Die männliche Psyche leidet anders

Der Austritt aus dem Arbeitsleben kann für Männer eine Krise darstellen.
  • Der Austritt aus dem Arbeitsleben kann für Männer eine Krise darstellen.
  • Foto: New Africa / Fotolia
  • hochgeladen von Marie-Thérèse Fleischer

Die Diagnose „Depression“ wird bei Frauen häufiger gestellt als bei Männern.

Aber wie der aktuelle Gender-Gesundheitsbericht des Sozialministeriums zeigt, heißt das keineswegs, dass die männliche Psyche belastbarer ist als die weibliche – Stress, Überforderung und Kummer machen sich bei den Herren der Schöpfung nur anders bemerkbar. Während sich eine Depression bei Frauen unter anderem durch Traurigkeit, mangelndes Selbstvertrauen und sozialen Rückzug äußert, können bei Männern diese klassischen Anzeichen fehlen. Stattdessen reagieren sie mit Aggressivität auf ihre Mitmenschen, legen risikoreiches Verhalten an den Tag und versuchen, ihre Probleme mit Hilfe von Alkohol und Drogen zu vergessen.

Junge und Alte besonders gefährdet

„Wir können eine erhöhte Verletzlichkeit von Männern in bestimmten Altersgruppen beobachten“, berichtet Martin Dinges vom Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung. So seien einerseits Männer zwischen 15 und 24 Jahren, andererseits über 75-Jährige besonders gefährdet, Selbstmord zu begehen. „Soziale Isolation, die zum Beispiel durch eine Scheidung oder Verwitwung zustande kommt, wirkt sich sehr negativ aus“, so Dinges. Auch der Übergang in den Ruhestand birgt seine Tücken, denn Erwerbstätigkeit stellt für Männer einen Schutzfaktor für die Psyche dar. Ebenso positiv wirken sich eine Partnerschaft und Kinder aus.

Rechtzeitig Hilfe suchen

Leider sind Männer nach wie vor weniger dazu bereit, in Krisensituationen Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ansetzen müsse man bereits in der Jugend, so Dinges: „Den Buben wird zu wenig beigebracht, mit der eigenen Schwäche umzugehen und der spätere Wunsch der Männer, Probleme selbst zu lösen, kann fatal enden.“ Etwa vier von zehn Frauen sind vor ihrem Suizid in psychotherapeutischer Behandlung, bei Männern sind es nur zwei von zehn.

Eine Auflistung über die verschiedenen Beratungsangebote für Männer in den Bundesländern gibt es beim Zentrum für Familientherapie und Männerberatung.

Lesen Sie hier mehr über psychische Probleme bei Männern...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at

Autor:

Marie-Thérèse Fleischer aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.