Wilde Tiere

Beiträge zum Thema Wilde Tiere

Wölfe und Bären lebten früher in Waldhausen, auch in Windhaag dürfte es einen "Wolfsfelsen" gegeben haben.

Wo im Bezirk Perg einst wilde Tiere lebten

Früher gab es in der Region Bären, Wölfe und Luchse. BEZIRK PERG. Wölfe wie jener in Bad Kreuzen sind heute eine Seltenheit und sorgen für Schlagzeilen. Tatsächlich gab es früher aber wilde Tiere. Überliefert sind sie für Waldhausen, wie der Greiner Kulturhistoriker und Namenforscher Karl Hohensinner weiß. "Fängt einer Luchse, Marder, Füchse, Dachse, Bären oder Wölfe, der muss die Bälge dem Probst von Waldhausen zum Kauf anbieten. Wer sie jemand anderem verkauft, wird bestraft", heißt es in der...

  • Perg
  • Michael Köck

"Mein erstes Mal in Kenia" - Ein Vortrag über Kenia von und mit Manfred Meidlinger

Am Samstag, den 14.11.2015 um 17.00 Uhr im Gemeindeamt Muckendorf-Wipfing in der Bahnstraße 3 in 3426 Muckendorf-Wipfing findet der Livevortrag über eine Fotosafari in Kenia statt! Die Bilderreise lädt ein zum Besuch bei den Big Five und macht Station in Top-Locationen in Kenia. Neben den Erlebnissen auf den Gamedrives in den Nationalparks Aberdares, Ol Pejeta, Lake Nakuru und Masai Mara nimmt der Moderator Manfred Meidlinger die Gäste mit zu der bekannten Elefantenaufzuchtstation, "The David...

  • Tulln
  • Helft Helfen - Wir helfen den Kindern Kenias

"Mein erstes Mal in Kenia" - Ein Vortrag über Kenia von und mit Manfred Meidlinger

Am Samstag, den 14.11.2015 um 17.00 Uhr im Gemeindeamt Muckendorf-Wipfing in der Bahnstraße 3 in 3426 Muckendorf-Wipfing findet der Livevortrag über eine Fotosafari in Kenia statt! Die Bilderreise lädt ein zum Besuch bei den Big Five und macht Station in Top-Locationen in Kenia. Neben den Erlebnissen auf den Gamedrives in den Nationalparks Aberdares, Ol Pejeta, Lake Nakuru und Masai Mara nimmt der Moderator Manfred Meidlinger die Gäste mit zu der bekannten Elefantenaufzuchtstation, "The David...

  • Tulln
  • Helft Helfen - Wir helfen den Kindern Kenias
Ist ein Nebeneinander von Wanderern, Almtieren und Wölfen heutzutage möglich?

Keine Angst vorm Wolf?

Vor 25 Jahren wurde im Tennengau der letzte Wolf erschossen. Und das war gut, meint der Bezirksjäger. TENNENGAU (tres). Seitdem ein Wolf im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Oberösterreich gesichtet worden ist, der in St. Gilgen sogar ein Schaf gerissen hat, wird auch im Tennengau darüber diskutiert, ob in unseren Bergen neben Wanderern, Mountainbikern und Almvieh Platz für wilde Tiere ist. "Unnötig unter Schutz" Wölfe stehen europaweit unter besonderem Schutz, die Jagd auf sie ist verboten....

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer-Peuker
Sperber zerfetzt preisgekrönte Taube

Wildes Wien !

Wo: 22. Bezirk, Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Editha Vanicek
Spektakulär gerettet: Eine Spezialtruppe der Wiener Feuerwehr seilt das Tier gekonnt ab.
1 2

Das sind Währings wilde Tiere!

Feuerwehr rettet Uhu aus einem Netz in der Sommarugagasse WÄHRING. In einem Taubenabwehrnetz in der Sommarugagasse in Währing hatte sich ein Uhu verfangen und hing kopfüber zu Boden. Die Spezialtruppe „Höhenretter“ der Wiener Berufsfeuerwehr musste ausrücken, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Das Eulen im Stadtgebiet vorkommen, ist eher selten. Jedoch ist der 18. Bezirk mit seinen vielen Grünflächen, Parks und dem Anteil am Wienerwald Lebensraum für viele Tier- und...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Dieses Euscorpio gamma-Weibchen, rund vier Zentimeter groß, suchte nach Wärme auf einer Hausmauer.
2 5

Ein echter Skorpion auf dem Balkon

Eine Gratkorner Familie staunte nicht schlecht, als sie einen Skorpion auf ihrem Balkon vorfand. Die morgendliche Zigarette förderte eine große Überraschung zu Tage: Auf den Balkon des Wohnhauses in der Nähe des Gratkorner Fußballstadions hatte sich ein Skorpion verirrt. Kurzerhand rief der Sohn der Familie (Name der Redaktion bekannt) bei Heinz Hubmann an und fragte um Rat. Heinz Hubmann, auch aus den Medien als Reptilien- und Spinnenexperte bekannt, ließ sich den Skorpion beschreiben und ein...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Katharina Grasser
Verwalter Andreas Kals vor dem 2011 neu angelegten Biotop im Zentralfriedhof.
48

Wildes Leben auf dem Zentralfriedhof

Mit seinen fast 2,5 Quadratkilometern ist der Zentralfriedhof nicht nur der zweitgrößte Friedhof Europas. Er ist auch Heimat einer faszinierenden Tierwelt. Verwalter Andreas Kals sieht "seinen" Friedhof nicht nur als würdige letzte Ruhestätte, sondern als echten Erholungsraum für die Besucher, die abseits von Lärm und Hektik die Grünoase Zentralfriedhof genießen sollen. "Wir haben im Sommer 2011 deshalb auch einen großen Bereich am hinteren Rand des Zentralfriedhofes (an der Mauer hinter dem...

  • Wien
  • Simmering
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.