Premiere
"Wings for Life World Run" kommt nach Deutschlandsberg

Laufen für die, die es nicht können: Zehn Weststeirer veranstalten den ersten "Wings for Life App Run" in Deutschlandsberg.
  • Laufen für die, die es nicht können: Zehn Weststeirer veranstalten den ersten "Wings for Life App Run" in Deutschlandsberg.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Simon Michl

Am 5. Mai findet der erste "Wings for Life App Run" in Deutschlandsberg statt.

DEUTSCHLANDSBERG. Seit 2014 laufen einmal im Jahr zehntausende Menschen zeitgleich um die Wette, um dabei wertvolles Geld zu spenden: Beim „Wings for Life World Run“ der von Red Bull finanzierten Stiftung werden laufend Spenden für die Rückenmarksforschung gesammelt. 2019 wird bereits in über 250 Orten auf der ganzen Welt gleichzeitig gelaufen – auch erstmals in Deutschlandsberg, einer von nur 18 österreichischen Austragungsorten.

Zusage von Red Bull

Am Sonntag, dem 5. Mai gibt es nun den ersten „Wings for Life App Run“ in unserem Bezirk. Die Idee dazu hatte der Deutschlandsberger Ausdauersportler Jürgen Brunner, der schon bei den bisherigen Läufen in verschiedensten Städten dabei war. „Von Red Bull gibt es da teilweise schon sehr strenge Vorgaben“, erzählt Dominik Resch, Betreiber der „Fitgarage“ in Deutschlandsberg und einer der Organisatoren. „Wir haben aber schnell alles zusammengestellt, eine Anfrage geschickt und recht schnell die Zusage bekommen.“ Zusammen mit Jürgen und Martina Brunner, Birgit Kerbis, Marlene Kogelnik, Erwin und Claudia Roth, Wolfram Schrei sowie Franziska Lambauer und Thomas Magerl, die mit dem „Uptown“-Team für die Gastronomie sorgen, organisiert Resch den Lauf am 5. Mai. „Jeder, der uns unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen.“

Rennen gegen das Auto

Natürlich auch zum Mitlaufen: Um 13 Uhr wird am Hörbinger Sportplatz in Deutschlandsberg gestartet, zeitgleich mit allen anderen Läufen rund um den Globus. Registrieren und anmelden kann man sich jederzeit auf wingsforlifeworldrun.com oder über die World-Run-App. Alle Startgelder fließen zu 100 Prozent in die „Wings for Life“-Stiftung. Die App misst auch die Zeit und lässt ein virtuelles „Catcher Car“ mitfahren. Dieses startet 30 Minuten nach dem Laufstart mit 14 km/h und erhöht seine Geschwindigkeit, bis der letzte Läufer auf der Strecke eingeholt wurde. Es wird eine Rundstrecke mit 4,5 Kilometern geben: der Laßnitz entlang bis zur Eisenbahnbrücke in Frauental, dann auf der anderen Flussseite zum Erlenweg und von dort zurück zum Hörbinger Sportplatz, der von der Stadtgemeinde zur Verfügung gestellt wird.

Toller Andrang

Derzeit sind knapp 100 Personen für den „App Run“ in Deutschlandsberg angemeldet – für die Organisatoren schon eine Riesenüberraschung. „Zuerst haben wir gedacht, wir laufen halt in einer kleinen Gruppe mit 20, 30 Leuten. Jetzt brauchen wir aber auch Leute, die im Start- und Zielbereich bleiben!“, ist Resch völlig begeistert. Beim Wolf Store in Deutschlandsberg kann man bereits originale Laufshirts vorbestellen, in der App warten auch exklusive Gutscheine der Partner des Laufs.

Laufen für die Forschung

Als Umkleide steht die Koralmhalle zur Verfügung. Am Hörbinger Sportplatz gibt es eine Labestation und eine Fernsehübertragung, um gemeinsam den „Wings for Life World Run“ auf Servus TV zu verfolgen. Immerhin laufen weltweit über 100.000 Läufer mit, die im Vorjahr über drei Millionen Euro für Rückenmarksforschung sammelten. Die Bestleistung erzielte 2018 übrigens der Schwede Aron Anderson, der im Rollstuhl 89,85 Kilometer zurücklegte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen