Aus

Beiträge zum Thema Aus

Lokales
So voll war die Straße beim Riesenflohmarkt in Premstätten.
2 Bilder

Nach 17 Jahren: Aus für Reini’s Riesenflohmarkt

Seit 2001 hat der Premstättner Reinhard Zotter seinen nach ihm benannten Riesenflohmarkt organisiert. Nun ist Schluss. "Die Aussteller sind traurig, aber die Auflagen werden immer größer. Verantwortlich bin ich als Veranstalter. Der Aufwand für einen Tag ist extrem hoch. Das ist der Grund, warum wir heuer keinen Flohmarkt mehr veranstalten", so Zotter. "Wir wollen uns für die ganzen Jahre bei der Gemeinde, beim Wirtschaftshof und nicht zuletzt bei unseren Familien und Freunden für die Hilfe und...

  • 26.06.19
Politik
Landtagsabgeordnete Kerstin Suchan-Mayr, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und Bürgermeisterin Ursula Puchebner setzen sich für den Erhalt von Personenkassen am Bahnhof ein.

SPÖ warnt vor Ende der Personenkasse in Amstetten

Amstetten und St. Valentin betroffen: "Das werden wir nicht akzeptieren", sagt Kerstin Suchan-Mayr. BEZIRK AMSTETTEN. Kerstin Suchan-Mayr ist selbst Zugfahrerin. Die St. Valentiner Bürgermeisterin und SPÖ-Landtagsabgeordnete fährt per Bahn zu Sitzungen nach St. Pölten. Sie weiß aus eigener Erfahrung, dass die Systemumstellung der Ticketautomaten vor einem Jahr oft Probleme beim Ticketkauf bereitet. Sie hätte am Anfang selbst nachfragen müssen, erzählt sie. "Das ist auch ein Grund, warum die...

  • 18.03.19
Politik
Kämpfen für die Stadtteilzentren: Elisabeth Hufnagl (vorne Mitte) und ihre Kollegen wollen den Fortbestand sichern.

Stadtteilzentren zittern um die Weiterführung

Eine Förderungsmisere gefährdet die Existenz der Stadtteilzentren. Politik stellt bald neues Konzept vor. "Wir stehen vor dem Aus und können mit dieser enormen Kürzung unsere Arbeit nicht fortführen", erzählen Elisabeth Hufnagl vom Stadtteilzentrum Triester und ihre Kollegen von anderen Stadtteil- und Nachbarschaftszentren. "Unsere langjährige Aufbauarbeit ist dadurch enorm gefährdet. Wir sind erste Anlaufstelle bei Sorgen und Fragen der Bürger und bieten niederschwellige Angebote", erzählen...

  • 13.03.19
  •  2
Sport
Peter Stankovic kann künftig auf Radprofis (im Bild Andreas Walzel beim Kriterium 2018) verzichten – das Bischofshofener Kriterium ist Geschichte.
2 Bilder

Folge des Dopingskandals
Kein Radkriterium in Bischofshofen mehr

Die Folgen des Dopingskandals werden jetzt auch im Pongau spürbar: Peter Stankovic wird das bekannte Radkriterium in Bischofshofen nicht mehr veranstalten. BISCHOFSHOFEN (aho). Das Radkriterium in Bischofshofen, das alle zwei Jahre Elite-Radsportler in den Pongau brachte, ist Geschichte. "Die Ereignisse der letzten Tage haben mich und uns tief betroffen und nachdenklich gemacht. Nach den – gemäß Presseberichten – bekannt gewordenen Doping-Beichten bekannter österreichischer Radsportler...

  • 05.03.19
Lokales
Die Rettungsorganisationen matchten sich gerne beim Turmlauf. Nun müssen sie einen anderen Wettbewerb finden.
2 Bilder

Haller Sportevent
Der Turmlauf ist Geschichte

Nach 13 Jahren ist nun Schluss: 2019 gibt es keinen Sprint mehr in den Haller Münzerturm. HALL. Jedes Jahr gab er spektakuläre Bilder her: Der Turmlauf, bei dem Feuerwehrmänner die Treppen auf den Münzerturm mit ihrer gesamten Ausrüstung hinaufliefen. Nun ist der Lauf in der Haller Altstadt nach vielen Jahren Geschichte. 13 Mal veranstaltet Der Turmlauf wurde 2006 aus der Wiege gehoben und wurde 13 Mal ausgerichtet. Ursprünglich war er für AmateurläuferInnen gedacht, später entwickelte...

  • 06.02.19
Wirtschaft
Geschäftsführer Erich Steindl bedauert die Schließung der Buchhandlungen, der Erfolg der Druckerei ist davon jedoch nicht betroffen.

Buchhandlung Janetschek macht nun auch in Heidenreichstein und Zwettl dicht

Die Firma Buch + Papier Janetschek GmbH musste aus wirtschaftlichen Gründen die Notbremse ziehen. Die Druckerei Janetschek ist davon nicht betroffen. HEIDENREICHSTEIN / ZWETTL (red). Am 27. Jänner wurde es traurige Gewissheit: Die Firma Buch + Papier Janetschek GmbH ist ein weiteres Opfer des sich ändernden Konsumverhaltens. Geschäftsführerin Petra Altmann gab bekannt, nach der Schließung der Filiale in Weitra im Sommer 2018 nun auch die Geschäftstätigkeit in Heidenreichstein und Zwettl...

  • 28.01.19
Gesundheit
Schöne Zähne sollten keine Frage von Wohlstand sein. Weil Zähneputzen alleine oft nicht reicht, wurde 2015 die Gratis-Zahnspange für Kinder eingeführt. In Salzburg soll sie mit 30. September Geschichte sein.

Das Ende für die Gratis-Zahnspange in Salzburg

2015 einheitlich eingeführt, wollen Salzburgs Kieferorthopäden nun die Behandlung verweigern. Der Vertrag endet mit Monatsende. Vor drei Jahren wurde die Gratis-Zahnspange mit einem bundesweit einheitlichen Vertrag mit gleichen Bedingungen in ganz Österreich eingeführt. Für Salzburg waren zwölf Kieferorthopäden mit Vertrag vorgesehen, mit dem Ziel, auch jenen Kindern eine Zahnspange zu ermöglichen, deren Familien sich eine solche nicht leisten können.  Seit ihrer Einführung profitierten etwa...

  • 24.09.18
Politik
In Zukunft dürfen Aslywerber keine Lehre zu absolvieren Credit: http://ausbildung-statt-abschiebung.at/

Keine Lehre für Asylwerber in Mangelberufen

In Zukunft ist es für Asylwerber nicht mehr möglich, eine Lehre zu beginnen bzw. die angefangene Lehre zu beenden. Die SPÖ reagiert empört und kritisiert die Regierung. „Anstatt Chancen zu ermöglichen und auf Integration zu bauen, setzt die Regierung einmal mehr auf Spaltung“, kritisiert Elisabeth Fleischanderl, Landtagsabgeordnete und Integrationssprecherin der neuen SPÖ Tirol die Entscheidung der Bundesregierung. "Lose-Lose-Situation" Für Fleischhanderl sei dies eine „Lose-Lose-Situation“...

  • 27.08.18
Wirtschaft
2 Bilder

Mobilem Sozialmarkt droht endgültiges Aus

Förderungen gestrichen: Haltestellen werden aufgelöst. Verbleibende Märkte sollen erhalten werden. MOSTVIERTEL. Über 30 mobile Sozialmarkt-Haltestellen werden ab Mitte Dezember 2018 nicht mehr angefahren. Auch im Mostviertel wird der Betrieb der Verkaufsmobile eingestellt. Noch ist nicht sicher, ob nicht auch weitere SAM-NÖ-Sozialmarkt-Standorte dem Sparstift zum Opfer fallen werden. Das hängt laut Geschäftsführung maßgeblich davon ab, ob sich Unterstützer finden. Der Grund, dass diese...

  • 20.08.18
Lokales
Silvia Moser

Grüne kritisieren Aus für Sozialmarkt-Verkaufsmobile

Silvia Moser gegen soziale Rückschritte für die Menschen im Wald- und Mostviertel WALDVIERTEL. Ab Mitte Dezember werden über 30 mobile Sozialmarkt-Haltestellen im Wald- und Mostviertel wegen Kürzung der Förderung durchs AMS nicht mehr angefahren. Die Bezirksblätter haben berichtet. Die Landtagsabgeordnete und Sozialsprecherin der Grünen NÖ Silvia Moser zeigt sich tief betroffen: „Derartige Einsparungen sind ein sozialer Rückschritt auf den Rücken der Betroffenen und bisher wurden z.B. im...

  • 17.08.18
Lokales
Die Einsparungen sind notwendig, da eine Förderung entfällt.
2 Bilder

Aus für Sozialmarkt Verkaufsmobile im Waldviertel

BEZIRK GMÜND / WALDVIERTEL (red). Über 30 mobile Sozialmarkt Haltestellen werden ab Mitte Dezember 2018 nicht mehr angefahren - gerade für die strukturschwache Region Waldviertel ein herber Verlust. Auch im Mostviertel wird der Betrieb der Verkaufsmobile eingestellt. Noch ist nicht sicher, ob nicht auch weitere SAM NÖ Sozialmarkt-Standorte dem Sparstift zum Opfer fallen werden. Das hängt – laut Geschäftsführung - maßgeblich davon ab, ob sich Unterstützer finden.  Kürzung der Förderungen Der...

  • 10.08.18
  •  1
Lokales
Rückblick Juni 2016: Bgm. Thomas Steiner, Megaplex-GF Mario Hueber und Projektentwickler Anton Wagner: „Wenn alles gut geht, wird das Kino im Oktober 2017 eröffnet.“

Endgültiges Aus: Kein Kino in der Eisenstädter Innenstadt

Das Kino in Eisenstadt wird nicht realisiert, der Betreiber zieht das Projekt zurück EISENSTADT. Das lang geplante Kinoprojekt auf der Eisenstädter Osterwiese ist endgültig vom Tisch. Zuviel Widerstand verhindert das Projekt Kino in der Innenstadt. Einmalige Chance nicht genutzt Bgm. Thomas Steiner tut es leid, dass diese „wahrscheinlich einmalige Chance“ für ein Kino in Eisenstadt nicht genutzt wurde: „Aber wir können uns nichts vorwerfen, wir haben seitens der Stadt alle Voraussetzungen...

  • 18.07.18
Lokales
In der Volksschule gab es ein Abschiedsfest. Foto: KK

Eine Schule schließt für immer

Volksschule St. Blasen hat die Mindestanzahl an Schülern nicht erreicht. ST. LAMBRECHT. Mindestens 20 Schüler muss eine Kleinstschule aufweisen, damit sie fortgeführt werden kann. Das hat das Land Steiermark vor zwei Jahren beschlossen und damals Schulschließungen in die Wege geleitet. Für die Volksschule St. Blasen in der Gemeinde St. Lambrecht war es jetzt soweit. Mit Schulschluss wurden die Tore für immer geschlossen. Lange Geschichte Das Aus für die kleine Volksschule kam nach über 270...

  • 11.07.18
Lokales
Trotz oft langer Schlangen vor dem Bollwerk sanken gerade in den letzten Monaten die Besucherzahlen dramatisch. Deshalb muss der Club nun schließen.
2 Bilder

Der letzte Tanz: Wiener Club Bollwerk steht vor dem Aus

Die Disco in der Donaustadt schließt am 30. Juni mit einer großen Abschlussparty endgültig ihre Pforten. Die Gründe für das Aus nennt der Betreiber auf seiner Facebook-Seite. DONAUSTADT. "Zu einem großen Teil sind wir natürlich selbst daran schuld. Da gibt es nichts schönzureden. Wir haben es nicht geschafft, diesen "We are Family of music" Gedanken richtig weiterzugeben." Mit diesen Worten verabschieden sich die Betreiber des Bollwerks Wien auf Facebook bei ihren Fans und bedanken sich...

  • 06.06.18
Wirtschaft
Im Gewerbegebiet Feldkirchen hätten sich im Rahmen von "Inkoba" mehrere Unternehmen wie NGR ansiedeln sollen.

Aus für "Inkoba" in Urfahr-West

Das Projekt "Interkommunale Betriebsansiedlung" der Region Urfahr-West wurde aufgelöst. URFAHR-UMGEBUNG (fog). Die Genossenschaft "Inkoba Urfahr-West" hatte sich im Jahr 2014 gegründet. Mitglieder waren die Gemeinden Eidenberg, Feldkirchen, Gramastetten, Ottensheim, Puchenau und St. Gotthard. Inkoba-Manager Klaus Hagenauer bedauert das Ende: "Man hat sich nie durchringen können etwas zu machen. Das Gewerbegebiet in Feldkirchen wurde nie als Inkoba-Gebiet ausgezeichnet." Hagenauer nimmt die...

  • 28.03.18
Lokales

Gallneukirchen kann Aus der Krabbelgruppe abfedern

GALLNEUKIRCHEN (fog). Die angekündigte Schließung der Krabbelstubengruppe des Gallneukirchner Vereins Spektrum im Sommer 2018 kam für die Stadtgemeinde "überraschend". Ob die zwölf Kleinkinder nach der Einstellung der Gruppe weiterhin einen Betreuungsplatz brauchen werden, stimmt das Gemeindeamt mit dem Verein Spektrum gerade ab. Drei Gruppen Aktuell gibt es drei Krabbelstubengruppen in der Gusenstadt. Es musste in den vergangenen Jahren kein Kind abgewiesen werden. "Die im Vorjahr...

  • 13.12.17
Lokales
Ein Kommentar von Agnes Czingulszki. Thema: "Gerüchte um Aus von Zeughauskino"

Innsbruck ist sensibel geworden

Ein Kommentar von Agnes Czingulszki #zeughauskino #veranstaltungen #lärmbelästigung #innsbruck #dichtmachen INNSBRUCK. In den letzten Jahrzehnten hat sich Innsbruck von einer Provinzstadt mit Schlaftabletten-Charme zu einer Provinzstadt mit Kick gemausert. Für die Entwicklung – die nicht nur Touristen anlockt, sondern auch den Einheimischen guttut – sind auch die zahlreichen Freiluftveranstaltungen verantwortlich. Besonders in der Sommerzeit – wenn halb Innsbruck auf Pause ist und Geschäfte...

  • 19.08.17
Lokales

Pollinger Hoangartstub`n: Mit Begeisterung im Ötztal!

POLLING. "Gut gelaunt eini, mit schönster Natur und bester Verpflegung drinnen, mit Begeisterung wieder heim nach Polling" – So könnte man den jüngsten Hoangartstub`n-Ausflug der Pollinger SeniorInnen beschreiben. Auf dem Foto: die Gruppe vor dem Restaurant am See, mit einem zum Abschied winkenden Hermann Scalet. Die zweite Station: Ötz, Cafe Heiner. Mit dabei: Bgm. Gottlieb Jäger – er kann ganz stolz auf das rege Vereinsleben und die vielen Ehrenamtlichen in seiner Gemeinde sein. In diesem...

  • 28.06.17
Wirtschaft

Bei Ausstieg von Öl Förderungen sichern

BEZIRK AMSTETTEN. 2019 tritt das Verbot von Ölkessel als Heizanlage in Neubauten in Kraft. Bei einem Umstieg auf eine erneuerbare Heizform gibt es dazu nun eine Förderung von 3.000 Euro. „Im Bezirk Amstetten bestehen bereits 88 Heizanlagen für erneuerbare Energie. Diese 88 Biomasse-Heizanlagen werden bereits als Wärmequelle für öffentliche Gebäude sowie für heimische Betriebe genutzt. "Somit können wir nicht nur die Umwelt schonen, sondern in Folge auch Arbeitsplätze sichern“, so...

  • 25.05.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.