Alles zum Thema 100 Jahre Hoamatland

Beiträge zum Thema 100 Jahre Hoamatland

Lokales
vorne liegend: Georg Hanslmaier (li.), Ludwig Stelzhamer
1. Reihe von links: Johann Hathaier, Aloisia Kriegleder, Johann Kriegleder
2. Reihe von links: Ludwig Winhart, Theres Winhart, Franz Wintersteiger, Katharina Winhart, Karoline Zagler, Josef Stanek, Karl Winhart, Katharina Schmidinger, nicht bekannt
letzte Reihe von links: Eduard Wimmer, Elisabeth Niklas, Josef Hathaier, Franziska Oblinger, Engelbert Niklas, Paula Kriegleder, Raumund Stelzhamer, Martha Niklas, Peter Zagler, Maria Oblinger
2 Bilder

100 Jahre Hoamtland
Besonderes Foto aus Ellreching

WEILBACH. Die verträumte Ortschaft Ellreching, im Gemeindegebiet von Weilbach, zählte um das Jahr 1918 nur 24 Hausnummern. Im ersten Weltkrieg mussten viele junge Männer aus diesem Dorf einrücken. Im August 1918 kamen zufällig mehrere Soldaten von ihrem Einsatz an der Front auf Heimaturlaub. Da hatte jemand die Idee, einen Fototermin zu organisieren. So kam ein, für das Dorf einzigartige, Foto vor dem Vordermaier-Haus zu Stande. Der Weilbacher Heimatforscher Hans Hörtl entdeckte dieses...

  • 19.11.18
Lokales
Blick zum Edlbacher Moor

100 Jahre Hoamatland
Beim Torfstechen in Edlbach tauchte eine Moorleiche auf

EDLBACH (wey). "Es ist nicht schlecht, wenn die Leute wissen, wie es früher war. Umso mehr kann man schätzen, wie gut es uns heute geht", sagt Jörg Strohmann vom Heimatverein Windischgarsten. "Weil es früher nichts zum Heizen gab, hat man zum Beispiel Torfziegel gestochen. Auch die Schulen sind mit Torf geheizt worden." Gestochen hat man es im Edlbacher Moor. Im Jahr 1921 stieß man dabei auf eine Moorleiche. Es handelte sich um eine junge Frau. In der Chronik der Marktgemeinde...

  • 04.11.18
Politik
Andrea Leutgöb-Ozlberger, Melanie Wöss, Christine Marek, Cornelia Pöttinger, Doris Schulz, Landesrätin Christine Haberlander, WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner, Maria Sauer.

Jubiläum gefeiert
OÖVP Frauen feierten 100 Jahre Frauenwahlrecht

EFERDING. Die OÖVP Frauen luden zum Jubiläum "100 Jahre Frauenwahlrecht" ins prächtigen Schloss Starhemberg in Eferding. In der Heimat von Fanny Starhemberg, der ersten oberösterreichischen Politikerin, wurde die wichtigste Errungenschaft für die Gleichstellung der Frau gefeiert. 12. November 1918 – dieses Datum darf man sich merken: Frauen durften ab diesem Zeitpunkt endlich wählen. Grund genug, für die Frauen der OÖVP dieses denkwürdige Jubiläum ausgiebig im Schloss Starhemberg zu...

  • 30.10.18
Lokales
7 Bilder

Rettung damals und heute
Rot-Kreuz-Arbeit im Laufe der Zeit

SALZKAMMERGUT (km). 1882 wurde das Rote Kreuz in Gmunden gegründet. Nach und nach kamen weitere Ortsstellen dazu – heute sind 1.100 Freiwillige in sieben Ortsstellen im Einsatz. "Anfangs war die Arbeit eine reine 'Load & Go'-Tätigkeit – das heißt, die Kranken wurden 'aufgeladen' und ins nächste Spital gebracht. Diese Arbeit hat sich heute wesentlich verändert. Bei Notfällen werden die Patienten vor Ort vom Notarzt stabilisiert, transportfähig gemacht und in die richtige Fachabteilung der...

  • 30.10.18
Lokales

Schüler-Drama am Dachstein
Heilbronner Dachsteinunglück 1954: 13 Menschen am Berg erfroren

OBERTRAUN. Am Palmsonntag 1954 machte sich eine 150-köpfige Schülergruppe mit dem Zug von Heilbronn in Deutschland nach Obertraun. Wie die Bergrettung Obertraun auf ihrer Homepage berichtet, wollten die jungen Menschen einige Bergwanderungen unternehmen. Die Wanderung auf den Krippenstein sollte der Höhepunkt werden. Bei gutem Wetter verlassen die zehn 14- bis 16-jährigen Schüler und ihre drei Lehrer die Bundessportschule Obertraun zur geplanten Tour. Die Gruppe startete trotz der schlechten...

  • 30.10.18
Lokales
Leopold Weiss gründete das Hotel Weiss in Pühret.
2 Bilder

JubiläumsRundschau
Ein Pionier des Mühlviertel-Tourismus

NEUSTIFT. Nur ganz selten passiert es, dass man am Hotel Weiss in Pühret vorbeifährt und man Leopold Weiss nicht irgendwo im Außenbereich rumwerkeln sieht. Der 94-Jährige kehrt entweder die Straße oder gießt die Blumen. Auch für das Füttern der Ziegen, Hühner und Hasen des hoteleigenen Streichelzoos ist er verantwortlich – dabei bekommt er seit einiger Zeit Unterstützung von Urenkerl Maximilian. Weiss hat das heutige Hotel gemeinsam mit seiner Frau und seinen Geschwistern aufgebaut. Dass...

  • 27.10.18
Sport
Alfons Dorfner wurde auch "Wagner Alfons" genannt.

JubiläumsRundschau
Lembachs paddelnder Olympiaheld

LEMBACH. „Wir haben schon vor dem Bewerb gewusst, dass die Deutschen unsere gefährlichsten Gegner sein würden. Bis 700 Meter lagen wir gleichauf, haben aber dann im Endspurt klar gewonnen“, erzählte Alfons Dorfner einmal über jenes Rennen, das ihn und seinen Partner Adolf Kainz 1936 in Berlin zu Olympiasiegern im Kajak-Zweier machte. Dabei wäre Dorfner, Sohn eines Wagnermeisters und gelernter Bäcker, fast Boxer geworden. Der österreichische Nationaltrainer stand mit dem Lembacher schon in...

  • 26.10.18
Lokales
Totenkronen hat man beim Begräbnis auf dem Sarg befestigt.
2 Bilder

100 Jahre Hoamatland
Totenkronen zierten die Särge der Zünfte

WINDISCHGARSTEN. Das Gedenken an die Verstorbenen gehört zum ältesten religiösen Verhalten der Menschen. Das Schmücken der Gräber und das Gebet am Grab gab es bereits seit Beginn des Christentums. Früher hat man auch so manchen Sarg aufwendig geschmückt – unter anderem mit den so genannten "Totenkronen". Der Heimat- und Museumsverein Windischgarsten hat einige Exemplare in seinem Fundus. "Sie waren kaputt und schon zum Wegwerfen hergerichtet, als wir sie bekommen haben", erzählt Lia Strohmann....

  • 24.10.18
Freizeit
Die "Felsenschlucht mit Doktortitel" in Spital am Pyhrn wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erschlossen.

Die Dr.-Vogelgesang-Klamm in Spital ist seit 1905 erschlossen

SPITAL/PYHRN. Die Dr. Vogelgesang-Klamm in Spital/Pyhrn ist die zweitlängste erschlossene Klamm in Österreich. Bis 1905 hieß sie „Fallbachklamm“. Den neuen Namen hat sie dem damaligen Gemeindearzt Moritz Vogelgesang zu verdanken. Er war gleichzeitig Vorsitzender der Alpenvereinssektion und regte den Bau eines Steges an. Im Jahr 1905 wurde die Felsenschlucht erschlossen, die Begehung war überwiegend mit Hilfe von Holzleitern möglich. Drei Jahre später wurde die Klamm durch ein Hochwasser...

  • 24.10.18
  • 2
Lokales
Dreschen neben der Kirche in Nussbach bei Bauernhof Meisel, später Altmann, heute Ortsplatz
191 Bilder

100 Jahre Hoamatland
Land und Leute um 1900 – alte Ansichten aus dem Bezirk Kirchdorf

BEZIRK. Reisen Sie mit uns in die Vergangenheit des Bezirks! Die Fotos zeigen Landschaft und Menschen in der Zeit zwischen 1900 und 1910. Sie stammen von Josef Schlattner. Aus dem Glasplattenarchiv von Rudolf Aichinger hat sie der Micheldorfer Verein Bergmandl eingescannt und bearbeitet. Wenn auch Sie alte Fotos aus dem Bezirk haben, die Sie unseren Lesern zeigen möchten, schicken Sie uns diese bitte per Mail an kirchdorf.red@bezirksrundschau.com!

  • 24.10.18
  • 1
Lokales
Deutsch-Reichenau trug während des Nationalsozialismus den Namenszusatz "bei Haslach".
3 Bilder

JubiläumsRundschau
Wenn die Heimat verschwunden ist

BEZIRK ROHRBACH. Selbst die Schutthaufen der abgebrochenen Häuser sind verwuchert und mit Moos bedeckt. Wo einstmals Landwirte für eine gepflegte Landschaft sorgten, ist heute alles verwaldet. Es ist schaurig faszinierend, wie eine ganze Gemeinde mit 16 Dörfern und 430 Häusern innerhalb von nicht einmal 70 Jahren ausgelöscht worden ist. Die Rede ist von Deutsch-Reichenau. Obwohl die Gemeinde heute auf tschechischem Staatsgebiet liegt, hängt ihre Geschichte eng mit der unseres "Hoamatlandes"...

  • 24.10.18
  • 1
Lokales
Italienisches Liederbuch mit Nazi-Ideologie.
11 Bilder

Stalag Pupping
Nazi-Bücher als Belohnung

PUPPING (jmi). Befremdlich sind sie, die Zeitungen und Bücher für Kriegsgefangene im Oö. Landesarchiv Linz. Natürlich, denn die Schriften, an Insassen im Stalag 398 Pupping ausgegeben, enthalten das nationalsozialistische Gedankengut. Ein Stalag – Stammlager im militärischen Sprachgebrauch – bezeichnet ein größeres Kriegsgefangenenlager. Jenes in der Gemeinde Pupping wurde 1941 gebaut und war das einzige Stalag in "Oberdonau". Zehntausende Kriegsgefangene, zum Großteil Franzosen, wurden dort...

  • 24.10.18
Lokales

Leserbrief
"1963 Wasser in Wallern gefunden"

Auf der Suche nach einem Grundstück für Hausbau und Garten kam 1963 die Frage auf: Woher das Wasser nehmen? Nach einiger Zeit wurde ein Wünschelrutengänger gefunden. Dieser suchte das ganze Grundstück genau ab, mit der Antwort: Es gibt kein Wasser. Als letzten Versuch machte er noch einen Rundgang entlang der Grundgrenzen. Auf den letzten Metern plötzlich ein Schrei: "Wasser!" Die Holzrute bog sich ganz schnell und kräftig nach unten und war nicht aufzuhalten. Die sofortige Erklärung des Mannes...

  • 24.10.18
Lokales
Notgeldscheine: begehrt bei Sammlern.
5 Bilder

Inflation in Österreich
Die liebe Not mit dem Geld

1920 machte die Wirtschaftskrise auch Grieskirchen zum Gelddrucker GRIESKIRCHEN, BEZIRKE (hb). Als Kaiser Karl I. am 11. November 1918 den Waffenstillstand von Compiègne unterzeichnet, beendet das die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs. Der Zusammenbruch der Donaumonarchie stürzt auch unsere Heimatstadt in eine noch nie da gewesene wirtschaftliche Krise, die die 1892 eingeführte Kronenwährung massiv an Wert verlieren lässt. In der Krise Hyperinflation katapultiert die...

  • 24.10.18
Lokales
Alte Ansicht des Schloss Hartheims.
3 Bilder

Gedenkschloss Hartheim
Eine Spurensuche nach dem Wert des Lebens

Im Dezember 1944 ist man auf Schloss Hartheim dabei Spuren der eigenen Vergangenheit beseitigen. ALKOVEN (hb). Das Lern- und Gedenkschloss Hartheim arbeitet seine Vergangenheit auf und widmet sich der Zukunft. Im Dezember 1944 war man auf Schloss Hartheim dabei, Spuren der eigenen Vergangenheit zu beseitigen: der Vergasung von 30.000 Menschen. Umfangreiches Aktenmaterial wurde verbrannt und KZ-Häftlinge wurden gezwungen, die 1940 erbaute Gaskammer und das Krematorium zu beseitigen. Im...

  • 24.10.18
Lokales
Hochwasser in Alkoven, 2013.
7 Bilder

Hochwasser
Feuerwehren trotzen Katastrophen seit Jahrzehnten

BEZIRK EFERDING (jmi). Wenn die Wassermassen kommen: Die Einsatzkräfte riskierten bei den Hochwässern 1954, 2002 und 2013 ihr Leben um anderen zu helfen. „Dass ein Kamerad vom Wasser mitgerissen wird und stirbt – damit rechnet man nicht“, erzählt Eferdings Bezirksfeuerwehrkommandant Thomas Pichler. Beim Hochwasser 2002 konnte sein Kollege Wolfgang Mayr von der FF Hartkirchen beim Einsatz nicht mehr gerettet werden. Das verdeutlicht: Feuerwehren riskieren bei ihren Einsätzen oftmals ihr Leben...

  • 24.10.18
Gesundheit
So urig zeigt sich das Rettungswesen von vor über hundert Jahren mit dem Gefährt der k.u.k. Sanitätskolonne.
5 Bilder

Geschichte der Rettung
Auf Zeitreise mit der k.u.k. Sanitätskolonne des Roten Kreuz Eferding

EFERDING (jmi). Die Historische Sanitätsgruppe Eferding, die k.u.k. Sanitätskolonne, zeigt, wie Leben retten vor hundert Jahren funktionierte. Minuten entscheiden, wenn es um Notfälle geht. Darum setzen die Einsatzkräfte alles daran, einen reibungslosen und schnellen Rettungsverlauf zu gewährleisten. Im Vergleich zu heute war der Arbeitsaufwand des Roten Kreuzes vor über hundert Jahren deutlich größer: 1899 gründete Karl Schachinger bei der Feuerwehr Eferding eine „Transportkolonne des...

  • 24.10.18
Sport
Auch Doppelsprünge gab es in den 1930ern bereits.
6 Bilder

Skispringen in Hinzenbach
Seit über 80 Jahren eine "wüde Partie" beim Skispringen

HINZENBACH (jmi). In der kleinen Gemeinde Hinzenbach schlägt 1933 die Geburtsstunde des Skispringens: Damals fand hier eines der ersten Events dieser Art in Österrreich statt. „Es war schon eine wilde Geschichte, was die Älteren erzählten. Und wenn ich mir anschaue, wie die damals gesprungen sind ...“, erzählt Bernhard Zauner, Präsident des UVB Hinzenbach. Stimmt: Fußmarsch über Steilhänge und eine Schanze, die heutigen Sicherheitsstandards nicht genügt hätte, inklusive. Ende der 30er-Jahre...

  • 24.10.18
Menü
Mahlzeit! Von dieser Köstlichkeit darf man sich ruhig eine zweite Portion nehmen.
8 Bilder

Rezept
Grieß-Schokoladen-Dunstkoch

Gusto auf etwas Süßes? Aber ein 08/15-Kuchen soll es nicht sein? Kein Problem: Für unser Sonderthema, die JubiläumsRundschau, haben wir ein Rezept ausgegraben, dass auch die Uroma sicher gerne gekocht hätte: Grieß-Schokoladen-Dunstkoch oder auch Grieß-Schokoladen-Pudding. Zutaten: 1/8l Milch7 dag Butter7 dag Grieß3 dag Schokolade 4 Eier3 dag Zuckeretwas Salz So geht's: Milch, Butter, Grieß etwas Zucker und Salz unter kräftigem Rühren aufkochen. Topf vom Herd nehmen und in die noch heiße...

  • 23.10.18
Lokales
Der Stadtplatz von Vöcklabruck, als er noch Durchzugsstraße war. Heute wird darüber diskutiert, ob der Platz künftig Fußgänger- oder Begegnungszone sein soll.
7 Bilder

Vöcklabruck ist gewachsen
Stadt im Wandel der Zeit

Die Bevölkerungszahl in der Bezirksstadt hat sich in den vergangenen 100 Jahren verfünffacht. VÖCKLABRUCK. Mit einer Fläche von 112 Hektar präsentierte sich Vöcklabruck 1914 als die kleinste der landesfürstlichen Städte im Land ob der Enns. "Bei der Aufhebung und der Neuordnung der Gemeinden und Bezirke 1848 hatte Vöcklabruck große Teile seines Stadtgebietes an die umliegenden Gemeinden verloren", berichtet Stadtarchivarin Gudrun Steiner in ihrem Buch "Vöcklabruck im Ersten Weltkrieg". Die...

  • 23.10.18
Lokales
In der Pfarrkirche wird am 28. Oktober 2018 den Opfern gedacht.
2 Bilder

Gedenkveranstaltung
Namen und Schicksale: Nicht alle haben gewinkt

GRIESKIRCHEN. Zum hundertjährigen Jubiläum der Republik Österreich wird im ganzen Bundesland den Verfolgten der Jahre 1934 bis 1945 gedacht. In Grieskirchen findet am 28. Oktober 2018 eine Gedenkfeier mit Erna Putz, der Biografin von Franz Jägerstätter, statt. "Mich beeindrucken die vielen Hundert jungen Italiener, die jedes Jahr zu den Befreiungsfeiern in die KZ-Gedenkstätte Ebensee kommen, um ihrer Landsleute zu gedenken. Hunderte Oberösterreicher kamen bald nach dem Anschluss in das KZ...

  • 23.10.18
  • 1
Freizeit
Maria Fischer (geb. Christ, 2.v.r.) posiert um 1890 mit ihren Linzer Freundinnen in Dirndlkleidern am Attersee.
2 Bilder

Tracht zwischen Mode und Tradition

Dirndl und Lederhose blicken auf eine bewegte Geschichte zurück, vor allem im 20. Jahrhundert. SEEWALCHEN (rab). "Als meine Großeltern 1949 das Unternehmen gegründet haben, hat jeder gesagt: Die Zeiten dafür sind vorbei", erzählt Anna Tostmann-Grosser von Tostmann Trachten in Seewalchen. "Darauf entgegnete meine Großmutter: 'Was kann das Dirndl dafür, dass es von den Nazis missbraucht wurde?'" So war es ein langer Weg, bis sich wieder eine Offenheit für das Dirndl entwickelt...

  • 23.10.18
Wirtschaft
Die Glashütte im Freudenthal  war um 1910 einer der bedeutendsten Arbeitgeber im Bezirk Vöcklabruck. Sie belieferte 350 bis 400 Apotheken mit Medizingläsern.
5 Bilder

Glashütte Freudenthal
Ohne Fabrik kein Dorf

Bis ins Jahr 1942 zählte die Glashütte Freudenthal zu den wichtigsten Arbeitgebern im Bezirk. WEISSENKIRCHEN (rab). "Ogehloss'n" – mehr als 200 Jahre lang schallte dieser Ruf jeden Morgen durch das abgeschiedene Freudenthal in Weißenkirchen. "Der Schürer heizte in der Nacht die Öfen an. Wenn er um etwa 2.30 Uhr nach Hause ging, weckte er mit diesem Ruf die Arbeiter auf", erzählt Herbert Saminger. Der ehemalige Volksschuldirektor verwaltet die umfangreiche Sammlung des "Glaslpfarrers" Johann...

  • 23.10.18
Freizeit
Skijöring in den 1950ern in Grieskirchen.

Uriger Schnappschuss
Skijöring in den 1950ern in Grieskirchen

Normales Skifahren ist zu langweilig? Bittesehr: Beim Skijöring muss man nicht nur zwei Bretter beherrschen, sondern auch ein tüchtiges "Zugpferd" haben. Bei dieser norwegischen Wintersportart werden Skifahrer an einem Seil von Pferd, Schlittenhunden oder Motorfahrzeug gezogen. Gibt's nur in Skandinavien? Mitnichten: Dieses Foto hat uns Hans Aumayr geschickt. Er schreibt: "Skijöring in den 50er-Jahren in Grieskirchen vorm Schatzl mit meinen Onkeln Albert und Bruno Aumayr."

  • 23.10.18