Murtal
Arbeitslosenzahlen schießen in die Höhe

In der AMS-Geschäftsstelle Knittelfeld gibt es derzeit viel zu tun.
  • In der AMS-Geschäftsstelle Knittelfeld gibt es derzeit viel zu tun.
  • Foto: Verderber
  • hochgeladen von Stefan Verderber

AMS-Geschäftsstellen Murtal und Murau melden aufgrund der Krise starke Zuwächse.

MURTAL. Die Auswirkungen der aktuellen Situation auf den Arbeitmarkt waren zu erwarten. Jetzt sind auch die Zahlen bekannt: "Ausgelöst durch die Corona-Krise sind die Arbeitslosenzahlen im März weit über denen des Vergleichsmonats des Vorjahres gestiegen", heißt es beim AMS Murtal. Ende März waren 3.546 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind um 1.525 mehr als im Vorjahr und bedeutet einen Anstieg von 75,5 Prozent.

Gute Nachrichten

Alle Altersklassen sind laut AMS gleich betroffen. Nach Wirtschaftsbereichen am härtesten erwischt hat es die Branchen Versorgung/Abfall, Dienstleistungen und Gastronomie/Tourismus. Die gute Nachricht: Fast 1.400 Personen hätten aus heutiger Sicht die Möglichkeit, wieder bei ihrem letzten Arbeitsgeber die Beschäftigung aufzunehmen, wenn die Krise vorbei ist. Zudem meldet das AMS Murtal 307 sofort verfügbare Stellen. Und es wird betont: "Das AMS arbeitet auf Hochtouren".

Hoher Anstieg

Noch etwas dramatischer ist der Anstieg der Arbeitslosigkeit im vom Tourismus geprägten Bezirk Murau: Dort gab es Ende März ein Plus von 142,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr. Steiermarkweit gab es in ausnahmslos allen AMS-Geschäftsstellen einen erheblichen Anstieg.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.