Klima & Umwelt
Bad Waltersdorf und Buch-St. Magdalena sind jetzt Energieregion

Stellten die gemeinsame Energieregion vor: Bad Waltersdorfs Bürgermeister Josef Hauptmann, Modellregion-Manager Christoph Urschler, Helmut Pichler (OTVG), Josef Grill, Gemeindekassier Buch-St. Magdalena und Bürgermeister Gerhard Gschiel (Buch-St. Magdalena). (v.l.)
2Bilder
  • Stellten die gemeinsame Energieregion vor: Bad Waltersdorfs Bürgermeister Josef Hauptmann, Modellregion-Manager Christoph Urschler, Helmut Pichler (OTVG), Josef Grill, Gemeindekassier Buch-St. Magdalena und Bürgermeister Gerhard Gschiel (Buch-St. Magdalena). (v.l.)
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Als neue Klima- und Energiemodellregion machen sich Bad Waltersdorf und Buch-St. Magdalena klimafit.

"Früher haben wir zu Weihnachten Eisstock geschossen, heute können wir beinahe in der Badehose gehen", verwies Bad Waltersdorfs Bürgermeister Josef Hauptmann jüngst im Rahmen einer Pressekonferenz auf die große Problematik, vor dem der Mensch heute steht: den Klimawandel. Aufgrund dessen hat sich die Marktgemeinde Bad Waltersdorf seit Jahren die Förderung von erneuerbarer Energie und alternativen Fortbewegungsmittel zum Ziel gesetzt, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Wärmegewinnung aus Trinkwasser

Gemeinsam mit der Naturstromgemeinde Buch-St. Magdalena wolle man sich aber nun in puncto Klimafitness breiter aufstellen und rief darum die Energieregion "Bad Waltersdorf & Buch-St. Magdalena" ins Leben. Damit ist die Energieregion jüngstes Mitglied der insgesamt 26 steirischen Klima- und Modellregionen. Der Projektstart erfolgte Anfang Oktober 2018. Betreut von Modellregions-Manger Christoph Urschler hat man sich in den kommenden zwei Projektjahren die Etablierung von Ökotourismus, die Anhebung der regionalen Stromerzeugung insbesondere durch Photovoltaik, die Implementierung von Ökomobilität sowie die Effizienzsteigerung im Wärmebereich zum Ziel gesetzt. Mit der Oststeirischen Thermalwasserverwertungsgesellschaft (OTVG) als Träger ist auch die Wärmegewinnung aus dem Trinkwasser der Quelle Nord des Wasserverbandes über Wärmepumpen geplant.

Ausbau des Nahwärmenetzes

In punkto Biomasse setzt man auf den Ausbau der Nahwärmenetze und die Einbindung ländlicher Betriebe bei der Hackgutversorgung. Gemeinschaftliche Quartierspeicher sollen die Speicherung von Photovoltaikstrom für Unternehmen und Ortschaften erleichtern. Auch zusätzliche Förderungen für Private, KMUs und die Hotellerie könnten den Umstieg auf biogene Heizstoffe erleichtern, führt Urschler. Betriebliche Energieberatungen, Heizungsaktionen als auch Schwerpunktaktionen mit Einbindung von Installateuren, Rauchfangkehrern und der Hotellerie sollen bei der Energieoptimierung und -einsparung helfen.
Neben Tourismusbetrieben und Privaten sollen zur Bewusstseinsbildung auch Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen miteingebunden werden.

Mehr E-Ladestationen und Elektro-Taxidienst 

In Sachen Fortbewegung - vor allem im Tourismus - sei neben der Verdichtung von E-Ladestationen und dem Ausbau der Infrasturktur für Elektromobilität, auch ein eigener Taxidienst mit E-Autos sowie ein Energielehrpfad für E-Bikes geplant.
"Wir wollen mit unseren Maßnahmen Leuchtturm in Sachen Klimaschutz und Energiewende sein", betont Josef Gschiel, Bürgermeister von Buch-St. Magdalena.

Details

  • Derzeit gibt es 26 Klima- und Energiemodellregionen in der Steiermark
  • Jüngstes Mitglied ist die "Energieregion Bad Waltersdorf & Buch-St. Magdalena"
  • Projektstart: Oktober 2018
  • Projektlaufzeit: 2 Jahre
  • Ziele: Etablierung von Ökotourismus, Anhebung der regionalen Stromerzeugung insbesondere durch Photovoltaik, Implementierung von Ökomobilität, Fokus auf Effizienzsteigerung und Erneuerbare im Wärmebereich, abgestimmtes Maßnahmenbündel an klima- und energierelevanten Maßnahmen.
Stellten die gemeinsame Energieregion vor: Bad Waltersdorfs Bürgermeister Josef Hauptmann, Modellregion-Manager Christoph Urschler, Helmut Pichler (OTVG), Josef Grill, Gemeindekassier Buch-St. Magdalena und Bürgermeister Gerhard Gschiel (Buch-St. Magdalena). (v.l.)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen