fernkältering schließen, um alle großen Abnehmer wie Hotels oder Kulturstätten zu versorgen. Das ist auch der Grund, warum am Franz-Josefs-Kai eine Spur gesperrt wurde, denn die neue...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Sexismus erkennen für Anfänger: Das Rapid-Spruchband von vor zwei Wochen sorgt nach wie vor für Diskussionen. Nun droht Hauptsponsor Wien Energie mit Vertragsauflösung.
2

Nach Sexismus bei Rapid-Spiel
Hauptsponsor Wien Energie droht mit Vertragsauflösung

Nach dem Sexismus-Eklat droht Rapid-Hauptsponsor Wien Energie dem Verein nun mit einer Vertragsauflösung und will die Situation in den kommenden Monaten "sehr genau" beobachten. PENZING. Manchmal ist Sexismus schwerer zu erkennen, in den meisten Fällen aber eindeutig identifizierbar. Letzteres trifft auf ein Spruchband zu, das vor rund zwei Wochen bei einem Heimspiel des SK Rapid Wien gegen TSV Hartberg im menschenleeren Block West zu sehen war. Die Rapid-Fans wollten damit ihren Unmut über die...

  • Wien
  • Penzing
  • Elisabeth Schwenter
Die Brigittenau setzt auf Elektromobilität: "Wir haben in der Brigittenau mit die höchste Zulassungsrate von Elektroautos", erzählt Bezirksvorsteher Hannes Derfler.
1 1

Wien Energie
Ausbau der E-Tankstelle in der Brigittenau

Mindestens alle 500 Meter eine E-Tankstelle: Die Brigittenau wird als erster Bezirk flächendeckend mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet. BRIGITTENAU. Umweltbewusstsein nimmt immer mehr an Bedeutung zu. So steigt auch die Anzahl an Elektroautos in Österreich: 4,5 Prozent der heimischen Neuzulassungen fahren ausschließlich mit Strom aus Sonnenenergie oder anderen erneuerbaren Quellen. Vorne mit dabei ist der 20. Bezirk: "Wir haben in der Brigittenau mit die höchste Zulassungsrate...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Kritische Infrastruktur ist zum Beispiel das Fernheizkraftwerk Linz-Mitte.
1

Corona-Krise
So wappnet sich die Linz AG für den Ernstfall

Um einen Ausfall von zu vielen Mitarbeitern zu verhindern, befindet sich die Hälfte der systemrelevanten Teams in Schutzisolation. LINZ. Kritische Infrastruktur ist – wie der Name schon sagt – existenziell wichtig und muss auch in Krisenzeiten funktionieren. Dazu zählen die Versorgung mit Lebensmitteln, Medikamenten, Strom, Wasser und Wärme, aber auch Kommunikation, Abfallentsorgung oder Medien, allen voran der ORF. Wichtig ist, dass sich nicht zu viele Mitarbeiter anstecken und in der Folge...

  • Linz
  • Christian Diabl
Der Stromverbrauch im Eigenheim kann sich in den kommenden Wochen um ein Drittel erhöhen.
1

Stromverbrauch in Wien sinkt
Coronavirus verändert Tagesabläufe der Städter

Die Ausgangsbeschränkungen auf Grund des Coronavirus hat auch deutliche Auswirkungen auf den Energieverbrauch der Wiener. Dieser ist bereits in der ersten Woche um 20 Prozent gesunken. WIEN. Die Maßnahmen rund um das Coronavirus haben einschneidende Auswirkungen auf das Alltagsleben der Menschen. Ausgangsbeschränkungen, Geschäftsschließungen und auch Homeoffice tragen zu einer Veränderung in den Tagesabläufen bei.  Dies ist vor allem in Großstädten wie Wien erkennbar. Bereits zu Beginn der...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Das Team Simmeringer Haide ist bereit für den Einsatz.
2

Corona in Wien
Wien Energie-Mitarbeiter begeben sich in Isolation

Von der Außenwelt abgeschnitten: 53 Wien Energie-Mitarbeiter ziehen vorübergehend aufs Kraftwerksgelände, damit die Menschen weiterhin Licht, Heizung und warmes Wasser haben.  WIEN. Strom und Wärme werden den Wienern auch in Zeiten des Coronavirus garantiert zur Verfügung stehen. Wien Energie bereitet sich schon seit Wochen auf diese Situation vor. In den Müllverbrennungsanlagen Spittelau, Flötzersteig, Simmeringer Haide und dem Kraftwerk Simmering wurden Isolierstationen vorbereitet. 53...

  • Wien
  • Yvonne Brandstetter
Hans Köppen, Michael Mitic und Franz Six vom Haus des Meeres mit Michael Strebl von Wien Energie (v.l.n.r.).
4

Haus des Meeres
Aquazoo eröffnet Solardach

Das Haus des Meeres hat einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiges Wirtschaften eröffnet. Eine Photovoltaikanlage am Dach. MARIAHILF.  Das Haus des Meeres wird immer grüner. Nach der im September 2019 eröffneten 35 Meter hohen – und somit höchsten Wiens – Fassadenbegrünung, hat der Aqua Terra Zoo nun durch eine Kooperation mit Wien Energie 202 Photovoltaik-Module auf seinem Dach angebracht. Ab sofort versorgen diese den gesamten neuen Zubau des Zoos mit erneuerbarer Energie. Wien Energie...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer
Das Biomassekraftwerk im elften Bezirk ging wieder ans Netz.

Simmering
Biomassekraftwerk geht wieder in Betrieb

Am Dienstag, 25. Februar, ging das Biomassekraftwerk in Simmering nach mehreren Monaten des Stillstands erstmals wieder ans Netz. SIMMERING. Vor einem Jahr noch stand das Simmeringer Biomassekraftwerk vor dem Aus (die bz berichtete). Grund war die Debatte um Förderungsgelder. Das Land Wien erließ daraufhin umgehend ein neues Fördergesetz zur Rettung des Biomassekraftwerks. Die Gefahr scheint nun gebannt zu sein. Am Dienstag ging das Kraftwerk erstmals wieder ans Netz. Erfreut über die...

  • Wien
  • Simmering
  • Yvonne Brandstetter
Ombudsfrau Karin Oppeker und Burkhard Hölzl, Experte für Fernkälte bei Wien Energie, präsentieren das Projekt am Donaukanal.
4

Sperre am Franz-Josefs-Kai
Wien Energie baut Fernkältezentrum in der Innenstadt

Die Bauarbeiten haben schon begonnen: Im Keller der Alten Post in der Postgasse 8-12 entsteht ein neues Fernkältezentrum der Wien Energie. Ab 13. Jänner verliert der Franz-Josefs-Kai deswegen eine Fahrspur. INNERE STADT. Die Baustelle am Donaukanal, auf Höhe der Schwedenbrücke, ist schon eingerichtet und die Arbeiten sind in vollem Gange. Das ist der erste von drei Abschnitten für das neue Fernkältezentrum "Stubenring" der Wien Energie. Das tatsächliche Zentrum, das übrigens das 17. wienweit...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
2

Entsorgung
Die letzte Reise der Christbäume

Offiziell geht die Weihnachtszeit erst mit Mariä Lichtmess am 2. Februar zu Ende. Für viele stellt sich aber zuvor schon die Frage: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? ÖSTERREICH. In der Bundeshauptstadt treten die meisten Christbäume ihre letzte Reise bereits kurz nach Weihnachten an. An 543 eigens eingerichteten Sammelstellen können die ausgedienten Weihnachtsbäume in Wien abgelegt werden. Anschließend führt ihre letzte Reise in die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Simmering, eine der modernsten...

  • Julia Schmidbaur
Michael Strebl (l.) und Hans Köppen bei der Besichtigung der 202 Photovoltaik-Paneele.

Haus des Meeres
Der Aquazoo bekommt ein Solardach

Nach Installation einer der größten Fassadenbegrünungen in Wien, kommt jetzt noch ein Solardach dazu. MARIAHILF. Erst Anfang September hat das Haus des Meeres in Sachen Klimaschutz von sich reden lassen. Denn mit der 35 Meter hohen Begrünung an der Nordwand des Flakturms (die bz berichtete) hat der Aqua-Terra-Zoo die höchste Fassadenbegrünung Wiens errichtet. Nur zwei Monate später setzt das Haus einen weiteren Schritt für eine gesündere Umwelt: Im Zuge des – mittlerweile weit fortgeschrittenen...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.