11.10.2017, 00:00 Uhr

Edle Bioweine aus Fernitz-Mellach

Mit Südherz gewann Georg Thünauer den Best of Bio. Jetzt will der Fernitz-Mellacher auch in seiner Heimatgemeinde Weinbau betreiben.
In Fernitz-Mellach wagt ein Winzer den Weinbau. Georg Thünauer, mehrfach prämiert für seine Bio-Weine, will im kommenden Jahr in Mellach Reben pflanzen. Wachsen soll hier kein Heckenklescher, sondern edle Burgundersorten der gehobenen Klasse.

Die Klimaerwärmung kommt den Weinbauern zugute, man kann jetzt Trauben anbauen, wo es früher nicht möglich war, ist Thünauer überzeugt. Schwere lehmige Böden in der Region eigneten sich zudem für die gewünschte Sorte besser, als die karge Erde in der Südsteiermark. In Mellach wurde der Nebenerwerbs-Winzer fündig. Auf 0,75 Hektar startet er 2018 einen Versuch, Biowein aus Fernitz-Mellach zu produzieren. Das Handwerk des Bio-Weinbaus lernte der Berater der Landwirtschaftskammer von seinem Vater, der bis zur Pensionierung in der Weinbauschule Silberberg tätig war.

Auf Thünauers zwei Hektar großen Weingarten in der Südsteiermark wachsen nach biologischen Richtlinien Weine heran, für die der Fernitz-Mellacher mehrfach ausgezeichnet wurde. Sein Sauvignon Blanc Südherz trägt das Prädikat des besten Bio-Weißweins. Zehn internationale Auszeichnungen erhielt der Winzer im heurigen Jahr für seine Weine, darunter die Siegerweine Cuvée Rouge, Cuvée Blanc Privat und Sauvignon Blanc Privat. Burgundersorten fehlen ihm noch im Sortiment. Gut möglich, dass Fernitz-Mellach als schönstes Blumendorf auch noch wegen bester Bioweine internationalen Ruf erlangt. www.weinbau-thuenauer.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.