Alles zum Thema Kolumne

Beiträge zum Thema Kolumne

Gesundheit
Für Kranke und Gesunde gilt: unser Füße spielen eine tragende Rolle in unserem Leben und sollten unbedingt die entsprechende Aufmerksamkeit erfahren.

Kolumne Schönheitsmedizin
Sie tragen uns durchs Leben: unsere Füße

Eine tragende Rolle in unserem Leben spielen die Füße und deshalb sollten sie die entsprechende Aufmerksamkeit erfahren. Wenn gravierende Probleme an den Zehen auftreten wie eingewachsene Zehennägel, Hühneraugen oder das diabetische Fußsyndrom sollten diese von einem Experten behandelt werden.  SALZBURG. Bei der kosmetischen Fußpflege steht der ästhetische Fuß im Vordergrund. Mit einem wohltuenden Fußpeeling, professioneller Nagelpflege, belebender Fußmassage und einem die Behandlung...

  • 18.07.19
Lokales
Christian Sekli, Bürgermeister der Gemeinde Allerheiligen bei Wildon

Kommentar von Bgm. Christian Sekli
Im Einsatz für unsere Gemeinde

Nach 29 Jahren im Dienst der Gemeinde hat Michael Fuchs-Wurzinger sein Amt als Bürgermeister und sein Mandat als Gemeinderat zurückgelegt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei ihm für seine großartige Arbeit zum Wohl der Gemeinde zu bedanken. Ich wurde zu seinem Nachfolger gewählt und möchte mich bei meinen Kollegen im Gemeinderat für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um mich für die Gemeinde und die Bürger einzusetzen. Meine...

  • 17.07.19
  •  1
Lokales
Martin Wolfram ist Zwillingsvater und Unternehmer

Familien-Kolumne
Papa und die parallelen Buben - Wasserratten

WIEN. Wasser gilt den parallelen Buben als Element Nummer eins. Daher fahren wir so oft wie möglich ins Bad, um das stark beanspruchte Klima nicht weiter zu belasten, natürlich öffentlich. Bevorzugt ins Gänsehäufel, das ist am weitesten weg und erfordert U-Bahn und Bus, da macht schon die Reise ganz viel Spaß. Bepackt mit Rucksack und Badetasche, die Picknickdecke zwischen die Zähne geklemmt, an jeder Hand ein Kind, quäle ich mich in die U-Bahn, in der man zwar nicht essen, aber schwitzen...

  • 01.07.19
Gesundheit
Mit Ohren, die nicht länger im Mittelpunkt stehen, kann sich neues Selbstvertrauen entfalten.
2 Bilder

Kolumne
Abstehende Ohren schaden der Psyche

Abstehende Ohren (Apostasis otum) fallen sofort ins Auge. Dieser Umstand ist für sehr viele Menschen stigmatisierend. Laut einer Umfrage zu dieser Thematik leiden 5% der Bevölkerung an diesem Problem. SALZBURG. Wenn man hier von Problem spricht, dann ist das in medizinischer Hinsicht kein organisches Leiden oder eine klassische Krankheit. Vielmehr belastet der subjektive Leidensdruck die Psyche und kann dadurch einen Krankheitswert erlangen. Wird man zusätzlich in jüngeren Jahren gehänselt...

  • 26.06.19
  •  2
Gesundheit
Einmal im Monat schreibt der Salzburger Jörg Dabernig, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie im Haus der Schönheit, eine Kolumne in den Bezirksblättern. Sie haben die Möglichkeit in seinem Themenchannel direkt mit dem Arzt zu kommunizieren.
2 Bilder

Plastische und Ästhetische Chirurgie
Eine monatliche Kolumne von Jörg Dabernig

In den Salzburger Bezirksblättern wird ab Anfang Juli einmal im Monat Jörg Dabernig, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie in Salzburg, eine Kolumne "Schönheitsmedizin" über Themen aus diesem medizinischen Feld schreiben. Die Palette reicht von abstehenden Ohren über eingewachsene Zehennägel bis Muttermale sowie Probleme mit zu häufigem Schwitzen. Sie haben auch die Möglichkeit Fragen an den Facharzt zu stellen, die dieser entweder direkt oder in der kommenden Kolumne...

  • 25.06.19
Lokales
Gerhard Hartinger, Bürgermeister der Marktgemeinde St. Nikolai im Sausal

Kommentar von Bgm. Gerhard Hartinger
Diese einmalige Chance für die Zukunft nützen

Die Digitalisierung ist in aller Munde, es gibt dafür sogar ein eigenes Bundesministerium in Wien. Dass sie auch in unserer Gemeinde St. Nikolai im Sausal eine große Rolle spielt, hat sich beim Bürgerbeteiligungsprozess gezeigt. Den Bürgern und Unternehmern im Ort ist es wichtig, am Puls der Zeit zu sein und den Anschluss nicht zu verlieren – das wird durch eine schnelle Internetverbindung gewährleistet. Aus diesem Grund sind wir froh, als steirische Pilot-Gemeinde für dieses zukunftsweisende...

  • 08.06.19
Lokales
Bgm. Johann Mayer freut sich über die vielen Jubiläen, die die Vereine heuer feiern.

Kommentar von Bgm. Johann Mayer
Ein Hoch auf die vielen Vereine

Ich bin stolz Bürgermeister in einer Gemeinde zu sein, in der das Ehrenamt hohe Bedeutung hat und sehr viele Bürgerinnen und Bürgern, vor allem aber viele Jugendliche, die Bereitschaft haben Tradition in Vereinen zu leben. So wird in Hengsberg der Metapher „Tradition ist nicht das Anbeten der Asche, sondern das Schüren des Feuers“ nicht nur mit Worten sondern auch mit Taten gelebt. Diese lebendigen Bräuche schaffen Gemeinschaft und brauchen gestaltende Persönlichkeiten. In der Gemeinde bemühen...

  • 16.04.19
  •  1
Lokales
Bgm. Wolfgang Neubauer setzt sich für die Nahversorgung in der Gemeinde St. Georgen/Stfg. ein.

Kommentar von Bgm. Wolfgang Neubauer
Die Chance für die Gemeinde nutzen

Leben ist Veränderung, und manche Veränderungen machen uns auf den ersten Blick wenig Freude. Aber kein Schatten ohne Licht. „Unser Geschäft“ wird leider mit Ende April geschlossen, die Gründe dafür sind mannigfaltig. Die Tatsache, dass wir am nördlichen Ortsrand eine Billa-Filiale bekommen, hat vor allem den Zeitpunkt der Schließung bestimmt. Einerseits ein herber Verlust für unseren Ortskern, andererseits eine Chance für Jahre, vielleicht Jahrzehnte, einen Nahversorger in unmittelbarer Nähe...

  • 16.04.19
  •  1
Lokales

Kommentar
Sie jammern nicht, sie kämpfen lieber

Wie oft jammern wir, dass es uns schlecht geht. Weil das Auto nicht in der richtigen Farbe zu liefern ist. Oder weil der Nachbar zu laut Musik spielt. Weil das Essen im Restaurant nur lauwarm an den Tisch geliefert wurde. Oder wegen so vielen anderen Bagatellen. Manchmal braucht es wieder einen kleinen Schubs in die richtige Richtung, um zu erkennen, wie gut es den Meisten von uns in Wahrheit geht. Die Meisten von uns - und oft die, die am lautesten jammern - sind nämlich eigentlich mit etwas...

  • 15.04.19
  •  3
Lokales
Conny Lexe, WOCHE Gailtal-Redaktionsleiterin
cornelia.lexe@woche.at

Umweltschutz
Kinder kämpfen für die Zukunft

MEINUNG Greta kämpft für den Klimaschutz. Eine 16-Jährige wird zum Gewissen für die ganze Welt. Höhnische Kommentare aus Kärnten hört sie, Gott sei Dank, nicht. Da wird in den Sozialen Medien gewettert, dass der Anblick des tapferen Dirndls nervt oder ihr Fortbleiben vom Schulunterricht nur eine bequeme Möglichkeit zum Schwänzen sei. Meine Güte! Während in Österreich Protestaktionen von Jugendlichen zum Thema Klimaschutz eher eine Alibiaktion sind, zeigt die Gailtaler Jugend was sie so...

  • 03.04.19
Lokales

Kolumne
Heiligenkreuz/W. setzt Zeichen für die Zukunft

Dank umfassender Infrastruktur und der Nähe zum Großraum Graz darf sich Heiligenkreuz am Waasen zu den starken Zuzugsgemeinden im Bezirk zählen. Als Impulsgeber und wirtschaftliches Zentrum in der Region Stiefingtal – die Region mit bezirksübergreifend sechs Gemeinden mit rund 12.000 Einwohnern hat Potenzial, das es in Zukunft zu heben gilt. Dazu zählt die Steigerung der Kaufkraft in der Region und die Absicherung der Nahversorgung – „Kauf daheim – Kauf regional“ genauso wie die Investition in...

  • 05.03.19
  •  1
Lokales

Kommentar
Kennt jemand die Adresse von Amor?

Die Liebe und ich, wir sind uns noch nicht so ganz einig, ob wir nochmal Freunde werden sollen. Aber im Zuge unserer Titelstory über die Romantik via Internet habe ich mich auch wieder einmal bei einer Dating-Plattform angemeldet. Das Ergebnis war eher ernüchternd. Um bei dieser App mit jemand anderem direkt in Kontakt zu treten, muss man sich gegenseitig "liken". Erhält man ein "Gefällt mir" eines anderen Users, erfährt man das jedoch nicht. Erst, wenn man sich gegenseitig ein Okay gibt, wird...

  • 11.02.19
  •  3
Lokales

Kommentar
Liebe Rassisten und ewig Gestrige

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein albanischer Kulturverein will sich einen Traum erfüllen, und in der Ternitzer Ruedlstraße ein Kulturzentrum errichten (die Bezirksblätter berichteten). Dass die Albaner im Gespräch mit der Redaktion erwähnten, dass sie von freundlichen Nachbarn mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden, schmeckte einer Anrainerin so gar nicht. Wer sie ist, weiß niemand. Denn sie hatte nicht den Anstand, im Bezirksblätter-Gespräch ihren werten Namen zu nennen. Übrig blieb nur die...

  • 05.02.19
  •  2
  •  3
Lokales

Leserbrief zur Kolumne aus Ausgabe 3/2019

Guten Tag,zu ihrer Kolumne "Zivildiener arbeiten hart für unser Wohl " ist wohl etwas zu ergänzen! Kein Zweifel, Zivildiener leisten einen Dienst an der Gemeinschaft. Es fehlt aber zu erwähnen, dass erst recht Soldaten hart arbeiten und einen sehr wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten, wenn auch nicht so sichtbar.Und wenn Fr. Angetter schreibt, dass manche Zivildiener auch nach dem Dienst als Freiwillige weiter arbeiten, so gilt das auch für manche Soldaten, die die Ausbildung zum...

  • 26.01.19
Lokales
Alina Rheindorf ist Autorin, Journalistin und zweifache Mama

Kolumne
Ein roter Ferrari unterm Christbaum

WIEN. „Warum bringt der Nikolo weniger Geschenke als das Christkind?“, will mein Sohn wissen, der vor genau fünf Jahren mitten im Konsumzeitalter das Licht der Kaufen-Kaufen-Kaufen-Welt erblickt hat. Und damit hat er den heutigen Sinn von Weihnachten erfasst. Vorhalten können wir es ihm nicht. Denn was brauchen wir alle nicht unbedingt, obwohl wir es gar nicht brauchen? Tagtäglich leben wir unseren Kindern vor, dass Kaufen und Schenken glücklich machen. Am Ende des Jahres kassieren wir...

  • 18.12.18
  •  1
Lokales

Wohltätig
Jetzt ist die beste Zeit für gute Taten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Zu keiner anderen Zeit quillt mein Postkasten derart mit Information über Hilfsorganisationen über wie vor Weihnachten. Verstehen Sie mich nicht falsch: ich helfe gerne. Ich mag nur nicht diese klassischen "Bettel-Briefe", in denen mich Organisationen, von denen ich mein Leben noch nichts gehört habe, um ein paar Euro anschnorren wollen. Da sind mir doch die Bitten regionaler Helfer weitaus willkommener. Schließlich hat man hier (in den meisten Fällen) ein Gesicht zu den...

  • 15.12.18
  •  1
WirtschaftBezahlte Anzeige
2 Bilder

GUT BERATEN:
Am 31. Dezember ist es zu spät ...

Alle zwei Wochen gibt Steuer- und Unternehmensberater Mag. Erich Wolf "einen guten Rat" Was Sie vor dem Jahreswechsel 2018 noch tun können, um Steuern zu sparen, finden Sie auf unserer Homepage www.wolf-partner.at unter News. Steueroptimierung der Einnahmen/Ausgaben-Rechner durch Vorziehen oder Hinausschieben des Zahlungszeitpunktes ihrer Einnahmen oder Ausgaben;Investition mit Halbjahresabschreibung, € 400,- GWG oder Instandhaltung als Sofortabsetzung;13 %-iger Gewinnfreibetrag (Kauf von...

  • 11.12.18
Lokales
Alina Rheindorf ist Autorin, Journalistin und zweifache Mama.

Kolumne
Eltern, zieht euch warm an!

WIEN. Wo bleibt der Winter, wie er im Bilderbuch gemalt ist? Die Saison, in der wir Ski fahren und uns Schneebälle in den Kragen stecken können, reduziert sich auf die Zeitspanne eines Kurzurlaubs. Natürlich stellen Kinder da brenzlige Fragen und ich rede nicht um den heißen Brei herum: „Das ist der Klimawandel. Auf der Erde wird es immer wärmer.“ Die Aussage verstört meine Kinder, weil sie wohl an meiner Stimme merken, dass das so gar nicht cool ist. „Was kann man dagegen machen?“, fragt...

  • 26.11.18
Lokales
Martin Wolfram, Zwillingsvater und Unternehmer

Papa und die parallelen Buben: Halloween

WIEN. Zu meiner Zeit stellten wir Kinder uns am 31. Oktober seelisch auf den drohenden Friedhofsbesuch ein. Heute gibt es Halloween. Für die parallelen Buben natürlich das perfekte Fest! Als Monster verkleidet Leute erschrecken und Süßigkeiten abkassieren, klingt fast, als hätten die beiden es erfunden. Der Impuls zur Party kommt allerdings von ihrer großen Schwester. Widerstand ist damit sinnlos. Also: Partyvorbereitungen. Zunächst mal die parallelen Mädchen einladen. Dann ein Brief an...

  • 14.11.18
Lokales
Bürgermeister Joachim Schnabel ist stolz auf die Entwicklung seiner Gemeinde.

Ortsreportage
Kolumne: Wir haben ein Herz für Familien

Ende November ist es endlich so weit: Die Gemeinde Lang wird offiziell als familienfreundliche Gemeinde zertifiziert. Das erfüllt den gesamten Gemeinderat und mich als Bürgermeister mit besonderem Stolz. Uns ist es allen ein großes Anliegen, dass sich alle Generationen in der Gemeinde wohlfühlen und es eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt. Dass wir dabei viel richtig machen, belegt der Kinderbetreuungsatlas, der alljährlich von der Arbeiterkammer herausgegeben wird. Die Gemeinde...

  • 06.11.18
Lokales

Kommentar
Der Myers Michael ist ja eh nicht echt

Kennen Sie das kleine Städtchen Haddonfield in Illinois, USA? Gehört werden die meisten von Ihnen davon haben und viele haben es vermutlich schon besucht. Wenn auch nur im Kino oder am Sofa vor dem Fernseher. Haddonfield existiert nicht wirklich, ist aber seit exakt 40 Jahren Schauplatz grusliger Ereignisse rund um den wahnsinnigen Michael Myers in einer Filmreihe namens "HALLOWEEN". Auch wenn immer noch viele meinen, dass die Samhain-Feier ein Dodlbrauch aus Amerika ist hält Halloween auch bei...

  • 29.10.18
Lokales
Franz Labugger, Bürgermeister der Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen.

Kolumne: Leben zwischen Stadt und Land

Kommentar von Franz Labugger, Bürgermeister der Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen Die Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen hat sich in den letzten Jahrzehnten sowohl zu einer beliebten Wohnsitzgemeinde als auch zu einem gefragten Wirtschaftsstandort entwickelt. Lebring verbindet ideal das Leben zwischen Stadt und Land. Der Wohnbau in der Gemeinde floriert – vor allem viele Jungfamilien siedeln sich bei uns an. Die gute Infrastruktur – mit Nahversorger, Bahnhof, Ärzten, Schulen und...

  • 28.08.18
Lokales

Kolumne: Willkommen in Tillmitsch

Kommentar von Bürgermeister Erich Macher, Gemeinde Tillmitsch Unsere schöne Gemeinde Tillmitsch entwickelt sich prächtig. Wir dürfen uns über einen großen Zuzug in unsere Gemeinde freuen und auch die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß. Dass Tillmitsch ein so beliebter Wohnort ist, ist Ergebnis langjähriger Arbeit, die mit viel Weitblick gemacht wurde. So verfügt die Gemeinde über eine hervorragende Infrastruktur, von idealer Kinderbetreuung über Nahversorger bis hin zur guten Anbindung an den...

  • 21.08.18