Stattegg stellt sich den Klimafragen

"An den Energie-, Umwelt- und Klimafragen wird sich unsere Zukunft entscheiden", sagt Statteggs Bürgermeister Karl Zimmermann. Und diese Fragen brauchen Antworten, auch wenn sie komplex sind. Lösungen, wie auch nachfolgende Generationen mit Weitsichtigkeit die große Herausforderung Klimawandel angehen, beschäftigen gerade die Gemeinde.

Projekte miteinander besprechen

Die Menschen "mitnehmen", sie nicht in Panik versetzen, aber zielführend Lösungen finden, das will Zimmermann erreichen. Deshalb startet die Gemeinde eine Impulsreihe mit Bürgerbeteiligung unter dem Motto "Pro Klima und Umwelt". Das Ziel soll sein, in Stattegg das ganze Jahr über mit Einbindung der Gemeindebewohner Situationen zu schaffen, damit im Kleinen etwas Großes bewegt werden kann.

Dabei wurde in der Gemeinde schon einiges im Namen der Nachhaltigkeit getan: LED-Straßenbeleuchtung, Photovoltaikanlagen, E-Tankstellen, Anschaffung von E-Rädern, die Umstellung von Heizungen mit fossilen Brennstoffen, die Ökologisierung der Abfallwirtschaft oder jene öffentlichen Gebäude, die an der Bionahwärme angeschlossen sind, sind nur ein paar Beispiele. "Ich bin mir sicher, wir haben zusammen noch Luft nach oben, damit wir unseren Lebensraum liebens- und lebenswerter machen", so Zimmermann.

  • Der erste Termin: 22. August, 19 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Unter anderem wird "Klimawandel in der Steiermark und in Stattegg: Was kommt auf uns zu?" ein Thema sein.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.