erlaubt

Beiträge zum Thema erlaubt

TFV-Vizepräsident Arno Bucher fordert, Fußballtrainings unter klar definierten Voraussicherungen zu ermöglichen.

Fußball – Corona – Training
"Kein Fußballtraining – bitte eine Begründung!"

Weiterhin ist kein Fußballtraining möglich. Diese Tatsache will Arno Bucher nicht mehr länger ohne ausreichende Begründung hinnehmen. TIROL, BEZIRK. Arno Buches Wort hat Gewicht. Schließlich ist er seit vielen Jahren Obmann des Tiroler Ligisten SV Bäcker Ruetz Kematen und Vizepräsident des Tiroler Fußballverbandes. In einer Aussendung bringt er es auf den Punkt: "Ich kann und will es einfach nicht verstehen!" Kein Verständnis"Es ist mehr als erfreulich dass es jetzt zu ersten...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Fahrprüfungen steht jetzt nichts mehr im Wege.

Nach Lockdown-Lockerung
Antreten zur Führerscheinprüfung wieder möglich

Praktische und theoretische Prüfungen sind wieder erlaubt. Zu letzterer muss jedoch einer nach dem anderen antreten. BRAUNAU (ebba). Vielen jungen Menschen hat das Corona-Virus einen Strich durch die Rechnung gemacht, als es darum ging, zur Führerscheinprüfung anzutreten. Während des Lockdowns waren zuletzt lediglich Fahrstunden und praktische Führerscheinprüfungen erlaubt. Der Theorieteil blieb problematisch: Es fanden keine Gruppenkurse mehr statt und Distance Learning war nicht erlaubt. Mit...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Tourengehen wird auch in diesem Winter boomen.

Lockdown-Erleichterungen im Sport
Skitouren, langlaufen, rodeln, eislaufen nun erlaubt

Seit 7. Dezember sind Pistentouren, Langlaufen oder Rodeln ohne Strafe möglich. TIROL, BEZIRK KITZBÜHEL (niko). „Wir haben uns in Wien durchgesetzt. Die Vernunft hat gesiegt“, freuen sich Tirols Sportlandesrat LH-Stv. Josef Geisler und der Präsident des Österreichischen Alpenvereins, Andreas Ermacora. Seit Montag, den 7. Dezember, dürfen Sportstätten im Freien wieder zur Ausübung von Individualsportarten betreten werden. „Damit sind auch Pistentouren auf präparierten Pisten, sofern diese nicht...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Jährlich grüßt das Murmeltier, wenn es Herbst wird und die Laubbläser wieder aus dem Schuppen kommen. Schwarzl will die Rechtsgrundlage für ein generelles Verbot von Laubbläsern prüfen lassen.

Herbstprobleme
Laut, lauter, Laubbläser

Man würde meinen, Laubbläser sind schon längst Geschichte und ihre Nutzung verboten. In Innsbruck werden die lauten "Saubermacher" aber noch immer benutzt. Laut des zuständigen Amtes würden sie die Arbeit immens erleichtern.  INNSBRUCK. Seit Jahren kämpft ein Anrainer dafür, dass Laubbläser endlich Geschichte sind. Er wohnt in der Nähe der Innpromenade und ärgert sich über den Lärm und den Staub, den sie – besonders zu dieser Zeit des Jahres – verursachen. Er kann nicht fassen, dass sie unter...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Bestellungen und Lieferungen sind erlaubt und sollten auch vorallem bei lokalen Anbietern genutzt werden.

JA zu SALZBURG
Das ist im zweiten Lockdown für Betriebe möglich

Wie Betriebe zur Zeit für ihre Kunden da sein können ist nicht immer klar. Die Wirtschaftskammer Salzburg hat die wichtigsten Kriterien zusammengefasst und versucht so etwas mehr Klarheit zu schaffen. SALZBURG. Die Regeln für den Handel im zweiten Lockdown sind für Kunden nicht leicht zu durchschauen und viele vermeintlich geschlossene Betriebe haben dennoch die Möglichkeit, ihre Kunden mit Waren zu versorgen. Dabei spielt die Lieferung von Waren eine entscheidende Rolle. Maximilian Klappacher,...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Beim ADAC GT Masters im Oktober sind die Tribünen wieder besetzt.

Projekt Spielberg
Fans kehren zurück an den Ring

Bei ADAC GT Masters im Oktober sind bis zu 3.000 Fans am Red Bull Ring erlaubt. SPIELBERG. Nach den doppelten Auftritten der beiden Königsklassen Formel 1 und MotoGP gastiert im Oktober das ADAC GT Masters am Red Bull Ring in Spielberg. Und erstmals heuer dürfen auch wieder Fans das Renngeschehen hautnah verfolgen. Bis zu 3.000 Zuschauer sind dafür am Ringgelände zugelassen. Damit wird auch die derzeit geltende Corona-Verordnung der Regierung voll ausgereizt. Maßnahmen Selbstverständlich gelten...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Auch die Beachvolleyballplätze der Stadt können seit dem 18. Mai wieder genutzt werden.

Sportplätze
Der Aufschlag ist wieder erlaubt

Unter Einhaltung der Covid-19-Vorkehrungen stehen seit Montag, 18. Mai, in der Stadt Innsbruck sechs Sportplatzanlagen der Bevölkerung wieder zur Verfügung. Die Öffnung der Sportplätze gilt vorerst nur für den angemeldeten, organisierten Trainingsbetrieb sowie für die schulische und freizeitpädagogische Nutzung. INNSBRUCK. Folgende sechs städtische Sportplätze sind geöffnet: • Reichenau / Klappholzstraße 2 • Fennerkaserne / Kaiserjägerstraße • Wiesengasse / Wiesengasse 60 • Wilten West/Besele /...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Die Höttinger Alm ist gesperrt. Auch die Terrasse darf nicht genutzt werden – viele Radfahrer und Radfahrerinnen ignorieren das.
7

Hüttengastronomie
"Dann gibt's halt nur ein Coronawürstl und ein Bier"

Am 15. Mai sollen Gastronomiebetriebe wieder eröffnen dürfen. Unter Auflagen: Welche diese genau sind, wird erst am Dienstag veröffentlicht. Zwei Maßnahmen stehen aber schon fest: Mund-Nasenschutz für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Öffnungszeiten bis 23 Uhr. Was noch kommen könnte, verunsichert auch die Hüttenwirte und Hüttenwirtinnen in Innsbruck und Umgebung. Außerdem ist auch die Pacht für die Arzler Alm offen. Bisher gab es keinen einzigen Bewerber oder Bewerberin. INNSBRUCK....

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Die Natur darf man nach wie vor genießen.
1

Coronavirus
Was noch erlaubt ist

Grundsätzlich sollte man zurzeit daheim bleiben - aber Ausnahmen sind möglich. MURAU/MURTAL. „Bleiben Sie daheim“, lautet die zentrale Botschaft der Bundesregierung und der Gesundheitsexperten, um die weitere Verbreitung des Coronavirus eindämmen zu können. Das Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen die eigenen vier Wände nicht mehr verlassen. Beim Sozialministerium spricht man von einer „Verkehrsbeschränkung“. Trotzdem darf man sein Haus verlassen, wenn dafür auch wichtige Gründe...

  • Stmk
  • Murau
  • Stefan Verderber
Das Ziel der Maßnahmen ist, dass die Verbreitung des Coronavirus so gut wie möglich vermindert oder verlangsamt werden kann.

Update Coronavirus: Quarantäneverordnung für alle 279 Tiroler Gemeinden
Quarantäne: Was darf ich jetzt noch tun?

REGION. Seit heute Mitternacht, 19. 3. 2020, gelten Quarantäneverordnung für alle 279 Gemeinden Tirols. Die Verordnung ist bis zum Ablauf des 5. April gültig. Es gilt nach wie vor der Appell der Landesregierung, dass die Menschen bestmöglich daheim bleiben. Und wenn man vor die Türe geht, dann sollen die Wege so kurz und knapp wie möglich gehalten werden. Der Weg zur Arbeit ist selbstverständlich weiterhin möglich. Das Ziel ist, dass die Verbreitung des Coronavirus so gut wie möglich vermindert...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Grimmenstein
Raser war auf Südautobahn 60 km/h zu schnell unterwegs

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein Fall von exzessiver Geschwindigkeitsüberschreitung fiel der Autobahnpolizei Warth auf. Ein St. Pöltner verwechselte am Sonntag die A2 mit einer Rennstrecke. Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Warth führten am Nachmittag des 9. Februar auf der A2 bei Grimmenstein Radarmessungen durch. In der Richtungsfahrbahn Wien fiel ihnen ein Pkw aus dem Bezirk St. Pölten-Land negativ auf. Der Wagen war mit 160 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h unterwegs....

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Ein Glühwein da, ein Schnapserl dort – die Weihnachtszeit ist immer auch die alkoholintensivste Zeit des Jahres.
3

Alkohol in der Weihnachtszeit
Ein Glühwein da, ein Schnapserl dort: Erhöhtes Suchtpotential droht

Mit Weihnachtsmärkten, Glühwein- und Punschständen steigt die Menge des konsumierten Alkohols derzeit massiv an. Oft wird daraus ein Glas zu viel. Die Ärztekammer für Oberösterreich warnt: Die Suchtgefahr ist gerade jetzt groß! OÖ. Ein Glühwein da, ein Schnapserl dort – die Weihnachtszeit ist immer auch die alkoholintensivste Zeit des Jahres. Gerade das birgt für viele Menschen erhöhte Suchtgefahr, warnt Primar Kurosch Yazdi, Vorstand der Klinik für Psychiatrie mit Schwerpunkt Suchtmedizin und...

  • Perg
  • Ulrike Plank
Downhiller können ab 13. Juni wieder mit der Hungerburgbahn mitfahren.

Hungerburgbahn
Ab 13. Juni können Downhiller wieder mitfahren

Aufgrund von Nutzungskonflikten kam es in der Hungerburgbahn zu keinem Transport von Downhillrädern seit Anfang Mai. Ab 13. Juni soll das wieder möglich sein – allerdings nur zeitlich beschränkt. Von einem Verbot außerhalb dieser Zeiten sind künftig auch andere RadfahrerInnen betroffen. Ab 2020 soll es überhaupt zu Fahrradtickets kommen. INNSBRUCK. In den letzten Wochen hat man versucht gemeinsam mit der Stadt Innsbruck, dem Tourismusverband und den Innsbrucker Verkehrsbetrieben eine...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Rasenmähen kann Nachbarn rasend machen: Neben Gesetzen und Verordnungen helfen oft Gespräche.
4

Konflikt am Gartenzaun
Zu diesen Zeiten darf Ihr Nachbar in der Region Enns den Rasen mähen

Einige Gemeinden der Region haben Verordnungen, andere setzen auf gegenseitige Rücksichtnahme bei lärmenden Tätigkeiten wie dem Rasenmähen.  REGION ENNS (up). Sonnenschein, 20 Grad und ein gemütlicher Liegestuhl: Die Gartensaison hat begonnen. Doch mit den steigenden Temperaturen nehmen auch die Streitereien wegen Lärmbelästigung wieder zu. Schuld daran sind oft Nachbarn, die ohne Rücksicht auf andere Rasen mähen. Was ist erlaubt, was nicht? Die BezirksRundschau Enns hat die Regelungen in den...

  • Enns
  • Ulrike Plank
--- aczingulszki@bezirksblaetter.com ---

KOMMENTAR -- Was ist wichtiger: Die Menschen oder der Rasen?

aczingulszki@bezirksblaetter.com Zum Artikel: Wenig Spaß bei Wiesengaudi Eigentlich ist man ja stolz darauf: Innsbruck ist eine Sportstadt. In Tirol wird am meisten Fahrrad gefahren (nur Vorarlberg steht vor uns in der Verkehrsclub Österreich-Liste) und bei uns sind im Österreichschnitt die Menschen nicht nur am fittesten, sondern auch am gesündesten. Bei einer Sache versteht man aber, was das "Sporteln" anbelangt, keinen Spaß: wenn es um den Rasen im Hofgarten geht. Darauf darf man nur sitzen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)

"Dümmer als die Polizei erlaubt" - Theater in St. Georgen/Klaus

"Dümmer als die Polizei erlaubt" - Theater in St. Georgen/Klaus Freitag, 13. März - 19:30 Uhr Samstag, 14. März - 19:30 Uhr Sonntag, 15. März - 15:00 Uhr und 19:30 Uhr Wann: 15.03.2015 19:30:00 Wo: Pfarrheim, St. Georgen in der Klaus, 3340 Sankt Georgen in der Klaus auf Karte anzeigen

  • Amstetten
  • Tamara Albrecht

Handy-Nutzung im Flugzeut erlaubt - Flugmodus Adé...

Smartphones und Co. müssen im Flugzeug nicht mehr zwangsläufig in den Flugmodus geschalten werden. Das hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in einer neuen Richtlinie festgehalten. Telefonieren über den Wolken dürfte dennoch tabu bleiben. Flugmodus AdéBehörde gewährt Handy-Nutzung in vollem Umfang Bildquelle: Pilot using cell phone via shutterstock Die kürzlich erlassene Richtlinie der EASA könnte es Fluggästen über den Wolken Europas erlauben, ihre Smartphones, Tablets und...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Günther Svetits
"Im Gras liegen erlaubt": Seit man im Hofgarten nicht mehr überall vertrieben wird, läuft vieles entspannter.
3

Die Horrorszenarien blieben aus

Nach dem "Machtwort" des Ministers ist's im Hofgarten gemütlicher Entspannter denn je geht es im Innsbrucker Hofgarten zu. Wie das STADTBLATT mehrfach berichtet hatte, weigerte sich die Bundesgärtenverwaltung über Jahre, das Betretungsverbot der Grünflächen aufzuheben. Vor etwa einem Monat sprach Minister Andrä Rupprechter ein "Machtwort" und erlaubte kurzerhand den Aufenthalt auf den historischen Wiesen. Alle Befürchtungen, dadurch könnten das Ambiente der historischen Parkanlage gestört oder...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
Ries-Bezirksvorsteher Wolfang Renner freut sich, dass der Diözesanwald nun für jeden zugänglich ist.

Waldzugang endlich möglich

Der Diözesanwald in Ries ist künftig für die Grazer zugänglich. Schon seit Jahren bemühte sich Bezirksvorsteher Wolfgang Renner um einen Zugang für die Grazer in dem im Besitz der Diözese befindlichen und von der Stadt Graz gepachteten Wald (die WOCHE berichtete mehrmals) in der Stiftingtalstraße. Allerdings verweigerte ein Anrainer lange den Waldzugang, der über sein Grundstück führt. Nach zähen Verhandlungen zwischen Verwalter GBG, der Diözese und dem Anrainer konnte nun doch eine Einigung...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Christoph Hofer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.