Ihr Kapital ist die Stimme: "Gefragte Frauen" mit Ö3-Moderatorin Verena Kicker

Einblick in Verena Kickers "Wohnzimmer": Im Jahr 2014 ereilte sie der Anruf aus Wien, danach packte sie die Gelegenheit beim Schopf und startete bei Ö3 als Moderatorin durch.
  • Einblick in Verena Kickers "Wohnzimmer": Im Jahr 2014 ereilte sie der Anruf aus Wien, danach packte sie die Gelegenheit beim Schopf und startete bei Ö3 als Moderatorin durch.
  • Foto: Ö3/Walter Dunger
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Die meisten österreichischen Radiohörer kennen ihre Stimme, nicht aber ihr Gesicht: Für Verena Kicker ging mit dem Wechsel zu Ö3 vor vier Jahren ein Traum in Erfüllung. Mit der WOCHE spricht sie über ihre zahlreichen Moderationen, Nervosität, TV-Auftritte und die Liebe zu Graz.

Für Radiomoderatoren gibt es meistens keine klassischen Arbeitswochen. Wie stressig wars zu den Feiertagen?
Verena Kicker: Ich war unter anderem beim Ö3-Weihnachtswunder für die Abwicklung im Studio in Wien zuständig und habe auch die Ö3-Silvesterparty moderiert. Das hat beides richtig Spaß gemacht. Danach blieben aber schon ein paar Tage zum Abschalten.

Ansonsten sind Sie aber generell sehr häufig "on Air" und moderieren Sendungen wie Greatest Hits, Nu Stuff, Ö3 Dabei oder die Hitnacht. Wie wichtig ist Ihnen die Abwechslung?
Sehr wichtig. Es wird einfach nie langweilig, dazu erhält man ein breites Musikwissen.

Sehr oft sind Sie am Abend im Studio. War das anfangs eine schwierige Umstellung?
Nachdem ich früher bei Radio Soundportal in Graz die Morning Show moderiert habe und immer sehr früh aufstehen musste, waren Abendeinsätze zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Jetzt kann ich dafür ausschlafen, gemütlich frühstücken und am Vormittag Sport machen. Außerdem kann ich auch einmal einkaufen gehen, wenn alle anderen arbeiten (lacht).

Wie bereiten Sie sich auf Ihre Einsätze vor?
Das ist von Sendung zu Sendung verschieden. Für die US-Charts beschäftige ich mich schon einige Tage vorher mit der Hitparade. Zwei bis drei Stunden vor einer Sendung starte ich aber generell die Vorbereitung, recherchiere zu einzelnen Bands oder aktuellen Ereignissen.

Was war zu Beginn ihrer Radiokarriere am schwierigsten?
Ich habe mich einmal daran gewöhnen müssen, bei den Moderationen auf Zeit zu reden, also die wichtigsten Infos kurz und kompakt zu vermitteln. Mit der entsprechenden Erfahrung wird das Timing immer besser.

Sind Sie vor Ihren Moderationen noch nervös?
Nach so vielen Sendungen ist natürlich schon eine große Menge an Routine dabei. Trotzdem: Jeder Live-Einstieg ist mit einem Adrenalin-Kick verbunden, schließlich hast du immer nur eine Chance, das Richtige zu sagen.

Wie siehts eigentlich mit peinlichen Versprechern aus?
In meiner Ö3-Zeit konnte ich sie so gut es geht vermeiden. Spontan erinnere ich mich aber noch an einen Live-Sport-Einstieg in Graz, als ich den damaligen Sturm-Goalie Pepi Schicklgruber französisch ausgesprochen habe. Da wäre ich am liebsten im Boden versunken.

Stichwort Graz: Wie schwer war 2014 der Umzug nach Wien?
Nach sieben Jahren beim Soundportal war es nicht leicht, Ade zu sagen. Der ORF ist aber für jeden Moderator das Größte. Ich komme dennoch öfters nach Graz, habe viele Freunde in der Stadt und besuche auch gerne meine Ex-Kollegen. In Graz kennt man sich halt. Mittlerweile bin ich eine richtige Wienerin geworden, die zahlreichen Steirer bei Ö3 haben bei der Integration sehr geholfen.

Sie haben sich in Graz unter anderem bei der Künstlervereinigung "Intro-Graz-Spection" und auch für den Verein "Steirer mit Herz" engagiert ...
Bei ersterem Projekt sind wir alle Grenzen des Bezirks Puntigam abgegangen, das war gar nicht so einfach. Für "Steirer mit Herz" habe ich mir im Rahmen einer Charity-Aktion die Haare abgeschnitten. Ich finde es wichtig, dass man auch auf jene Menschen schaut, die es nicht so leicht haben.

Viele Ö3-Moderatoren landeten auch im TV. Ist das auch ein Ziel?
Ich habe früher auch schon für Steiermark 1, Servus TV und ATV gearbeitet. Aktuell ist nichts geplant und ich bin bei Ö3 sehr glücklich, aber sag niemals nie.

Wie halten Sie gerade im Winter ihre Stimme fit?
Ich mache viel Sport und trinke Tee mit Ingwer, Honig und Zitrone. Die Stimme ist schließlich mein Instrument.

Steckbrief

Geboren am 26. Mai.
Startete ihre Radiokarriere mit einem Praktikum bei Radio Soundportal in Graz, wechselte 2014 zu Ö3.
Sendungen: u. a. Ö3 Greatest Hits, Ö3-Hitnacht, Ö3 Nu Stuff
Daneben moderiert sie weitere Events (www.verena-kicker.com)

WOCHE-Wordrap

Von klein auf ... war ich eine richtige Quasselstrippe.
Ich kann nicht verzichten auf ... Pistazieneis im Frühjahr.
Stolz bin ich ... auf fünf rauchfreie Jahre.
Graz ist ... Heimat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen