07.10.2014, 06:53 Uhr

Heiligenkreuz gegen St. Anna

Wembley-Tor für die Reiter-Elf: St. Anna verlor auch in Heiligenkreuz. Ein umstrittenes Tor sorgte für Aufregung.

Auf einen Punktezuwachs hofften in der Landesliga beim Aufeinandertreffen von Heiligenkreuz und St. Anna am Aigen beide Teams. Die Hausherren, um den Rückstand auf Leader Deutschlandsberg nicht zu groß werden zu lassen, die Gäs-te, um nicht noch weiter in die Abstiegszone zu geraten. Und wenn der Erfolgslauf wie bei der Elf rund um Kapitän Peter Reiter auf sich warten lässt, flattert auch das Glücksengerl immer öfter an einem vorbei. Für Diskussionsstoff unter den Fußballfans hat dieses Spiel jedenfalls für längere Zeit gesorgt.
Da sich die dramatischen Ereignisse erst gegen Ende des Spieles zutrugen und die erste Hälfte von konzentrierter Defensivleis-tung und Mittelfeldgeplänkel gezeichnet war, sei darüber auch der Mantel des Schweigens gebreitet.

Hektische Schlussphase
Auch die zweiten 45 Minuten schienen vorerst eine Fortsetzung der Defensivtaktik beider Teams zu bringen. Als mit Fortdauer des Spieles die Hausherren nach vorne einen Gang zulegten, wurden sie dafür auch gleich belohnt. Die Bestrafung für die Gäste tat dafür gleich doppelt weh. Es waren bereits 79 Minuten gespielt, als Lukas Starchl von halbrechter Position den Ball auf das St. Anna-Tor abfeuerte. Reiter wehrte den Ball an den Pfosten und in der Folge schieden sich die Geister. Die Hausherren reklamierten einen Treffer, den Schiedsrichter Kurt Duschek nach Befragung des Linienrichters auch anerkannte. Eine Situation, die die Gäste nicht so gesehen hatten und dementsprechend heftig reklamierten.
Mit der Wut im Bauch setzte St. Anna nun alles auf eine Karte und eröffnete der Elf von Trainer Gerhard Vidovic damit den Platz für Konterschläge.

Doppelte Bestrafung
Einer dieser Konter brachte dann auch die Entscheidung. Lukas Starchl flankte, Dejan Purisic stieg hoch und erziele mit einem prachtvollen Flugkopfball ins Kreuzeck (90.) das 2:0. Das war für die Reiter-Elf aber noch nicht Strafe genug. Der bereits ausgewechselte Dominik Dexer wurde nach einem emotionalen Auftritt mit Rot in die Kabine geschickt.
Heiligenkreuz stieß mit diesem Erfolg in der Tabelle auf Platz zwei vor, St. Anna bleibt in der Abstiegszone.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.