Coronavirus
Was noch erlaubt ist

Die Natur darf man nach wie vor genießen.
  • Die Natur darf man nach wie vor genießen.
  • Foto: Schindler
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Grundsätzlich sollte man zurzeit daheim bleiben - aber Ausnahmen sind möglich.

MURAU/MURTAL. „Bleiben Sie daheim“, lautet die zentrale Botschaft der Bundesregierung und der Gesundheitsexperten, um die weitere Verbreitung des Coronavirus eindämmen zu können. Das Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen die eigenen vier Wände nicht mehr verlassen. Beim Sozialministerium spricht man von einer „Verkehrsbeschränkung“. Trotzdem darf man sein Haus verlassen, wenn dafür auch wichtige Gründe vorliegen. Diese können sein:

Beruf: Wer zur Arbeit muss, darf hinaus. Hauptsächlich sollten das allerdings Mitarbeiter von Gesundheitsbetrieben, Lebensmittelversorgern, Sicherheitsbehörden oder Apotheken sein. Ein generelles Berufsverbot gibt es nicht.

Erledigungen: Dringende Einkäufe von Lebensmitteln oder Medikamenten sind weiterhin erlaubt. Arztbesuche sollten aber - wenn möglich - vorher telefonisch abgeklärt werden.

Betreuung: Wenn der Nachwuchs zur Kinderbetreuung muss oder man pflegebedürftige Menschen zu betreuen hat, dann ist das weiterhin erlaubt. Aber: Grundsätzlich sollte man den Kontakt zu älteren Menschen derzeit vermeiden.

Frischluft: Spazieren oder mit dem Haustier Gassi gehen, ist weiterhin erlaubt. Allerdings sollte man nur allein oder in Begleitung von Personen aus dem eigenen Haushalt spazieren. Der Abstand von einem Meter ist dabei einzuhalten. Im gleichen Ausmaß gilt das übrigens auch für Radfahren oder Wandern. Aber: "Bitte verzichtet auf Bergtouren"

Hilfe: Der wohl beste Grund, die eigenen vier Wände zu verlassen, ist derzeit, wenn man älteren Personen oder der Gesellschaft seine Hilfe anbieten möchte. Alle Infos dazu gibt es hier

Autor:

Stefan Verderber aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen