Sozialbereich

Beiträge zum Thema Sozialbereich

Wirtschaft
Alexander Lindinger absolviert derzeit ein freiwilliges soziales Jahr in einer Außenstelle des Instituts Hartheim in Eferding.

Soziale Arbeit
Freiwilliges soziales Jahr als Orientierungshilfe

Die Möglichkeit ein soziales Jahr zu absolvieren haben junge Menschen ab 18 Jahren, die eine schulische Ausbildung abgeschlossen haben. EFERDING. Was tun wenn man nach der schulischen Ausbildung noch keine Entscheidung für den weiteren Bildungs- beziehungsweise Berfusweg abgeschlossen hat? Das Fragen sich viele junge Schulabsolventne und kommen dabei immer wieder auf die Möglichkeit des „Freien sozialen Jahres“ (FSJ) zurück. Dieses soll junge Menschen soziale Kompetenzen näher bringen und...

  • 19.09.19
Leute
Freut sich, dass auch im Kindermuseum FRida & freD eine Person mit Arbeitsfähigkeit unter 50 Prozent einen Job bekommen hat: Lebenshilfe-Geschäftsführerin Susanne Maurer-Aldrian

Inklusion als Mission: "Gefragte Frauen" mit Susanne Maurer-Aldrian

Vom SOS Kinderdorf zur Lebenshilfe: Geschäftsführerin Susanne Maurer-Aldrian im Gespräch. Mit einer Beeinträchtigung im Beruf und Privatleben zurechtzukommen, ist nicht immer einfach. Die Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH hat es sich genau deshalb zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderung zu vertreten und sie in allen Lebenslagen unterstützend zu begleiten. Diesen Weg möchte auch Susanne Maurer-Aldrian fortsetzen. Im Interview mit der WOCHE spricht die seit März amtierende...

  • 08.08.19
Lokales
 Janine Kaufmann möchte nach dem freiwilligen Sozialjahr im Sozialbereich weiterarbeiten.

Freiwilliges Sozialjahr
„Für mich ist jetzt klar, dass ich das machen will.“

Janine Kaufmann aus Langkampfen hat durch das freiwillige Sozialjahr im Diakoniewerk in Kirchbichl neue Berufsperspektiven kennengelernt. KIRCHBICHL/LANGKMPFEN (red). Um 8 Uhr beginnt Janine Kaufmanns Arbeitstag. Die 21-Jährige begleitet untertags Menschen mit Behinderung in der Werkstätte des Diakoniewerks in Kirchbichl. „In der Früh warte ich, bis alle KlientInnen da sind und dann geht’s in die jeweiligen Gruppen. In der Kochgruppe bereiten wir die Jause für alle zu, geben das Mittagessen...

  • 27.06.19
Lokales
Franz Kerbl aus Kirchdorf mit Landeshauptmann Stelzer und Sozial-Landesrätin Gerstofer.

Humanitätsmedaillen überreicht
Auszeichnung für soziales Engagement

KIRCHDORF (sta). Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrätin Birgit Gerstorfer ehrten verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich. Mit der Humanitätsmedaillen ausgezeichnet wurden unter anderem Franz Kerbl aus  Kirchdorf vom OÖ-Zivil-Invalidenverband, Bezirksgruppe Kirchdorf. Ebenfalls mit der Medaille ausgezeichnet wurde Erwin Schmidhuber für seine Verdienste beim Zivil-Invalidenverband aus Grünburg. “Es ist unsere Verantwortung dafür zu sorgen, dass die wirtschaftliche...

  • 06.06.19
Lokales
Spenden für Kitzbüheler Sozialbereiche.

Benefiz
VST: große Spendensumme in Kitzbühel verteilt

KITZBÜHEL (red.). Der Kitzbüheler Vertreterstammtisch (VST) hat sich in den vergangenen Jahren in Sachen Spendensammeln einen Namen gemacht. Mit großem Engagement sind dessen Mitglieder unterwegs, um Gelder zu sammeln, für Mitbürger, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind. Alle Gelder bleiben dabei in der Region. 67.155 € SpendenDas alljährliche Charity-Golfturnier war auch 2018 hoch-erfolgreich, sodass kurz vor Weihnachten Institutionen im Kitzbüheler Sozialbereich und jene,...

  • 04.01.19
Lokales
2 Bilder

Soziales Netzwerk demonstriert gegen Sparmaßnahmen

WELS. Am 30. November lud das Soziale Netzwerk Wels zu einer Lichterkette ein, um gegen Ungerechtigkeit im Sozialsystem zu protestieren. Zahlreichte Menschen folgten trotz Eisregen dem 
Aufruf um "für eine gerechte, solidarische und nachhaltige Gesellschaft einzutreten", wie die Veranstalter berichten. Bei der Abschlusskundgebung sprachen Andreas Gruber, Filmregisseur von „Hannas schlafende Hunde“ und der „Mühlviertler Hasenjagd“, und Johanna Meyer, Leiterin vom Programmkino Wels. In...

  • 07.12.18
Lokales
Mit Kundgebungen und regelmäßigen Treffen wollen Raum für Alle* auf Missstände aufmerksam machen.
2 Bilder

Initiative Raum für Alle* setzt auf Dialog anstelle von Verboten

Die Initiative Raum für Alle* setzt sich gegen gesellschaftliche Ausgrenzung benachteiligter Gruppen ein. Tätig sind insbesondere Menschen aus dem Sozialbereich. LEOPOLDSTADT. "Raum für Alle*", so nennt sich eine recht junge Initiative von Menschen, die im Sozialbereich tätig sind. Kritisch befasst sich die Gruppe aufgrund eigener Betroffenheit mit sozialer Arbeit im Kapitalismus und setzt sich gegen die gesellschaftliche Ausgrenzung benachteiligter Gruppen ein. Durch kritischen Austausch...

  • 04.11.18
Lokales
Robert Krainz (h.l.) mit seinen "Leuten" und Kollegen Kurt.
2 Bilder

Kein Leben ohne Lebenshilfe

Robert Krainz ist Leiter der Lebenshilfe Werkstätten in Schwarzach. Für ihn wäre ein Leben ohne sein Arbeit eine Katastrophe. SCHWARZACH (ama). Ein Leben ohne die Arbeit mit seinen Klienten wäre für Robert Krainz "eine Katastrophe". Der Leiter der Lebenshilfe Werkstätten erzählt von seinem Beruf. Begleiten statt betreuen Die Idee im Sozialbereich zu arbeiten, kam Robert Krainz während seines Zivildienstes 2005. Nach seiner Zeit als "Zivi" begann er im Wohnbereich der Lebenshilfe zu...

  • 03.08.18
Gesundheit

Freiwilliges Soziales Jahr: Einsatz für die Gesellschaft

Wer in einen sozialen Beruf hineinschnuppern möchte, hat die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren. NIEDERNEUKIRCHEN. Katharina Reisinger aus Niederneukirchen ist eine von 120 jungen Oberösterreichern, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen. Die 19-Jährige folgt einer Idee, die heuer genau 50 Jahre alt wird: Sie leistet einen Freiwilligen-Dienst in einer Sozialeinrichtung. „Mein Einsatz in der Caritas-Wohngemeinschaft ,Leben Lernen' in Linz macht mir...

  • 16.05.18
Gesundheit
Barbara Wimmer – Leiterin des Tageszentrums für Senioren in Aigen.
2 Bilder

Tagesbetreuung – Das Leben im Alter genießen

Viele Menschen wollen im Alter in den eigenen vier Wänen wohnen bleiben und gleichzeitig das Schönste aus ihrem restlichen Leben herausholen. Tagesbetreuungen bieten die Möglichkeit dazu. SALZBURG/AIGEN (mst). Barbara Wimmer – Leiterin der Tagesbetreuung in Aigen, liegt vor allem die Selbstständigkeit der Gäste die in die Tagesbetreuung in Aigen kommen am Herzen. Zusätzlich steht für sie Unterhaltung, Spaß und Freude an oberster Stelle. Willkommen sind Menschen ab 60 Jahren. Erkrankungen...

  • 30.04.18
Gesundheit
Elisabeth Ebner: Einrichtungsleiterin der Haushaltshilfe und Hauskrankenpflege Salzburg zu Besuch bei den Bezirksblättern.

Pflegeexpertin Elisabeth Ebner im Interview: Unterstützung für pflegende Angehörige

SALZBURG (mst). Elisabeth Ebner ist Leiterin der Hauskrankenpflege und Haushaltshilfe in Salzburg und weiß über die Bedürfnisse und Sorgen pflegender Angehöriger Bescheid und kennt wichtige Anlaufstellen und Unterstützungsmöglichkeiten. Wie würden Sie den Ausdruck "Pflegende Angehörige" jemanden erklären, der sich nichts darunter vorstellen kann? EBNER: Man spricht hierbei von Personen aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis die Angehörige aus der Familie pflegen. Betroffen sind...

  • 27.04.18
Lokales
Den Teilnehmern an den Special Olympics wurde heuer  in Neudau ein sehr herzlicher Empfang bereitet.

Eine Marktgemeinde mit sozialer Ader

Ganz besonders zeichnet die Marktgemeinde das Engagement im Sozialbereich aus. Beginnend bei den Kleinsten bis zur älteren Genration wurden perfekte Rahmenbedingungen geschaffen. Der Kindergarten, in dem 45 Kinder in zwei Gruppen betreut werden verfügt über einen Neubau aus dem Jahr 2011 auf neuestem Stand. Für die Sanierung des Altbestands fällt ebenso der Startschuss wie für den zweiten Abschnitt des "Betreuten Wohnens" für Senioren. Das Integrationszentrum Neudau ist der größte Standort der...

  • 18.05.17
Lokales

NMS Weißenbach gewinnt 1. Preis beim "Boys Day"

Schüler der NMS Weißenbach an der Enns nahmen erfolgreich am steirischen "Boys Day" teil. Das Berufswahlspektrum junger Männer soll weiter ausgebaut werden. Denn pflegerische, erzieherische und soziale Berufe stellen zukunftssichere Job-Optionen dar und viele Männer verfügen über die notwendigen Kompetenzen dazu. Was fehlt, ist das notwendige Umdenken in den Köpfen. Junge Männer im Alter zwischen 12 und 14 konnten im Rahmen von Exkursionen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Street-Work oder...

  • 30.04.17
Wirtschaft
Niederösterreichs Hilfswerk-Präsidentin Michaela Hinterholzer mit Geschäftsführer Christoph Gleirscher.

Hilfswerk: Mehr Expertise für "nachhaltigere" Pflege

NÖ. Demenz, Schmerz, Wunde und Aktivitäten des täglichen Lebens – auf diese vier Fachschwerpunkte legt das Hilfswerk Niederösterreich im Sozialjahr 2017 besonderes Augenmerk. Vor allem das Thema Demenz liegt Hilfswerk-Präsidentin Michaela Hinterholzer besonders am Herzen: "Bei Demenz ist nicht nur der Erkrankte zu betreuen, sondern auch sein ganzes Umfeld. Unsere Mitarbeiter erlangen durch innerbetriebliche Fortbildungen, Fachtagungen sowie einem umfassenden Bildungsprogramm Expertenwissen...

  • 28.03.17
Lokales
Im Europäischen Parlament in Brüssel: Die Delegation aus dem Sozialbereich der Südoststeiermark mit Gastgeber Josef Weidenholzer und LAbg. Cornelia Schweiner (M.).
8 Bilder

Steirische Delegation im Zentrum der Politik

Vertreter aus dem Sozialbereich besuchten Brüssel und knüpften wertvolle Kontakte. Für rund 22 Vertreter der unterschiedlichsten Einrichtungen und Institutionen aus dem Sozialbereich führte der Weg aus der Südoststeiermark direkt in das politische Zentrum Europas, nach Brüssel. Auf Einladung von MEP Josef Weidenholzer organisierte LAbg. Cornelia Schweiner die Reise und ermöglichte der Delegation einen direkten Einblick in das politische Geschehen im Europäischen Parlament. Auch das...

  • 31.01.17
Politik

KOMMENTAR: Ein Budget mit „sozialer Note“

„Soziale Gerechtigkeit“, „soziales Statement“, „Stabilität und sozialer Frieden“ – solche und ähnliche Slogans bildeten den Rahmen von Bielers Budgetrede. Untermauert wurden sie von den nackten Zahlen. So fallen rund zwei Drittel aller Ausgaben auf die Bereiche Bildung, Gesundheit, Soziales und Wohnbauförderung. Diese Ausgaben sind natürlich zum Teil „aufgezwungen“. Allein die Überalterung der Bevölkerung lässt der Politik keine andere Wahl, als im Gesundheits- und Sozialbereich zu...

  • 23.11.16
Wirtschaft
An der GuKPS Schärding läuft derzeit die Info- und Bewerbungsphase.

Gesundheits- und Krankenpflegeschule Schärding: Vom Informieren übers Bewerben zum Abschluss

SCHÄRDING. Die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege (GuKPS) am LKH Schärding bietet unterschiedliche Pflege-Ausbildungen an. Am 17. Juni können sich Interessierte über die einzelnen Ausbildungen informieren. Eingeladen zum Info-Nachmittag sind Jugendliche, die sich über die Vielzahl der Berufsfelder in der Gesundheits- und Krankenpflege informieren möchten, Schüler von Abschlussklassen, die vor einer Berufs- oder Ausbildungsentscheidung stehen sowie ältere Berufsum- oder...

  • 02.06.16
Politik

Rot-Blau beschließt 1,1 Milliarden-Budget

SPÖ und FPÖ stimmten für den Landesvoranschlag 2016 und sprachen von einem „Reformbudget“. EISENSTADT (uch). Das Landesbudget, das Einnahmen und Ausgaben von rund 1,14 Milliarden im ordentlichen Haushalt vorsieht, wurde mit den Stimmen der Regierungsparteien SPÖ und FPÖ beschlossen. SPÖ: „sozial ausgewogen“ In der Generaldebatte lobte SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich den Landesvoranschlag, an dem die „neue politische Handschrift“ zu erkennen sei. Es sei „kein Budget des Proporzes, sondern...

  • 14.12.15
Wirtschaft

Stricken für soziale Wärme in Kitzbühel

MitarbeiterInnen im Sozialbereich geraten immer mehr unter Druck KITZBÜHEL (niko). Österreichweit riefen BetriebsrätInnen des Gesundheits- und Sozialbereichs zu einer Strickaktion auf, als Zeichen dafür, dass man sich in Österreich mehr soziale Wärme wünscht. Der Erfolg kann sich sehen lassen: 160 Meter misst der Schal, der von KitzbühelerInnen gestrickt wurde. Die stv. ÖGB-Regionalvorsitzende Margit Luxner erläutert den Grund der Aktion: „Das soziale Klima wird immer rauer. Die...

  • 28.10.15
Leute

UMIT – Zentrum für Pflege- und Sozialinformatiker

Am 28. und 29. September wird der Campus der UMIT das deutschsprachige Zentrum für Pflege- und Sozialinformatiker und für deren Anwender und Hersteller. Im Rahmen der ENI 2015, dem 8. wissenschaftliche Kongress für Informationstechnologie im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich, vermitteln 50 Vortragende aus Wissenschaft und Praxis einen Überblick über aktuelle Entwicklungen dieses Fachbereiches. Zu diesem wissenschaftlichen Kongress werden über 200 Teilnehmer erwartet. Wo: ...

  • 21.09.15
Politik
Harald Baumgartner, Hans Affenzeller, Spitzenkandidatin im Bezirk Urfahr für die Landtagswahl am 27. September, Beverly Stingeder-Allen aus Puchenau und Josef Eidenberger (v. l.).

SPÖ will mehr soziale Verantwortung im Land

BEZIRK. Die beiden Landtagsabgeordneten, die im Herbst nicht mehr kandidieren werden, Josef Eidenberger aus Walding und Hans Affenzeller aus Freistadt, setzen sich für die soziale Verantwortung im Land ein. „Im Bezirk Urfahr-Umgebung warten mehr als 200 Menschen auf betreute Wohnplätze, 80 auf betreute Arbeitsplätze und 90 auf mobile Hilfe und Betreuung“, skizziert Eidenberger aus der Statistik des Landes. Außerdem berichtet er, dass im Bezirk Urfahr-Umgebung die Zahl der Pflegebedürftigen im...

  • 21.07.15
Wirtschaft

Berufe mit Zukunft – Sinnstifter gesucht!

BEZIRK. Die Arbeit in einem Sozial- und Gesundheitsbereich ist nicht irgendein Job. Es ist ein Beruf, der jeden Augenblick Sinn macht, denn es geht um das Erkennen, Verstehen und Eingehen auf die älteren oder hilfsbedürftigen Menschen, die man betreut. „Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitsbereich leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Jährlich gibt es 500 Leute, die eine Ausbildung zum Altenbetreuer anfangen. Aktuell ist die Situation am Markt entspannt, Fachkräfte werden...

  • 17.07.15
Lokales
Ein besonderes Dankeschön an alle Mütter und Großmütter

Zum Muttertag freier Eintritt für Mütter und Großmütter in der Landessonderausstellung 2015

Am diesjährigen Muttertag, dem 10. Mai 2015, können Mütter und Großmütter die Landessonderausstellung 2015 „Hilfe – Lebensrisken.Lebenschancen“ in Gallneukirchen bei freiem Eintritt genießen. „Mit dem freien Eintritt in die Oö. Landessonderausstellung wollen wir unseren Müttern und Großmüttern am Muttertag ein wenig Zeit, Erholung und Kultur schenken“, so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. „Denn die Mütter und Großmütter sind es, die unsere Kinder mit viel Zuwendung, Geduld und...

  • 07.05.15
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.