17.11.2016, 11:00 Uhr

Das Ammenmärchen von den bösen Kohlenhydraten

So "teuflisch" sind Kohlenhydrate eigentlich gar nicht. (Foto: larik_malasha - Fotolia.com)

Dick machen sie. Ein schlechtes Hautbild verursachen sie. Und an der Entstehung mancher Krankheiten sollen sie ebenfalls mitwirken. Die Rede ist von Kohlenhydraten. Doch ist der schlechte Ruf tatsächlich gerechtfertigt?

In Zusammenhang mit Diäten wird oft empfohlen Kohlenhydrate gänzlich vom Speiseplan zu streichen. Der Hintergrund dazu: Ohne Brot, Kartoffeln und Co schüttet der Körper weniger Insulin aus. Dadurch wird der Fettabbau beschleunigt und die Kilos purzeln. Zumindest anfänglich! Der Haken daran: Werden dem Organismus Kohlenhydrate dauerhaft verwehrt, haut er irgendwann den Hut darauf. Und im schlimmsten Fall verbündet er sich gleich mit dem Jojo-Effekt. Dauerhafter Verzicht schürt nämlich Heißhungerattacken.

Die guten Seiten

Es gibt unterschiedliche Kohlenhydrate, die alle zu Glucose, also Zucker umgebaut werden. Unser Gehirn kann wiederum nur funktionieren, wenn es ausreichend Nachschub gibt. Aus Glucose können aber auch andere Organe, wie etwa die Leber oder auch die Muskeln Energie bilden. Das ist vor allem auch für Sportskanonen von Bedeutung.

Komplexe statt leere Kohlenhydrate

Wichtig ist es, auf die Qualität der Kohlenhydrate zu achten. Statt zu Süßigkeiten und Weißmehlprodukten sollten Sie besser zu Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Obst greifen. Diese sogenannten komplexen Kohlenhydrate haben den Vorteil, dass dauerhaft Energie spenden und lange satt halten. Auch wirken sie sich positiv auf Haut und Verdauung aus. Auf so viel Lobgesang dürfen Sie sich nun einmal ein Vollkornweckerl gönnen.

6 Vorurteile gegen Kohlenhydrate lesen Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
4.472
Sabine Miesgang aus Land Österreich | 17.11.2016 | 11:03   Melden
566
Sylvia Neubauer aus Land Österreich | 18.11.2016 | 13:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.