Besichtigung
Semmeringbasistunnel: Drei Kilometer im Berg drinnen

Baumaßnahmen Tunnelportale des Semmering-Basistunnels mit u. a. Park-and-Ride-Anlage in Mürzzuschlag.
3Bilder
  • Baumaßnahmen Tunnelportale des Semmering-Basistunnels mit u. a. Park-and-Ride-Anlage in Mürzzuschlag.
  • Foto: ÖBB-Infra/Ebner
  • hochgeladen von Bernhard Hofbauer

Der ÖBB Semmering-Basistunnelbau schreitet zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag zügig voran.

Exakt 15 Monate nachdem der Tunnelvortrieb auf steirischer Seite im Fröschnitzgraben in Richtung Niederösterreich startete, hat sich die 120 Meter lange Tunnelbohrmaschine „Carl“ bereits 3.300 Meter durch den Berg gefräst. Die zweite Tunnelbohrmaschine „Ghega“ hat es in der südlichen Parallelröhre auf 2.300 Meter geschafft.

Bei einer Tunnelführung gaben die Projektverantwortlichen Gerhard Gobiet und Gernot Nipitsch sowie Pressesprecher Christopher Seif einen Überblick über den Baufortschritt des 27 Kilometer langen Eisenbahntunnels. „Der Tunnelvortrieb in Gloggnitz hat rund 3,5 Kilometer erreicht. Beim Zwischenangriff in der Göstritz kam es im Sommer zu einem massiven Bergwassereinbruch mit unbedenklicher Wassertrübung. Der Vorfall konnte inzwischen von der Begleitröhre aus gestoppt werden, ob es dadurch zu einer Bauverzögerung bis zur geplanten Tunnel-Inbetriebnahme 2026 kommt, ließ Gobiet offen.

Projektverantwortlich: Gerhard Gobiet und Gernot Nipitsch.
  • Projektverantwortlich: Gerhard Gobiet und Gernot Nipitsch.
  • Foto: Heinz Veitschegger
  • hochgeladen von Bernhard Hofbauer

Arbeit in drei Schichten

Beim Zwischenangriff im Fröschnitzgraben, wo zwei 400-Meter-Schächte in die Tiefe zur künftigen Nothaltestelle führen, konnte sich die Journalistengruppe von den Arbeiten der Mineure und Techniker und über deren große manuelle und logistische Arbeit ein Bild machen. Unter die Lupe genommen wurde der Einsatz der Tunnelbohrmaschine „Carl“, die sich mit einer Tagesleistung von zehn bis 32 Metern durch den Berg fräst und gleichzeitig automatisch die Tübbinge (Betonringe) für die Tunnellaibung anbringt. „Bei hoher Luftfeuchtigkeit und Baumaschinenlärm stehen die Mannschaften 24 Stunden in drei Schichten im Einsatz. „Lediglich zur Hl. Barbara, zu Weihnachten und Ostern ruht die Arbeit“, sagte Nipitsch.

Tübbinge, Betonteile für die Sicherung der Tunnellaibung.
  • Tübbinge, Betonteile für die Sicherung der Tunnellaibung.
  • Foto: Heinz Veitschegger
  • hochgeladen von Bernhard Hofbauer

Tunneldurchschlag Mürz 2021

Vom Zwischenangriff Fröschnitzgraben zum Baulos Grautschenhof werden die beiden Tunnelvortriebe gebaggert bzw. gesprengt. „Wir peilen einen Tunneldurchschlag in Mürzzuschlag bis etwa Frühjahr 2021 an“, erklärte Gobiet und verwies auf die laufenden Bahnhofsumbauarbeiten und die Vorbereitungen für die Mürzzuschlag-Tunnelportale. Ergänzend verwies Gobiet auf die gegenwärtige Projekt-Beschäftigung von rund 1.000 Personen und die regionale Wertschöpfung des 3,3 Milliarden teuren Infrastrukturprojektes.

Autor:

Heinz Veitschegger aus Mürztal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.