15.10.2017, 16:28 Uhr

Atemschutzleistungsprüfung in Eibiswald

Voller Einsatz war gefragt bei der Atemschutzleistungsprüfung in Eibiswald. (Foto: BFVDL/Ferlitsch)

Insgesamt 22 Trupps mit 88 Teilnehmern aus den Bereichsfeuerwehrverbänden Leibnitz und Deutschlandsberg stellten sich in der Landesberufsschule Eibiswald der Atemschutzleistungsprüfung in den Klassen Bronze und Silber, um für ihre Einsätze bestens gerüstet zu sein.

EIBISWALD. Neben einer theoretischen Prüfung und dem richtigen und raschen Ausrüsten, galt es für die Trupps auf den weiteren Stationen eine Menschenrettung aus dem zweiten Obergeschoss sowie eine Brandbekämpfung im Innenangriff im ersten Obergeschoss simuliert durchzuführen. In der Klasse Bronze sind dabei die Positionen im Trupp fix vorgegeben, in der Klasse Silber, zu der man zwei Jahre nach Absolvierung des bronzenen Leistungsabzeichens antreten darf, muss jeder im Trupp alle Positionen beherrschen und werden diese erst unmittelbar vor dem Antreten ausgelost. Auf der letzten Station mussten dann noch die Gerätschaften wieder richtig einsatzbereit gemacht werden, ist es doch immens wichtig, dass sich jeder Atemschutzgeräteträger zu 100% mit seinem Gerät auskennt.


Abzeichen mit Stolz erhalten

Von den 22 angetretenen Trupps schlossen 19 die Prüfung positiv ab und konnten bei der Abschlusskundgebung ihre verdienten Abzeichen entgegen nehmen.
Zur Schlusskundgebung fanden sich unter anderem BR Hubert Koller, der Leibnitzer Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Krenn, dessen Stellvertreter BR Fritz Partl, Bereichsfeuerwehrkommandant von Deutschlandsberg OBR Helmut Lanz, Vbgm. Alfred Rauch der Marktgemeinde Eibiswald, der Landessonderbeauftragte für die Atemschutzleistungsprüfung ABI Gernot Rieger sowie zahlreiche Abschnittskommandanten der beiden Bereichsfeuerwehrverbände, darunter auch der zuständige Abschnittskommandant ABI Karl Koch, und weitere Ehrendienstgradträger und Sonderbeauftragte und nicht zuletzt der Leiter der Landesberufsschule Eibiswald, Ing. Wolfgang Schwarzl, ein.

Fortbildung zählt

Der Bewerbsleiter BI René Wernegg und die Ehrengäste betonten in ihren Ansprachen unisono, die Wichtigkeit dieser Prüfung als Fortbildung für die Atemschutzgeräteträger, die auch entsprechende Sicherheit im Einsatz bringt. Zugleich sprachen Sie den Trupps, die an diesem Tag nicht erfolgreich waren, Mut zu, diesen Weg der Ausbildung weiter zu beschreiten. Ein Dank erging nicht zuletzt an die veranstaltende Feuerwehr Eibiswald mit Kommandant HBI Thomas Schnepf, die für die Versorgung der Teilnehmer und die Organisation sorgte und die Verantwortlichen der Landesberufsschule Eibiswald, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellten und natürlich auch der Bläsergruppe der Marktmusikkapelle Eibiswald, welche die Schlussfeier musikalisch umrahmte.
Ein besondere Ehre wurde dem Bewerbsleiter und Bereichs-Atemschutz-Beauftragten von Deutschlandsberg, BI René Wernegg, zu Teil, für die jahrelange gute Zusammenarbeit im Bereich der Atemschutzleistungsprüfung wurde er mit dem Verdienstkreuz des BFV Leibnitz von OBR Josef Krenn ausgezeichnet. Aus den Reihen der Bewerter wurde HLM Michael Rosmanitz mit der Bewerterspange in Bronze für seine Bewertertätigkeit ausgezeichnet.

Bilder: BFVDL/Ferlitsch
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.