Schüsse mit CO2-Waffe
Tatverdächtige ausgeforscht

Aus einem VW Golf wurden die Schüsse in Feldkrichen/Graz abgefeuert.
  • Aus einem VW Golf wurden die Schüsse in Feldkrichen/Graz abgefeuert.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Lisa Ganglbaur

Die Polizei hat jetzt zwei Tatverdächtige ausgeforscht. Die 17- und 18-Jährigen hantierten Anfang April folgenschwer mit CO2-Waffen.

Einen schlechten Scherz haben sich Täter Anfang April 2021 erlaubt: Wie berichtet wurden quer durch Graz zahlreiche Glasscheiben bei Bushaltestellen mutwillig zerschossen. Insgesamt wurden mehr als 40 Tatorte identifiziert, die Schadenssumme ist bis heute nicht endgültig beziffert, sie dürfte mehrere zehntausend Euro betragen. Wer diese Tat begangen hat, ist bislang noch unklar.
Wenige Tage später wurde, wie berichtet, eine Spaziergängerin (62) beim Gassi-Gehen mit ihrem Hund aus einem fahrenden Pkw angeschossen. In diesem Fall konnten die Täter nun ausgeforscht werden. Die beiden Burschen sind geständig.

Kriminalisten und Spezialkräfte stellten Täter

Die Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark (LKA) sowie des Kriminalreferates der Grazer Polizei übernahmen die Ermittlungen. Eine Zeugin lieferte den Hinweis: Ihre Auto-Beschreibung führte zu einem VW Golf eines 18-jährigen Bosniers, der in Graz lebt. 
Durch Ermittlungen und Observationen der Beamten der „EGS Steiermark“ (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) erhärtete sich der Tatverdacht.

Waffe unter Fahrersitz

Am vergangenen Samstag, 10. April 2021, konnte der VW-fahrende Täter gestellt werden. Unter seinem Fahrersitz fanden die Polizisten eine CO2-Waffe (Glock-Imitat) samt Munition und CO2-Patronen. Der Bosnier zeigte sich geständig, gemeinsam mit einem Freund (17) die 62-Jährige am 4. April 2021 angeschossen zu haben, um sie zu erschrecken. Die Ermittler schließen nicht aus, dass sie auch die Wartehäuschen-Täter aus der Nacht auf ersten April sein könnten. Die beiden Burschen bestreiten dies allerdings.

Illegale Waffe 

Die Polizisten stellten auch beim 17-jährigen Grazer Komplizen eine baugleiche und von einer „echten“ Faustfeuerwaffe kaum zu unterscheidende CO2-Waffe sicher. Allein schon aufgrund seines Alters dürfte der 17-Jährige diese nicht besitzen. Wegen des illegalen Waffenkaufs werden nun weitere Ermittlungen geführt.
Beiden Tatverdächtigen wird ein vorläufiges Waffenverbot auferlegt, sie werden auf freiem Fuß angezeigt. Bislang lagen gegen beide keine einschlägigen Vormerkungen auf.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen