Preisgekrönte Spezialitäten aus Graz-Umgebung

Dürfen sich freuen: Maria und Katharina König
  • Dürfen sich freuen: Maria und Katharina König
  • Foto: Werner Krug
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

Ob Wurst oder Joghurt: Etliche Betriebe aus GU wurden für ihre hauseigenen Spezialitäten geehrt.

485 verschiedene Fleisch- und Milchprodukte aus der Steiermark wurden für die Steirische Spezialitätenprämierung genau unter die Lupe genommen – beziehungsweise verkostet. 78 Betriebe wurden im Grazer Steiermarkhof ausgezeichnet und erhielten vom Obmann der Direktvermarkter, Franz Deutschmann, sowie vom Präsidenten der Landwirtschaftskammer Steiermark, Franz Titschenbacher, eine Urkunde. Darunter auch der Bauernhof König aus Gratwein-Straßengel, der in der Kategorie "Rohschinken" mit dem Teichbock-Schinken überzeugen konnte. "Bei den Steirischen Spezialitätenprämierungen zeigt sich in köstlicher Weise auf, welche kulinarischen Schätze die Steiermark zu bieten hat", sagte Deutschmann bei der Ehrung.

Bockiger Ursprung

Der Name des Teichbock-Schinkens geht auf den Vulgonamen der Königs – "Teichbock" – zurück. Und der stammt vom bockigen, also lehmigen Boden hier in der Region südlich vom Plesch. Da bewegen sich die Tiere, da wächst das Getreide, das Heu für die Schweine und Rinder und das Buchenholz für die Selch. "Aber bockig steht nicht nur für die Natur rund um unseren Hof, sondern auch für unsere eigene ‚bockige‘ Art, die Landwirtschaft zu betreiben. Wir stehen bewusst für regionale Produkte und Handwerk und trotzen jeder Massenproduktion. Wir schaffen Lebensmittel und eine Grundlage, mit der wir auch künftige Generationen von Regionalität und ursprünglichen Werten überzeugen wollen", sagen Katharina König und ihre Mutter Maria. "Eine Kundin meinte sehr treffend: Der Himmel im Mund!", sagen die König-Frauen stolz. "Von Schweinen, die bei uns am Hof aufwachsen, leben und auch am Hof geschlachtet werden, verarbeiten wir den hinteren Schlögel zu Schinken." Das Rezept dazu ist mehr als hundert Jahre alt und stammt von den Großeltern.

G'schmackiges aus GU-Nord

Neben den Königs machen noch andere Betriebe aus Graz-Umgebung Nord den Bezirk besonders g’schmackig: So wurde der Stiwoller Johannes Glawogger für den "Gross-Koglbauer Rinderschinken" prämiert, Magnus Hörmann aus Deutschfeistritz für die Dauerwurst vom Schaf und Schwein, die Pentscher OG in Hitzendorf wurde für ihre Selchwürstel ausgezeichnet, und die Walcher KG in Kumberg überzeugte auf voller Linie mit Kirsch- und Naturjoghurt sowie mit "Schneeweißchen". Live vom Publikum verkostet, gehen die prämierten Produkte im März 2020 ins Rennen um den Landessieg.

Autor:

Nina Schemmerl aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.