Vom Waldviertel in die Weststeiermark
50 Jahre Nord-Süd-Weitwanderweg

Der Weitwanderstein in Eibiswald markiert den südlichen Endpunkt des Weges vom Waldviertel in die Weststeiermark.
  • Der Weitwanderstein in Eibiswald markiert den südlichen Endpunkt des Weges vom Waldviertel in die Weststeiermark.
  • Foto: ÖAV/Weitwanderer
  • hochgeladen von Simon Michl

Der weststeirische Bildhauer Carl Hermann schuf vor 50 Jahren den ersten Weitwanderweg Österreichs: 2020 feiert der Nord-Süd-Weitwanderweg runden Geburtstag.

Geboren in Wies, fand der Bildhauer Carl Hermann nach dem zweiten Weltkrieg in Gmünd im Waldviertel ein zweites Zuhause. Während der Arbeit an einer Granitplastik schweiften die Gedanken des Bildhauers immer wieder in die Steiermark ab: Wie es denn wohl wäre, zu Fuß vom neuen Zuhause in die alte Heimat zu wandern? Der Alpenverein hatte keine Einwände gegen das Vorhaben, das Waldviertel mit der Weststeiermark durch einen Weitwanderweg zu verbinden. Nachdem sich Hermann der Mitarbeit der niederösterreichischen und steirischen alpinen Vereine vergewissert hatte, begann die dreijährige Umsetzungsarbeit.

Drei Wochen von Niederösterreich in die Steiermark

Am 25. September 1970 konnte schließlich im Rahmen der Hauptversammlung des Österreichischen Alpenvereins in Graz der Nord-Süd-Weitwanderweg 05 feierlich eröffnet werden. Über 7.000 Wanderer haben den 500 Kilometer langen Weg seither nachweislich auf ganzer Länge begangen. Unterwegs stoßen die Wanderer auf Hermanns künstlerische Spuren, seine Werke (bearbeitete Granitblöcke, Hinterglasbilder und ein hölzernes Weitwandererkreuz am steirischen Seebergsattel) finden sich über den gesamten Nord-Süd-Weg verteilt. Von der Nebelsteinhütte im Waldviertel führt der rot-weiß-rot markierte "05er" nach Spitz an der Donau, durch die Wachau und das Mostviertel ins Ötscher- und Mariazellerland. Weiter führt der Weitwanderweg über Hochschwab und Eisenerzer Reichenstein auf die weststeirischen Almen: Gleinalpe, Stubalpe, Koralpe. Nach 22 Wandertagen ist Hermanns altes Zuhause in Eibiswald erreicht.

Geburt der Weitwanderwege in Österreich

Der Nord-Süd-Weitwanderweg war der erste von zehn österreichischen Weitwanderwegen, die Ende der 1970er nach und nach eröffnet wurden. In dieser Zeit kam es auch zur Gründung der Sektion Weitwanderer des ÖAV, deren Obmann Hermann bis zu seinem Tod blieb. Den 50. Geburtstag feiert die Sektion mit einem speziellen Tourenprogramm entlang des gesamten Weges: aktuelle Informationen auf alpenverein.at/weitwanderer.

Autor:

Simon Michl aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen