Brustkrebs

Beiträge zum Thema Brustkrebs

Sich nicht unterkriegen lassen: Karin Schobesberger mit ihrem Buch "Ohne Gott wär ich am Arsch".

Buchtipp
„Ohne Gott wär ich am Arsch“

In ihrem Buch verarbeitet Karin Schobesberger die zweimalige Diagnose Brustkrebs und eine gewalttätige Ehe. WALLERN. "‚Zweimal Krebs und dreimal verheiratet‘ ist die kürzeste Zusammenfassung des Werkes", so Karin Schobesberger zu ihrem Buch. In "Ohne Gott wär ich am Arsch" verarbeitet die Wallernerin die vergangenen Jahre – mit Schicksalsschlägen, die für mehr als ein Leben reichen. Mit 34 Jahren erhält sie ihre erste Brustkrebsdiagnose. "Ich wurde wieder gesund und änderte daraufhin mein...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Georg Pfeiler arbeitet und forscht im Bereich Brustkrebs.

AKH Wien
Kampf gegen die Krebszellen

Hilfe für das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen den Tumor. WIEN. Wiener Mediziner und Forscher haben ein weiteres Puzzleteil entdeckt, wie Krebszellen vom körpereigenen Immunsystem angegriffen werden. Was zunächst selbstverständlich klingt, ist jedoch ein großer Schritt in der Krebsforschung. Denn die Krebszellen sind darauf programmiert, zu verhindern, dass sie vom Immunsystem erkannt werden. Dieses schützt den menschlichen Körper vor Bakterien, Viren oder auch geschädigten Zellen –...

  • Wien
  • Karl Pufler
Primarius Dr. Karl Anzböck, DGKP Anja Altinger, Ass. Dr. Martina Schuster, DGKP Christine Amon, STL DGKP Michaela Riepl, MSc (vorne rechts sitzend)

Landesklinikum Hollabrunn
Herzkissen für Brustkrebs-Erkrankte

Bereits zum wiederholten Mal bekamen die Mitarbeiter des Landesklinikums Hollabrunn Herz-Kissen von den Mitgliedern der Patchworkgilde Austria (Gruppe „Kellerasseln“) für an Brustkrebs erkrankte Patienten unentgeltlich zur Verfügung gestellt. HOLLABRUNN. Brustkrebs-Erkrankte erhalten diese hübschen und kreativen Handarbeiten als Geschenk. Somit können diese von den Betroffenen im Bedarfsfall unter dem Arm getragen werden, um eine Linderung der Symptome zu erreichen. Um auch den hygienischen...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Das Freiwilligenzentrum KUUSK startete ein neues Projekt für die Brustkrebsnachsorge. Dabei werden Herzkissen genäht.

Brustkrebs
Freiwilligenzentrum KUUSK startet Herzkissen-Projekt

Zentrum startet neues Projekt für Brustkrebsnachsorge. Freiwillige sollen bis zum offiziellen Brustkrebsmonat Oktober 100 Stück Herzkissen für Brustkrebspatientinnen nähen.  BEZIRK KUFSTEIN, BEZIRK KITZBÜHEL (red). Herz im Kampf gegen Brustkrebs – das zeigt das Freiwilligenzentrum KUUSK (Kufstein und Umgebung, Untere Schranne, Kaiserwinkl). Dort hat man ein neues Projekt gestartet, bei dem Herzkissen für Brustkrebspatientinnen genäht werden.  Das Herzkissen wurde von der dänischen...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Die "Sprechstunde Gesundheit", die am 9. März in Altheim stattgefunden hätte, wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Verschoben: Sprechstunde Gesundheit
Altheimer Infoveranstaltung mit Manuel Staniek

ALTHEIM. Am 9. März hätte in der Landesmusikschule Altheim eine "Sprechstunde Gesundheit" mit Manuel Staniek, Oberarzt im Krankenhaus Braunau, stattfinden sollen. Im Zuge der Veranstaltung hätte der Mediziner einen Überblick über Magen- und Darmspiegelung, Brustkrebs und vermeidbare Erkrankungen gegeben. Die Veranstaltung wurde, aufgrund der aktuellen Lage, auf unbestimmte Zeit verschoben.

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Brustkrebs ist bei Frauen die häufigste Krebserkrankung
4

Krebstag
Corona: Krebspatienten in Sorge

Der alljährliche internationale Krebstag steht ganz im Zeichen der Pandemie. Das sagt Arzt Wolfgang Reiterer vom Klinikum Klagenfurt über die Covid19-Impfung. Negativtrend: Immer mehr schieben die Vorsorgeuntersuchungen in der Pandemie auf. KLAGENFURT. Am 4. Februar findet alljährlich der internationale Krebstag statt, Grund genug den Leiter der Krebsstation am Klagenfurter Klinikum zu befragen, wie es den Menschen in Zeiten wie diesen ergeht. "Viele unserer Patienten sind beunruhigt, haben...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Mag. Stephan Fugger
Blutdruckmessung ist bei der Vorsorgeuntersuchung Standard.
Aktion

Appell für bessere Gesundheit
Vorsorgeuntersuchungen auch im Lockdown wahrnehmen

2020 wurden viele wichtige Arzttermine aufgeschoben. Das Ärztesuchportal DocFinder weist daraufhin, dass das gefährliche Folgen für die Gesundheit haben kann und dass auch Kontrollbesuche derzeit wieder problemlos möglich sein sollten. WIEN. Im ersten Lockdown wurden viele nicht überlebensnotwendige Arztbesuche aufgeschoben – mit dramatischen Folgen, wie man mittlerweile weiß: So wurden von März bis Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent weniger Brustkrebs-Tumore neu entdeckt. Hier ist...

  • Wien
  • Christine Bazalka
Hormone beeinflussen die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen.

MINI MED-Webinar
Frauengesundheit und Hormone: Was gibt es Neues?

Von der Pubertät bis zur Menopause – Hormone bestimmen das Leben einer Frau und tragen erheblich zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Ist der Hormonhaushalt aus der Balance geraten, fühlen sich viele Frauen unwohl. Karl Tamussino, Klinikvorstand der Universitätsklinik für Frauenheilkunde in Graz gab in seinem MINI MED-Webinar Tipps für Frauen in allen Lebensphasen. ÖSTERREICH. Für junge Frauen steht oft die Verhütung im Vordergrund, wenn es Frauengesundheit geht. Die Anti-Baby-Pille ist bis...

  • Wien
  • Anna Schuster
Zwei Powerfrauen aus dem Bezirk Mattersburg: Petra Sieber, Unternehmerin und Geschäftsführerin vom Frauenzimmer Mattersburg und Elisabeth Kallinger-Iser

Krebshilfe Burgenland
Mattersburger Power Ladies sammeln 1.000 Euro

Das Thema „Brustkrebsvorsorge“ zu stärken und tatkräftig die Burgenländische Brustkrebshilfe zu unterstützen, das haben sich zwei Power-Frauen aus Mattersburg vorgenommen. MATTERSBURG. Petra Sieber, Unternehmerin und Geschäftsführerin vom Frauenzimmer Mattersburg und Elisabeth Kallinger-Iser haben gemeinsam ein „Goody-Bag“ kreiiert, welches um einen Spendenbetrag von 10 Euro gekauft werden konnte. Der Inhalt konnte sich sehen lassen. So befand sich darin vom Frauenzimmer gesponserter...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
Diese sechs Frauen stehen Betroffenen als Buddies, also Begleiterinnen, zur Seite.
5

Lachen ist die beste Medizin
Die T(h)umorvollen: Verein für Brustkrebspatientinnen und Angehörige

Das wichtigste ist doch die Gesundheit! Diese oder ähnliche Sprüche über den Stellenwert der Gesundheit rutschen sehr leicht, ohne weiter darüber nachzudenken, über die Lippen. Doch was, wenn es einmal wirklich ernst wird? Was, wenn man zum Beispiel beim Duschen einen Knoten in der Brust ertastet und bei der Untersuchung im Krankenhaus die Diagnose Krebs erhält? Wie reagiert man, wenn einem mit dem Satz "Es tut mir leid, aber sie haben Brustkrebs!" der Boden unter den Füßen weggerissen wird?...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Bei Brustkrebs verändert sich durch Chemotherapie oder Operation der Körper. Wichtig ist, offen über diese Veränderungen zu sprechen – mit dem Partner oder der Partnerin und gegebenenfalls auch mit Fachpersonal.
2

Klinikum Rohrbach
Nach Brustkrebs eigenen Körper und Sexualität neu entdecken

Daniela Mayrhofer, Expertin für Brustgesundheit am Klinikum Rohrbach, erklärt, warum Sexualität bei Brustkrebs kein Tabu sein sollte, welche körperlichen Veränderungen auf Betroffene zukommen können und warum es wichtig sein kann, ein "Abschiedsfoto" von der Brust zu machen. BEZIRK ROHRBACH, OÖ. "Sie haben Brustkrebs." Drei Worte verändern das Leben von Betroffenen maßgeblich – auch im Hinblick auf die Sexualität. Zwar rückt diese angsichts der Diagnose meist erst einmal in den Hintergrund,...

  • Rohrbach
  • Nina Meißl
Ihre Lebensfreude und Stärke hat die Betreiber des Luxuslofts in Going/Tirol dazu bewegt, sie einzuladen.
1 2

Brustkrebsmonat
Eine Niederösterreicherin geht ihrem Krebs an den Kragen

Stell’ dir vor, du hättest deine Mama und deine Schwester an Brustkrebs verloren. Du hättest jegliche Vorsorge-Untersuchungen gemacht, die es gibt. Du hättest sogar einen Gentest gemacht, der belegt, dass du das Brustkrebs-Gen nicht hast. Und stell’ dir vor, du würdest dennoch die Diagnose Brustkrebs“ kriegen. Was unwahrscheinlich klingt, ist Heidi Streimetweger passiert. Sie hat mit den Bezirksblättern gesprochen und von ihrem Schicksal erzählt. NÖ. Bei einer Routine-Kontrolle bei ihrer...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Die Gynäkologin Dr. Agnes Hofer berät ihre Patientinnen auch bei Erkrankungen der Brust.
1 2

Brustkrebsmonat Oktober
Brucker Frauenärztin rät: "Tasten Sie sich ab!"

Der Monat Oktober erinnert an die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Brustkrebs und schafft öffentliches Bewusstsein für die Krankheit. Die Brucker Frauenärztin Dr. Agnes Hofer weist darauf hin, wie wichtig es ist, seine Brust abzutasten.  BEZIRK BRUCK (cmi). Brustkrebs gilt als die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in der westlichen Welt. Statistisch gesehen erkrankt etwa jede achte Frau im Laufe ihres Leben daran. Der Brustkrebs ist bei Frauen unter allen Krebsformen die häufigste...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Dr. Judith Hradil-Miheljak (Präsidentin des Soroptimist Club Mödling) übergibt den Spendenscheck an Sybille Rasinger (GF Öst.Krebshilfe NÖ). Mit dabei (v.l.n.r.): Gabriele Mausser (Krebshilfe Bezirksstellenleiterin), Dir. Martin Pfeffer (HLM-HLW), Sabina Gurresch-Kainz (Soroptimist Club Mödling), Martha Chalupsky (Lehrkraft HLM) und die fleißigen Schülerinnen

Soroptimist Club Mödling unterstützt die Österreichische Krebshilfe NÖ
Geldspende für psychologische Beratung bei Brustkrebs

Beratung und Begleitung und psychologische Unterstützung bei Brustkrebs sind nötiger denn je für betroffene Frauen. Deshalb wurde vom Soroptimist Club Mödling ein Scheck an die Österr. Krebshilfe NÖ überreicht. Denn eine Brustkrebs-Diagnose in so belastenden Zeiten wirft viele Fragen auf: Werden meine Behandlungen stattfinden können? Bleibt das Spital für Chemo offen? Wie kann ich die Kinderbetreuung organisieren? Brustkrebs macht vor Corona nicht Halt! Frauen, Mütter und Familien sind schon...

  • Mödling
  • Ulrike Strelec
Knoten in der Brust lassen sich zum Beispiel durch Abtasten erkennen.
2

Krebshilfe OÖ
"Frauen sollen aus medizinischer Sicht lästig sein"

Um Frauen im Land für das Thema Brustkrebs zu sensibilisieren und Betroffene zu stärken, bietet die Krebshilfe Oberösterreich zahlreiche Aktionen an. OÖ. So fanden zum Beispiel im Vorjahr 3.500 Beratungen in den 14 Beratungsstellen statt. Während 1.020 Sitzungen war der Brustkrebs das Hauptthema. Daneben wurden 20 Vorsorgeseminare in Oberstufenschulen und unter dem Namen "Brust bewusst" 25 Vorsorge- sowie Tastseminare abgehalten."Wir müssen auch jungen Frauen für das Thema Brustkrebs...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Alexandra Bollwein und Doris Liedl sind im Vorstand des Vereins "Pinke Löwin" und sie lassen keine Betroffene im Regen stehen.
3

St. Pöltner Brustkrebsverein hilft Betroffenen mit beispiellosem Engagement
"Pinke" Löwinnen geben Mut

Oktober ist Brustkrebs-Monat: Der Verein "Pinke Löwin" hilft Erkrankten mit beispiellosem Engagement. ST. PÖLTEN (ag). "Nicht verzagen, auch wenn der erste Schock groß ist, Brustkrebs ist heute kein Todesurteil mehr!", erzählt Alexandra Bollwein, selbst Betroffene und Vorstand im Verein für Brustkrebserkrankte. Bei ihr wurde der Krebs im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung im Jahr 2017 diagnostiziert. "Nach dem ersten Schock hat mir eine Freundin von der Selbsthilfegruppe erzählt", so Bollwein....

  • St. Pölten
  • Alisa Gerstl

Brustkrebsmonat
Barbara Kabaus fasste neuen Mut und besiegte den Krebs

Im Oktober wird seit einigen Jahren die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Brustkrebs ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Aufgrund der Corona-Pandemie scheint dieses Anliegen ein wenig aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit geraten zu sein. GALLNEUKIRCHEN. Die Mrs.Sporty-Clubs von Isabella Kling wollen ihren Beitrag leisten, Brustkrebsvorsorge in den Fokus ihrer Mitglieder zu rücken. Deshalb präsentieren die Clubs Gallneukirchen, Urfahr, Leonding, Enns, Steyr und Villach auf ihren...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Das Brustgesundheitszentrum Braunau empfiehlt, Termine für eine Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung auch in der momentanen Situation wahrzunehmen. Brustkrebs macht keine Corona-Pause.

Krankenhaus St. Josef Braunau
Brustkrebs macht keine Pause

Durch Corona hat die Zahl der Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchungen stark abgenommen. Für den Bezirk Braunau heißt das konkret, dass statistisch gesehen fünf bis zehn Frauen die an Brustkrebs leiden, noch nicht diagnositiziert werden konnten. BRAUNAU. "Wir brauchen jetzt eine neue Normalität", betont Gottfried Hasenöhrl, Leiter der Abteilung für Gebursthilfe und Gynäkologie am Krankenhaus Braunau. Während des Lockdowns haben viele Arztbesuche vermieden. So hat die Zahl der...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Bürgermeisterin Karin Baier und Bürgerservice Fachbereichsleiterin Claudia Leiner freuen sich, dass Schwechat sich erstmals an der Aktion beteiligt und Aufmerksamkeit für ein so wichtiges Thema schafft.
2

Gesundheit
Schwechat steckt sich die rosa Schleife an

Initiativen im Brustkrebsmonat Oktober als Zeichen für Vorsorge und Hilfe. SCHWECHAT. Brustkrebs ist die mit einem Anteil von etwa 30% häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Rund 5.500 Menschen (davon 55 Männer) erhalten in Österreich jährlich diese alles verändernde Diagnose. Aus diesen Gründen wurde vor 28 Jahren die „Pink Ribbon“-Aktion in enger Zusammenarbeit zwischen Estée Lauder Companies und der Österreichischen Krebshilfe ins Leben gerufen. Heuer beteiligt sich auch die Stadtgemeinde...

  • Schwechat
  • Markus Leshem
Dr. Judith Hradil-Miheljak (Präs.) und Sabina Gurresch-Kainz (beide Soroptimist Club Mödling, 2. und 3. v.l.) übergeben die Herzkissen an OA Dr. Harald Trapl im Beisein der Lehrkräfte und Schülerinnen der HLM-HLP Mödling (Foto: Landesklinikum Baden / G.Wittmann)

Soroptimist Club Mödling übergibt einmal mehr Herzkissen für Brustkrebspatientinnen
„Jeden Tag hab‘ ich euer Herzkissen bei mir!“

Dieser so persönliche Dank einer früheren Patientin zeigt, wie wichtig das soziale Engagement des Soroptimist Club Mödling und der fleißigen Schülerinnen der HLM-HLP Mödling ist. Abermals wurden deshalb Herzkissen an die onkologische Station des Landesklinikums Baden überreicht. Sie werden als Geschenk an Patientinnen zur Schmerzlinderung nach Brustkrebsoperationen und als Symbol der Hoffnung übergeben. Denn Brustkrebs macht vor Corona nicht Halt, gönnt keine Pause bei anderen großen Sorgen um...

  • Mödling
  • Ulrike Strelec
„Pink Ribbon"-Tour Stopp im EO: Andrea Konrath (Geschäftsführung Krebshilfe Burgenland), Elisabeth Schranz (Pink Ribbon Botschafterin), Margit Portschy und Alexandra Wieseneder (eo Einkaufszentrum Oberwart)

Krebshilfe Burgenland
Pink Ribbon-Tour Stopp am 17. Oktober im eo Oberwart

Der 17. Oktober steht unter den Themen der Krebsfrüherkennung und Vorsorge. Ab 10 Uhr informiert die Österreichische Krebshilfe Burgenland im eo Oberwart am Pink Ribbon-Stand. OBERWART. Im Zuge der Pink Ribbon Tour informieren die Mitarbeiter der Krebshilfe Burgenland über die Brustkrebsfrüherkennung, die Krebsvorsorge im Allgemeinen, aber vor allem auch für junge Menschen über die so wichtige HPV-Impfung. Außerdem erwartet die Besucher eine eine Glückssäule, bei der jedes Los gewinnt. Der...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Die rosa Schleife ist das weltweite Symbol für Solidarität mit Brustkrebspatientinnen und Ausdruck der Hoffnung auf Heilung. 
Foto: Wikipedia
1 1

Aktuelle News
Der Brustkrebstag läutet den Brustkrebsmonat Oktober ein

Der 1. Oktober ist der Internationale Brustkrebstag  Denn immer noch erkranken jährlich in Österreich rund 5.000 Frauen an Brustkrebs, statistisch betrachtet, ist jede 8. bis 9. Frau im Laufe ihres Lebens mit dieser Diagnose konfrontiert. Früh erkannt ist Brustkrebs sehr gut therapierbar und die Heilungschancen sind groß. Im Internationalen Brustkrebsmonat Oktober appelliert daher die Österreichische Krebshilfe an alle Frauen, die Früherkennungsuntersuchung "Mammografie" regelmäßig...

  • Bgld
  • Oberwart
  • MIPO OW
Gf. Gemeinderätin Bärbel, Gemeinderätin Rudolfine Rädler, Eva Wedl, Andrea Kolck, Mag. Norbert Braunstorfer, MA, Zsuzsanna Ernst, Gemeinderätin Sabine Hauer, Katharina Streng, Birgit Fasching und Sonja Weissenböck (v.l.).

Bad Erlach trägt pink!

In der Gesundheitsgemeinde Bad Erlach wird auf Initiative von Gemeinderats- und Wirtschaftsbundvertreterinnen sowie des Lebens.Med Zentrums Bad Erlach im Brustkrebs-Monat Oktober ein sichtbares Zeichen der Achtsamkeit und Solidarität gesetzt. BAD ERLACH. Während des gesamten Monats Oktober können beim aufmerksamen Abend-Spaziergang durch Bad Erlach mehrere pink beleuchtete Fenster bewundert werden. Es ist eine Anknüpfung an die österreichweit bekannte Maßnahme der Österreichischen...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
 Am 1. Oktober ist der internationale Brustkrebstag – im Zuge dessen, werden die Tirolerinnen auf die Notwendigkeit der Vorsorge aufmerksam gemacht.

Brustkrebs frühzeitig erkennen

INNSBRUCK (sk). Am 1. Oktober ist der internationale Brustkrebstag, der ganz im Zeichen der Vorsorge steht. Dabei wird auf die Notwendigkeit von Früherkennung und Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam gemacht. 2014 wurde das kostenlose Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm „früh erkennen“ gestartet. Dabei handelt es sich um eine Initiative von Bund, Sozialversicherung, den Bundesländern und der Österreichischen Ärztekammer. Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr und Vizebürgermeister Ing. Mag....

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephanie Kapferer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.