11.07.2018, 11:35 Uhr

Eine Schule schließt für immer

In der Volksschule gab es ein Abschiedsfest. Foto: KK

Volksschule St. Blasen hat die Mindestanzahl an Schülern nicht erreicht.

ST. LAMBRECHT. Mindestens 20 Schüler muss eine Kleinstschule aufweisen, damit sie fortgeführt werden kann. Das hat das Land Steiermark vor zwei Jahren beschlossen und damals Schulschließungen in die Wege geleitet. Für die Volksschule St. Blasen in der Gemeinde St. Lambrecht war es jetzt soweit. Mit Schulschluss wurden die Tore für immer geschlossen.

Lange Geschichte

Das Aus für die kleine Volksschule kam nach über 270 Jahren. Der letzte Schultag wurde mit einem Dankgottesdienst und einem Fest gefeiert, das die Kinder selbst mitgestaltet haben. Dabei gab es auch einen Rückblick auf die langjährige Geschichte der Schule und einen abschließenden Rundgang mit Direktorin Herta Bucher. Die Kinder werden ab Herbst die Volksschule St. Lambrecht besuchen.

Weitere Schließungen

Das war übrigens nicht die einzige Schulschließung der Region. Die Volksschulen St. Lorenzen und Rachau wurden bereits im Vorjahr geschlossen und in der runderneuerten Volksschule St. Margarethen (Bezirk Murtal) zusammengefasst. Auch die Volksschule St. Johann am Tauern hat die Mindestanzahl an Schülern nicht erreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.